bewegung.taz.de

Subscribe to bewegung.taz.de feed
Updated: 33 min 13 sec ago

Strammstehen vor der Demokratie

03.07.2021
06.07.2021, 19:00 Uhr - 06.07.2021, 22:00 Uhr

Bei der Buchvorstellung «Strammstehen vor der Demokratie» (Schmetterling-Verlag 2021) kritisiert Maximilan Fuhrmann das mit dem Konzept der wehrhaften Demokratie verknüpfte Ver­ständnis von Staat und Demokratie und bietet eine fundierte Kritik am Extremismuskonzept und der damit eng verwobenen Deradikalisierung.
Maximilian Fuhrmann promovierte an der Uni­ver­si­tät Bremen zu «Antiextremismus und wehrhafte De­mo­kratie. Kritik am politischen Selbstverständnis der Bundesrepublik Deutschland». Aktuell arbeitet er zur Wohnungspolitik.

Hybrid-Veranstaltungen mit Test
Die Veranstaltungen finden hybrid statt: Vor Ort in Präsenz, zusätzlich gibt es einen Videostream unter http://radi.arranca.de.
Für die Teilnahme vor Ort ist eine Impfung oder ein aktueller, negativer Covid19-Test nötig. Kostenlose Test vor Ort sind ab 18.30 möglich.

Die Reihe ist eine Kooperation von Biko, Offener Arbeit Erfurt und der Rosa-Luxemburg-Stiftung Thüringen.

mehr Infos zur Reihe:http://biko.arranca.de/index.php?c=programm&nr=3259

Categories:

Erste Hilfe in Aktionen

02.07.2021
19.07.2021, 18:00 Uhr - 19.07.2021, 21:00 Uhr

Bei Aktionen zivilen Ungehorsams kommt es immer wieder zu Verletzungen oder Einsatz von sogenannten polizeilichen Massnahmen: Ziel des Workshop ist es, euch dazu zu ermächtigen, euch hier gegenseitig zu helfen. Dafür machen wir einen kleinen Ausflug in die stabile Seitenlage, zu den Druckverbänden und natürlich zum Augenausspülen. Wir bieten also eine Auffrischung bzw. einen kleinen Grundkurs in Sachen Erste Hilfe an, stellen ein paar demo- und aktionsspezifische Szenarien vor und spielen diese durch. Dinge, die sinnvoll mitgebracht werden können, sind: alte, abgelaufene Verbandskästen (aus einem Auto) sowie leere PET-Flaschen (0,5l oder 1l) MIT! einem Deckel der ein oder mehrere Löcher hat.
Bitte meldet euch hier an, damit wir einen Überblick haben, wie viele Menschis kommen werden: sanitraining@systemli.org

Barrierearm: grösstenteils, wenn ihr euch Support wünscht, dann schreibt gerne eine Mail an berlin@ende-gelaende.org

**ENGLISH**

In the process of civil disobedience, there are always violations or use of so-called police measures: The goal of the workshop is to empower you to help each other here. For this we practice the stable side position, pressure bandages and of course wash out eyes. So we’ll offer a refresher or a little basic course in first aid, present and act out a few demo- and action-specific scenarios. Things that can be usefully brought along are: old, expired first aid kits (from a car) as well as empty PET bottles (0.5l or 1l) WITH! a lid that has one or more holes in it.
Please send an email to sanitraining@systemli.org, so that we will know how many people are coming.

Categories:

Aktionstraining gegen dreckige Lügen!

02.07.2021
18.07.2021, 11:00 Uhr - 18.07.2021, 17:00 Uhr

Ziviler Ungehorsam ist gewaltfrei, friedlich und notwendig! Deshalb gibt es direkt vor der Aktion ein Aktionstraining für alle egal ob du schon dreimal in Aktion warst oder neu dabei bist mit Trainer*innen von Skills for Action. Verpasst es nicht, seid mit dabei! Im Aktionstraining bereiten wir uns gemeinsam mit Aktionstechniken, Erfahrungen und praktischen Übungen auf die Aktion vor. Dadurch erlernen wir den Umgang mit eigenen Grenzen sowie schneller Entscheidungsfindung in Stresssituationen. So geht ihr vorbereitet in die Aktion. Dieses Aktionstraining ist ganz besonders, denn wir werden sogar Fahnen, Transpis und mehr vor Ort haben. Das Aktionstraining ist kostenlos und eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Es sind keine Vorkenntnisse nötig. Kommt mit Freund*innen und in eurer liebsten bequemen Kleidung. Das Training findet drinnen und draußen statt, daher versorgt Euch je nach Wetter mit Regenschutz. Bitte bleibt für das gesamte Training, sonst ist es für Trainer*innen schwieriger das Training durchzuführen. Denkt an Verpflegung für die Pause.Das Training findet auf Deutsch statt, Flüsterübersetzungen sind möglich.

Barrierearm: grösstenteils, wenn ihr euch Support wünscht, dann schreibt gerne eine Mail an berlin@ende-gelaende.org

**ENGLiSH**

Civil disobedience is non-violent, peaceful and necessary more than ever! That’s why there will be an action training for everyone right before the action, no matter if you have already been in action for three times or if you are new – we will train with trainers from Skills for Action. Don’t miss it, be part of it! In the action training we prepare together for the action with action techniques, experiences and practical exercises. In this way, we learn how to deal with our own limits and how to make quick decisions in stressful situations. This way you will be prepared for the action. This action training is very special because we will even have flags, banner and more on site. The action training is free and no prior registration is required. No prior experience is necessary. Come with friends and wear your favorite comfortable clothing. Training will take place indoors and outdoors, so provide yourself with rain gear depending on the weather. Please stay for the entire training, otherwise it will be more difficult for trainers* to conduct the training. The training will be held in German, whispered translations are possible.

Categories:

Aktionstraining gegen dreckige Lügen!

02.07.2021
18.07.2021, 11:00 Uhr - 18.07.2021, 17:00 Uhr

Ziviler Ungehorsam ist gewaltfrei, friedlich und notwendig! Deshalb gibt es direkt vor der Aktion ein Aktionstraining für alle egal ob du schon dreimal in Aktion warst oder neu dabei bist mit Trainer*innen von Skills for Action. Verpasst es nicht, seid mit dabei! Im Aktionstraining bereiten wir uns gemeinsam mit Aktionstechniken, Erfahrungen und praktischen Übungen auf die Aktion vor. Dadurch erlernen wir den Umgang mit eigenen Grenzen sowie schneller Entscheidungsfindung in Stresssituationen. So geht ihr vorbereitet in die Aktion. Dieses Aktionstraining ist ganz besonders, denn wir werden sogar Fahnen, Transpis und mehr vor Ort haben. Das Aktionstraining ist kostenlos und eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Es sind keine Vorkenntnisse nötig. Kommt mit Freund*innen und in eurer liebsten bequemen Kleidung. Das Training findet drinnen und draußen statt, daher versorgt Euch je nach Wetter mit Regenschutz. Bitte bleibt für das gesamte Training, sonst ist es für Trainer*innen schwieriger das Training durchzuführen. Denkt an Verpflegung für die Pause.Das Training findet auf Deutsch statt, Flüsterübersetzungen sind möglich.

Barrierearm: grösstenteils, wenn ihr euch Support wünscht, dann schreibt gerne eine Mail an berlin@ende-gelaende.org

**ENGLiSH**

Civil disobedience is non-violent, peaceful and necessary more than ever! That’s why there will be an action training for everyone right before the action, no matter if you have already been in action for three times or if you are new – we will train with trainers from Skills for Action. Don’t miss it, be part of it! In the action training we prepare together for the action with action techniques, experiences and practical exercises. In this way, we learn how to deal with our own limits and how to make quick decisions in stressful situations. This way you will be prepared for the action. This action training is very special because we will even have flags, banner and more on site. The action training is free and no prior registration is required. No prior experience is necessary. Come with friends and wear your favorite comfortable clothing. Training will take place indoors and outdoors, so provide yourself with rain gear depending on the weather. Please stay for the entire training, otherwise it will be more difficult for trainers* to conduct the training. The training will be held in German, whispered translations are possible.

Categories:

Aktionstraining gegen dreckige Lügen!

02.07.2021
18.07.2021, 11:00 Uhr - 18.07.2021, 17:00 Uhr

Ziviler Ungehorsam ist gewaltfrei, friedlich und notwendig! Deshalb gibt es direkt vor der Aktion ein Aktionstraining für alle egal ob du schon dreimal in Aktion warst oder neu dabei bist mit Trainer*innen von Skills for Action. Verpasst es nicht, seid mit dabei! Im Aktionstraining bereiten wir uns gemeinsam mit Aktionstechniken, Erfahrungen und praktischen Übungen auf die Aktion vor. Dadurch erlernen wir den Umgang mit eigenen Grenzen sowie schneller Entscheidungsfindung in Stresssituationen. So geht ihr vorbereitet in die Aktion. Dieses Aktionstraining ist ganz besonders, denn wir werden sogar Fahnen, Transpis und mehr vor Ort haben. Das Aktionstraining ist kostenlos und eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Es sind keine Vorkenntnisse nötig. Kommt mit Freund*innen und in eurer liebsten bequemen Kleidung. Das Training findet drinnen und draußen statt, daher versorgt Euch je nach Wetter mit Regenschutz. Bitte bleibt für das gesamte Training, sonst ist es für Trainer*innen schwieriger das Training durchzuführen. Denkt an Verpflegung für die Pause.Das Training findet auf Deutsch statt, Flüsterübersetzungen sind möglich.

Barrierearm: grösstenteils, wenn ihr euch Support wünscht, dann schreibt gerne eine Mail an berlin@ende-gelaende.org

**ENGLiSH**

Civil disobedience is non-violent, peaceful and necessary more than ever! That’s why there will be an action training for everyone right before the action, no matter if you have already been in action for three times or if you are new – we will train with trainers from Skills for Action. Don’t miss it, be part of it! In the action training we prepare together for the action with action techniques, experiences and practical exercises. In this way, we learn how to deal with our own limits and how to make quick decisions in stressful situations. This way you will be prepared for the action. This action training is very special because we will even have flags, banner and more on site. The action training is free and no prior registration is required. No prior experience is necessary. Come with friends and wear your favorite comfortable clothing. Training will take place indoors and outdoors, so provide yourself with rain gear depending on the weather. Please stay for the entire training, otherwise it will be more difficult for trainers* to conduct the training. The training will be held in German, whispered translations are possible.

Categories:

Sauberes Erdgas ist eine dreckige Lüge!

02.07.2021
21.07.2021, 19:00 Uhr - 21.07.2021, 22:00 Uhr

ALLE FAQs und Fragen und Antworten zur Massenaktion vom 29. Juli bis 02. August 21 gibt es an unserem Infoabend: Wir sagen schluss mit der dreckigen Lüge von sauberen Ergdas. Kommt vorbei und erfahrt, wer Ende Gelände ist, was auf die Packliste gehört und warum wir Erdgas jetzt blockieren gehen.

**English**
ALL FAQ and other questions about the massaction from 29. July to 02. August 21 will be answered. We say: Stop with the white lies about green gas. Come over, get to know Ende Gelände and what we do and why we will block fossil gas now.

Categories:

Sauberes Erdgas ist eine dreckige Lüge!

02.07.2021
21.07.2021, 19:00 Uhr - 21.07.2021, 22:00 Uhr

ALLE FAQs und Fragen und Antworten zur Massenaktion vom 29. Juli bis 02. August 21 gibt es an unserem Infoabend: Wir sagen schluss mit der dreckigen Lüge von sauberen Ergdas. Kommt vorbei und erfahrt, wer Ende Gelände ist, was auf die Packliste gehört und warum wir Erdgas jetzt blockieren gehen.

**English**
ALL FAQ and other questions about the massaction from 29. July to 02. August 21 will be answered. We say: Stop with the white lies about green gas. Come over, get to know Ende Gelände and what we do and why we will block fossil gas now.

Categories:

Sauberes Erdgas ist eine dreckige Lüge!

02.07.2021
21.07.2021, 19:00 Uhr - 21.07.2021, 22:00 Uhr

ALLE FAQs und Fragen und Antworten zur Massenaktion vom 29. Juli bis 02. August 21 gibt es an unserem Infoabend: Wir sagen schluss mit der dreckigen Lüge von sauberen Ergdas. Kommt vorbei und erfahrt, wer Ende Gelände ist, was auf die Packliste gehört und warum wir Erdgas jetzt blockieren gehen.

**English**
ALL FAQ and other questions about the massaction from 29. July to 02. August 21 will be answered. We say: Stop with the white lies about green gas. Come over, get to know Ende Gelände and what we do and why we will block fossil gas now.

Categories:

Willst du mit mir blockieren gehen?

02.07.2021
23.07.2021, 19:00 Uhr - 23.07.2021, 22:00 Uhr

ALLE FAQs und Fragen und Antworten zur Massenaktion vom 29. Juli bis 02. August 21 gibt es an unserem Infoabend: Wir sagen schluss mit der dreckigen Lüge von sauberen Ergdas. Kommt vorbei und erfahrt, wer Ende Gelände ist, was auf die Packliste gehört und warum wir Erdgas jetzt blockieren gehen.

**English**
ALL FAQ and other questions about the massaction from 29. July to 02. August 21 will be answered. We say: Stop with the white lies about green gas. Come over, get to know Ende Gelände and what we do and why we will block fossil gas now.

Categories:

Willst du mit mir blockieren gehen?

02.07.2021
16.07.2021, 19:00 Uhr - 16.07.2021, 22:00 Uhr

ALLE FAQs und Fragen und Antworten zur Massenaktion vom 29. Juli bis 02. August 21 gibt es an unserem Infoabend: Wir sagen schluss mit der dreckigen Lüge von sauberen Ergdas. Kommt vorbei und erfahrt, wer Ende Gelände ist, was auf die Packliste gehört und warum wir Erdgas jetzt blockieren gehen.

**English**
ALL FAQ and other questions about the massaction from 29. July to 02. August 21 will be answered. We say: Stop with the white lies about green gas. Come over, get to know Ende Gelände and what we do and why we will block fossil gas now.

Categories:

1870/71: 150 Jahre Communes in Frankreich

30.06.2021
09.07.2021, 19:00 Uhr - 09.07.2021

© Semira Mis PhotoArt (Fotografie: Street Art Louise Michel)

Lou Marin (Verlag Graswurzelrevolution, Mitglied des CIRA Marseille, Centre de Recherches sur l’anarchisme)

Thema: 1870/71: Die Communes in Lyon und Marseille

Nicht nur in Paris, auch in den Städten Lyon und Marseille fanden im Zuge des preußisch-französischen Krieges und der temporären Niederlage der frz. Truppen revolutionäre Entwicklungen statt.

 

In Lyon wurden am 4. September 1870 zum ersten Mal in Frankreich die Abschaffung des Königreichs und die Republik proklamiert. In Lyon kam es in der Folge zu zwei revolutionären Commune-Versuchen.

 

Beide Städte waren organisatorische Schwerpunkte der bakunistischen Sektion der I. Arbeiter-Internationale (1864-72). In Marseille kam es ebenfalls zu zwei Commune-Versuchen, der erste 1870 dauerte drei Tage, der zweite 1871 dreizehn Tage. Es gab Besetzungen und auch Gegensätze zwischen besetztem Rathaus und besetzter, vormals zentralstaatlicher Verwaltung (Präfektur).

Neben Barrikadenkämpfen mit der Armee, die durchgängig verloren gingen, kam es auch zu ersten Streiks, in Lyon der Seidenweber*innen und Textilarbeiter*innen, in Marseille der Bergbau- und Hafenarbeiter. Im Vortrag wird auch über die Frauenbeteiligung berichtet. Bakunin wurde in Lyon verhaftet, befreit und flüchtete nach Marseille, wo er 1870 sein Hauptwerk „Das knutogermanische Kaiserreich und die soziale Revolution" schrieb.

 

Dr. Maurice Schuhmann (Anarchismusforscher, Berlin)

Thema: Le temps des cerises -- Die Pariser Commune im Spiegel der anarchistischen Rezeptionsgeschichte

Die nur kurzlebige Pariser Commune gilt als ein Meilenstein in der (europäischen) Geschichte von Revolutionen und Aufständen. In einem nur sehr kurzem Zeitraum wurde versucht, politische und soziale Utopien in der Realität konkret umzusetzen. Das Erbe jenes sozialen Experimentes wird von unterschiedlichen politischen Strömungen für sich proklamiert – sei es vom Anarchismus (namentlich von Michael Bakunin), Staatskommunismus marxistischer Prägung, deren Begründer eine Verwirklichung der, von ihnen postulierten Diktatur des Proletariats darin zu erblicken glaubten, aber auch von staatlicher Seite.

Anlässlich des 140. Geburtstages der Commune wurden z.B. die Kommunard*innen als wichtige Vorkämpfer*innen der Demokratie gewürdigt und man zeigte im Rathaus des V. Arrondissements, was diese einst in Brand gesetzt hatten, eine Austtellung zu ihren Ehren. Vor diesem Hintergrund wird das Organisationsmodell der Commune vorgestellt und die anarchistische Rezeption – ausgehend von Bakunin hin zu neueren Adoptionen wie z.B. durch den libertären Kommunalismus von Murray Bookchin und Janet Biehl diskutiert.

Die Anzahl der Teilnehmenden ist auf 20 Personen begrenzt. Die Anmeldung zur Veranstaltung bis 08.07. ist Voraussetzung für eine Teilnahme. Anmeldungen bitte an: anmeldung@hausderdemokratie.de

Nachweise über einen Negativ-Test, sowie über Impfung oder Genesung sind bei max. 20 Teilnehmenden laut Berliner Senat momentan nicht erforderlich. ("Dritte SARS-CoV-2-Infektionsschutzmaßnahmenverordnung - Pressemitteilung vom 15.06.2021")

Categories:

1870/71: 150 Jahre Communes in Frankreich

30.06.2021
09.07.2021, 19:00 Uhr - 09.07.2021

Lou Marin (Verlag Graswurzelrevolution, Mitglied des CIRA Marseille, Centre de Recherches sur l’anarchisme)

Thema: 1870/71: Die Communes in Lyon und Marseille

Nicht nur in Paris, auch in den Städten Lyon und Marseille fanden im Zuge des preußisch-französischen Krieges und der temporären Niederlage der frz. Truppen revolutionäre Entwicklungen statt.

 

In Lyon wurden am 4. September 1870 zum ersten Mal in Frankreich die Abschaffung des Königreichs und die Republik proklamiert. In Lyon kam es in der Folge zu zwei revolutionären Commune-Versuchen.

 

Beide Städte waren organisatorische Schwerpunkte der bakunistischen Sektion der I. Arbeiter-Internationale (1864-72). In Marseille kam es ebenfalls zu zwei Commune-Versuchen, der erste 1870 dauerte drei Tage, der zweite 1871 dreizehn Tage. Es gab Besetzungen und auch Gegensätze zwischen besetztem Rathaus und besetzter, vormals zentralstaatlicher Verwaltung (Präfektur).

Neben Barrikadenkämpfen mit der Armee, die durchgängig verloren gingen, kam es auch zu ersten Streiks, in Lyon der Seidenweber*innen und Textilarbeiter*innen, in Marseille der Bergbau- und Hafenarbeiter. Im Vortrag wird auch über die Frauenbeteiligung berichtet. Bakunin wurde in Lyon verhaftet, befreit und flüchtete nach Marseille, wo er 1870 sein Hauptwerk „Das knutogermanische Kaiserreich und die soziale Revolution" schrieb.

 

Dr. Maurice Schuhmann (Anarchismusforscher, Berlin)

Thema: Le temps des cerises -- Die Pariser Commune im Spiegel der anarchistischen Rezeptionsgeschichte

Die nur kurzlebige Pariser Commune gilt als ein Meilenstein in der (europäischen) Geschichte von Revolutionen und Aufständen. In einem nur sehr kurzem Zeitraum wurde versucht, politische und soziale Utopien in der Realität konkret umzusetzen. Das Erbe jenes sozialen Experimentes wird von unterschiedlichen politischen Strömungen für sich proklamiert – sei es vom Anarchismus (namentlich von Michael Bakunin), Staatskommunismus marxistischer Prägung, deren Begründer eine Verwirklichung der, von ihnen postulierten Diktatur des Proletariats darin zu erblicken glaubten, aber auch von staatlicher Seite.

Anlässlich des 140. Geburtstages der Commune wurden z.B. die Kommunard*innen als wichtige Vorkämpfer*innen der Demokratie gewürdigt und man zeigte im Rathaus des V. Arrondissements, was diese einst in Brand gesetzt hatten, eine Austtellung zu ihren Ehren. Vor diesem Hintergrund wird das Organisationsmodell der Commune vorgestellt und die anarchistische Rezeption – ausgehend von Bakunin hin zu neueren Adoptionen wie z.B. durch den libertären Kommunalismus von Murray Bookchin und Janet Biehl diskutiert.

Die Anzahl der Teilnehmenden ist auf 20 Personen begrenzt. Die Anmeldung zur Veranstaltung bis 08.07. ist Voraussetzung für eine Teilnahme. Anmeldungen bitte an: anmeldung@hausderdemokratie.de

Nachweise über einen Negativ-Test, sowie über Impfung oder Genesung sind bei max. 20 Teilnehmenden laut Berliner Senat momentan nicht erforderlich. ("Dritte SARS-CoV-2-Infektionsschutzmaßnahmenverordnung - Pressemitteilung vom 15.06.2021")

Categories:

Antonio Gramscis politisches Denken

30.06.2021
29.07.2021, 18:30 Uhr - 29.07.2021, 20:00 Uhr

Viele Politiker*innen und Theoretiker*innen werden schnell vergessen. Manche Namen bleiben bekannt, ihre Politik und ihre Gedanken weniger – z.B. Ernst Thälmann, Vorsitzender der KPD am Ende der Weimarer Republik. Antonio Gramsci aber, Mitbegründer und vorübergehend  Vorsitzender der Kommunistischen Partei Italiens in den 1920er Jahren, wird in linken Bewegungen noch heute intensiv und kontrovers  diskutiert – bedauerlicherweise sogar in der rechten Szene. Was macht ihn so interessant?

Er ergänzte die marxistische Revolutionstheorie um den Begriff der Kulturellen Hegemonie. Es reiche nicht, so Gramsci, dass der Kapitalismus zusammenbricht oder die Regierung revolutionär beseitigt wird. Gleichzeitig müsse die Hegemonie in den Köpfen der Menschen, im geistigen und kulturellen Bereich, hergestellt werden.

Wir blicken zurück auf Gramscis Leben, sein politisches Wirken, seine Werke und erklären das Hegemoniekonzept und was es für das Kulturleben heute bedeuten kann.

Mit: Johannes Bellermann (Autor), Ingo Arend (Kulturjournalist)
 Moderation: Kasia Wojcik (Dramaturgin)

Anmeldung erforderlich per E-mail an anmeldung [at] august-bebel-institut.de [W20]

Quelle: Riccardo Cuppini https://www.flickr.com/photos/cuppini/26678986760/

Categories:

Rassismuskritik: Weißsein, Privilegien und Verantwortung

30.06.2021
07.08.2021, 10:00 Uhr - 07.08.2021, 15:00 Uhr

Der Workshop bietet einen Einstieg in rassismuskritisches Denken und richtet sich an Menschen aus der weißen Mehrheitsgesellschaft. Was bedeutet es weiß zu sein in einer Gesellschaft, die strukturell rassistisch ist? Welche Privilegien haben weiße Menschen und wie wirken sich diese auf den Alltag, den Arbeitsplatz, aber auch auf soziales Engagement aus? Welche Möglichkeiten ergeben sich daraus, eben diese Privilegien zu nutzen um ein Stück Verantwortung für mehr Gleichheit und Gerechtigkeit zu übernehmen? Der Workshop wird aus der Perspektive einer weiß positionierten Person durchgeführt.

Mit: Timo Galbenis-Kiesel (Machtkritische Trainings, Beratung, Prozessbegleitung)

Max. 15 Teilnehmende. Anmeldung erforderlich per E-mail an anmeldung [at] august-bebel-institut.de [W40]

Bildquelle: https://www.pexels.com/de-de/foto/nahaufnahme-fotografie-des-auges-1069588/ 

Categories:

Womit bekämpft man erfolgreich Antisemitismus?

30.06.2021
13.08.2021, 18:30 Uhr - 13.08.2021, 20:00 Uhr

108. Todestag August Bebels

»Im Schatten August- Bebel- Sozialdemokratische Antisemitismusabwehr als Republikschutz 1918-1932«

In den frühen Jahren der Weimarer Republik argumentierte die Sozialdemokratie erfolgreich gegen den Antisemitismus der Deutschnationalen. Am Ende der 1920er Jahre richtete sie die erprobten Argumente gegen die NSDAP. Doch diesmal blieb der Effekt aus. Die Beobachtung verweist auf eine zentrale Frage: Warum verlieren politische Argumente ihre Überzeugungskraft? 

Mit: Christian Dietrich (Historiker, Autor) und N.N.

Anmeldung erforderlich per E-mail an anmeldung [at] august-bebel-institut.de [W80]

Bildquelle: Udo Tremmel | anisblau.de

Categories:

Berlin hat die Wahl

30.06.2021
19.08.2021, 18:30 Uhr - 19.08.2021, 20:00 Uhr

Wer punktet im modernen, digitalen Wahlkampf? Wie werden potentielle Wähler*innen in Zeiten der Pandemie erreicht? 38 Tage vor dem großen Berliner Wahltag bekommen wir einen Einblick in wissenschaftliche Analysen zur Wahl. Gemeinsam wollen wir den Blick in die Glaskugel wagen, die Wahlprognosen besprechen und mögliche Koalitionsbildungen diskutieren.

Mit: Thorsten Faas (Wahlforscher, Freie Universität Berlin) 

Anmeldung erforderlich  per E-mail an anmeldung [at] august-bebel-institut.de [W41]

Quelle: https://www.pexels.com/de-de/foto/aquarellpalette-auf-weissem-fall-933967/

Categories:

Wer nimmt die Klimakrise ernst? Klimaaktivist*innen zu den Wahlprogrammen

30.06.2021
26.08.2021, 18:30 Uhr - 26.08.2021, 20:00 Uhr

Die erfolgreiche Verfassungsbeschwerde zum Klimaschutzgesetz vor dem Bundesverfassungsgericht hat erneut  bewiesen, was schon lange auf der Hand liegt: nur durch den beständigen Druck der jungen Generation ist nachhaltige Klimapolitik zu erwarten. Daher wollen wir im Vorfeld der Wahlen jungen Klimaaktivist*innen das Wort geben. Welche Forderungen stellen sie an die Berliner Politik, was genau meinen sie mit Klimagerechtigkeit? Wie schätzen sie die Wahlprogramme der Parteien zur Bekämpfung der Klimakrise ein? 

Mit: Klara Kramer und Ada Spieß (Fridays for Future Berlin), Anna Kostreva (Architektin, Runder Tisch Sprengelkiez)

Anmeldung erforderlich per E-mail an anmeldung [at] august-bebel-institut.de [W42]

Bildquelle: https://www.pexels.com/de-de/foto/menschenmenge-die-auf-einer-kundgebung-marschiert-2975498/

Categories:

Kleingärten, Urban Gardening & Co.: Wer kümmert sich um ein grünes Berlin?

30.06.2021
30.08.2021, 18:30 Uhr - 30.08.2021, 20:00 Uhr

Berlins Gärten, von Kleingartenanlagen bis Gemeinschafts- und Kiezgärten, prägen seit Jahrzehnten das Stadtbild. Sie sind Orte der sozialen Vernetzung sowie der ökologischen Bildung, und leisten inmitten einer wachsenden Stadt einen wichtigen Beitrag zum Stadtklima. Doch die Existenz jener grüner Oasen ist, in einer Stadt, die mit einer akuten Wohnungsknappheit zu kämpfen hat, eine Frage des Platzes.

Wir werfen einen Blick auf die Pläne der Berliner Politik für Kleingärten, Urban Gardening und Co. Wie gelingt eine sozial und ökologisch nachhaltige Entwicklung der Stadt? Wie ist die Sicherung urbaner Gärten mit den drängenden Fragen der Wohnungskrise vereinbar? Wie leben, entspannen und gärtnern Berliner*innen in Zukunft?Mit: Daniel Buchholz (Mitglied des Abgeordnetenhauses), Viola Kleinau (Vorsitzende der Gartenfreunde Pankow) und Michael Grosch (Himmelbeet)

Anmeldung erforderlich per E-mail an anmeldung [at] august-bebel-institut.de [W43]

Bildquelle: ABI Team

Categories:

Die Siedlung Freie Scholle

30.06.2021
01.09.2021, 18:00 Uhr - 01.09.2021, 20:00 Uhr

1895 gründet der Architekt und Lebensreformer Gustav Lilienthal die Wohnnungsbaugenossenschaft Freie Scholle zu Berlin eG. Rechts und links des Waidmannsluster Damms entsteht zwischen dem Tegeler Fließ und dem Packereigraben die Siedlung Schollenhof. Über 400 Wohnungen errichtet die Genossenschaft in den Jahren von 1900 bis 1932, zuerst nach den Plänen Lilienthals und anderer Architekten, später kam noch Bruno Taut hinzu. Von Anfang an geht die Genossenschaft neue Wege im Wohnungsbau. Insbesondere die Bauten Tauts bringen das Neue Bauen nach Reinickendorf.

Mit: Gerhild Komander (Kunsthistorikerin und Historikerin)Beitrag 10 € (Ermäßigung möglich)

Max. 15 Teilnehmende. Der Treffpunkt wird nach Anmeldung und Überweisung des Beitrags bekannt gegeben. Anmeldung per E-mail an anmeldung [at] august-bebel-institut.de [W83] 

Bildquelle: GEHAG-Original https://commons.wikimedia.org/wiki/File:GEHAG-Organisations-Schema_CöpenickerStr80%2B82.jpg#file

Categories:

Die Reichsforschungssiedlung: Sozialer Wohnbau für Geringverdiener*innen [1930-1934]

30.06.2021
04.09.2021, 11:00 Uhr - 04.09.2021, 13:00 Uhr

Die Reichsforschungssiedlung in Spandau mit rund 3500 Wohnungen war das größte Experimentierfeld des sozialen Wohnungsbaus im Berlin der frühen 1930er Jahre. Bauhausgründer Walter Gropius, der Architekt Bruno Taut und Stadtbaurat Martin Wagner waren in den Planungsprozess der Siedlung involviert. Gebaut wurde sie nach Plänen u.a. von Paul Mebes, Fred Forbat und Otto Bartning. In der 2003 bis 2013 denkmalgerecht modernisierten Siedlung hat die noch heute existierende Wohnungsbaugesellschaft »Gewobag« eine Museumswohnung eingerichtet, die das Leben von Geringverdiener*innen im sozialen Wohnungsbau um 1931 vergegenwärtigt.

Mit: Michael Bienert (Journalist und Buchautor)

Beitrag 10 € (Ermäßigung möglich)

Max. 15 Teilnehmende. Der Treffpunkt wird nach Anmeldung und Überweisung des Beitrags bekannt gegeben. Anmeldung per E-mail an anmeldung [at] august-bebel-institut.de [W84] 

Bildquelle: GEWOBAG Archive https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Reichsforschungssiedlung_Haselhorst_im_Bau_1931.jpg 

 

Categories:

Pages

HEFTARCHIV ONLINE!

Alle Ausgaben vom allerersten Heft 1/1988 bis einschließlich Jahrgang 2015 stehen online (unter Jahrgänge) als Download zur Verfügung. Jeweils zum neuen Jahr wird ein weiterer Jahrgang freigeschaltet. Damit bieten wir auf unserer Homepage den vollen Zugriff auf mehr als 20 Jahrgänge des FJSB – kostenfrei und im Volltext.

NEWSLETTER

Der Newsletter erscheint vierteljährlich und informiert über das aktuelle Heft, Veranstaltungen, Publikationen ...
Abonnement unter E-Mail: info@forschungsjournal.de

FORSCHUNG

Das Institut für Protest- und Bewegungsforschung hat eine ausführliche kommentierte Linkliste zur deutschen Bewegungsforschung zusammengestellt: http://protestinstitut.eu/uber-das-institut/ressourcen/