bewegung.taz.de

Subscribe to bewegung.taz.de feed
Updated: 4 hours 4 min ago

"Morgen Kinder wird´s nichts geben..." Weihnachtsabend mit Rolf Becker (Schauspieler) und musikalischer Begleitung

10.11.2017
24.11.2017, 19:30 Uhr - 24.11.2017
Erich Kästners „chemisch gereinigtes Weihnachtslied“ aus den Jahren der Weltwirtschaftskrise von 1928-1933 nehmen wir als Anlass für eine Auswahl kritisch-besinnlicher und heiterer Texte zu einem Fest, das sich – wie damals – heute viele nicht mehr leisten können.

Rolf Becker, Schauspieler, 1935 in Leipzig geboren und in Schleswig-Holstein aufgewachsen, studierte nach seinem Abitur Schauspiel an der Otto-Falkenberg-Schule in München. Seit 1971 ist er künstlerisch in Hamburg zu Hause, wo er bis heute auf der Bühne steht. Seit den sechziger Jahren ist der Mann mit den markanten Gesichtszügen einem breiten Fernsehpublikum bekannt.

Categories:

Hamburg-Krimi - Elbtod Musikalische Krimi-Lesung mit Klaus Spieldenner

10.11.2017
17.11.2017, 16:37 Uhr - 17.11.2017, 23:00 Uhr
11. Januar 2017: Während der Eröffnungsfeierlichkeiten stürzt ein Fallschirmspringer vom Dach der Elbphilharmonie in den Tod. Die aus der Elbe geborgene Leiche einer Bauingenieurin, aber auch das plötzliche Verschwinden von vier Bauarbeitern lassen Privatdetektiv Carsten-Oliver Lutteroth in die zögerlichen Untersuchungen der Mordkommission eingreifen. Gemeinsam mit Kommissarin Sandra Holz kommt Lutteroth einem rätselhaften Hamburger Geheimbund und Vertuschungsversuchen der Hansestadt beim Bau des neuen Konzerthauses auf die Spur.

Welches schreckliche Geheimnis birgt die Elbphilharmonie?

In ihrem fünften Fall ermittelt die Hamburger Kommissarin Sandra Holz unter ständigem Einsatz ihres Lebens.

Mit „ELBTOD“ erschien Mitte März 2017 – kurz nach Eröffnung der Elbphilharmonie – der erste Kriminalroman über das Hamburger Konzerthaus. Autor Klaus E. Spieldenner – bekannt durch seine Regionalkrimis – gewährt mit „ELBTOD“ seiner Leserschaft einen Blick hinter die scheinbar doch nicht so glamouröse Fassade des neuen Hamburger Wahrzeichens.

https://niemeyer-buch.de/index.php/neuerscheinungen/elbtod-detail

Categories:

Bildung jenseits von Staat und Kapitalismus.

10.11.2017
24.11.2017, 19:00 Uhr - 24.11.2017, 23:00 Uhr
Eine selbstorganisierte Delegation von Bildungsarbeiter*innen reiste im Februar 2017 für eine Woche nach Südkurdistan, um Personen und Institutionen des nichtstaatlichen und selbstorganisierten Bildungssystems kennenzulernen und den Weg für eine Kooperation zu ebnen.

Die Stadt Maxmur zeichnet in der Region ihre basisdemokratische Selbstverwaltung anhand der Prinzipien des Demokratischen Konföderalismus aus. Wir wollen von unseren Eindrücken berichten und mit euch über über Möglichkeiten von Bildung jenseits von Staat und Kapital diskutieren.
Categories:

Gruppe Freital - organisierte Nazis in Sachsen.

10.11.2017
18.11.2017, 20:00 Uhr - 18.11.2017, 22:30 Uhr
Seit langem ist Sachsen als rechte Hochburg bekannt, 2015 erreichten rechte und rassistische Gewalttaten einen erneuten Höhepunkt: Dutzende Geflüchtletenunterkünfte wurden angezündet, mit Sprengsätzen angegriffen, von Horden sogenannter besorgter Bürger belagert. Es gab ein erschreckendes Durchhaltevermögen bürgerlicher und rechtsradikaler Proteste gegen Geflüchtete. In Freital enstand aus einer "Bürgerwehr" eine Gruppe, die Angriffe und Anschläge gegen Geflüchtete und deren Unterstützer_innen verübte.
Gegen diese sogenannte "Gruppe Freital" läuft seit März ein Gerichtsverfahren wegen Bildung einer terroristischen Vereinigung. Bewohner*innen des ebenfalls angegriffenen Hausprojekts Mangelwirtschaft haben sich trotz staats- und herrschaftskritischer Ansichten für eine Nebenklage entschieden. 

Im Vortrag wollen wir über die Strukturen, Mitglieder und Taten der "Gruppe Freital", die Ermittlungen und das Gerichtsverfahren berichten. Außerdem wollen wir von unseren Erfahrungen als Nebenkläger_innen erzählen, diese Rolle kritisch beleuchten und darüber mit euch diskutieren. 

Organisiert von Hände weg vom Wedding in Kooperation mit der FAU Dresden.
Categories:

Die Schwarz-Roten Bergsteiger*innen – anarchosyndikalistische Organisierung auf dem Lande .

10.11.2017
17.11.2017, 19:00 Uhr - 17.11.2017, 22:30 Uhr
Als AG der FAU in Dresden pflegen wir im Elbsandsteingebirge eine Baude, die wir politischen Gruppen als Unterkunft zur Verfügung stellen, machen Gedenkarbeit und halten darüber Vorträge. Manchmal gehen wir gemeinsam klettern oder wandern, außerdem machen wir antifaschistische Arbeit und Agitation in der Region. Unser langfristiges Ziel ist, in der sächsischen Schweiz ein libertäres Zentrum aufzubauen. Warum wir gerade dort Gedenkarbeit betreiben und wo wir uns auf dem Weg zum libertären Zentrum befinden, erfahrt ihr am 17.11. um 19 Uhr im FAU-Gewerkschaftslokal. Wir freuen uns auf euch! 
Categories:

FAU-Tresen im Zielona Góra

10.11.2017
11.11.2017, 21:00 Uhr - 12.11.2017, 02:00 Uhr
Soli-Tresen zugunsten der Gewerkschaftsarbeit der FAU Berlin. Mit kühlen Getränken und freiem Kicker.
Categories:

Auf dem Weg zu einer basisdemokratischen, ökologischen und egalitären Gesellschaft: Welche Erkenntnisse aus der Matriarchatsforschung lassen sich dafür nutzen?

10.11.2017
18.11.2017, 16:00 Uhr - 18.11.2017, 21:00 Uhr
Aspekte aus der Matriarchatspolitik finden sich in vielen Elementen politischer Bewegungen:> Konsenspolitik als basisdemokratisches Entscheidungs- und Denksystem für gesellschaftliche Abstimmungsprozesse> vorsorgendes Wirtschaften> Kultur der Vielfalt und Egalität der Geschlechter> Erhalt der natürlichen Lebensgrundlagen> Friedenslogik und Gewaltfreiheit
Das Netzwerk Matriarchatspolitik München lädt Interessierte und Aktive aus der Frauen-/Friedens-/Demokratie-/Ökologie-Bewegung zu Information und Austausch ein: Inwieweit können wir matriarchatspolitische Erkenntnisse mit unserer Vision einer ökologischen und egalitären Gesellschaft verknüpfen?
Gibt es einen visionären Strang, an dem wir gemeinsam ziehen können?
Categories:

Epistemische Gewalt und Antimilitarismus

09.11.2017
16.11.2017, 18:00 Uhr - 16.11.2017, 22:00 Uhr
Während „klassischer“ Antimilitarismus meist gegen unmittelbare Formen von Gewalt arbeitet (eben Militär und Krieg), beschäftigen sich queere Politiken eher mit weniger sichtbaren Gewaltverhältnissen (symbolische, kulturelle, psychologische…). Beide Spektren erstreben gewaltfreie Verhältnisse, haben aber jeweils auch blinde Flecken, was bestimmte Formen von Gewalt und Macht angeht. Im Vortrag und im anschließenden Workshop soll es darum gehen, den Blick für alle Unterdrückungsverhältnisse zu schärfen und gegenseitig voneinander zu lernen.
Mit Claudia Brunner (Zentrum für Friedensforschung und Friedensbildung, Uni Klagenfurt) und Thomas Mickan (Informationsstelle Militarisierung, Tübingen)
Categories:

Rote Linie gegen Kohle!

07.11.2017
12.11.2017, 14:30 Uhr - 12.11.2017
“Bis hierhin und nicht weiter“ ist unser Motto. Wir tragen unseren entschiedenen Widerstand dorthin, wo die Kohle ihr zerstörerisches Gesicht zeigt: An den Rand des Tagebaus Vereinigtes Schleenhain, wo dem Dorf Pödelwitz für die Kohle der Garaus gemacht werden soll. Mit unserer Roten Linie stellen wir uns schützend vor das Dorf.
Unsere Linie ist ein Symbol für die Grenze der gefährlichen Erderwärmung, die nicht überschritten werden darf
und zugleich die Grenze für den Abbau der Kohle. Denn: Drei Viertel der heute noch zum Abbau vorgesehenen Kohle muss im Boden bleiben! Neue Tagebaue dürfen nicht aufgeschlossen werden! 

Sei mit uns die ‚Rote Linie gegen Kohle!‘ 

Categories:

Green Motions Film Festival

07.11.2017
09.11.2017, 00:00 Uhr - 12.11.2017
Hot ideas for a cooler planet

Ziel des Greenmotions Filmfestivals ist es, in der Bevölkerung ein tiefes Bewusstsein für nachhaltiges Handeln und Denken zu schaffen. Im November 2017 findet das Festival zum vierten Mal in Freiburg im Breisgau statt. Es werden Filme zum Thema Umwelt und Nachhaltigkeit gezeigt. Das Publikum soll durch positive, konstruktive und lösungsorientierte Filme zum Handeln motiviert werden. Anlässlich des 200-jährigen Jubiläums der Erfindung des Fahrrads legen wir dieses Jahr einen besonderen Fokus auf das Thema “nachhaltige Mobilität”. Für Werke zu diesem Thema ist ein Sonderpreis ausgeschrieben. Am Festivalwochenende werden Kurzfilme aus unserem internationalen Kurzfilmwettbewerb, sowie ausgewählte Dokumentationen vorgeführt.
Kommt zahlreich und lasst Euch von den lösungsorientierten und konstruktiven Filmvorführungen inspirieren!
Wir freuen uns auf Euch!


Categories:

Menschenkette "Stoppt die Eskalation!"

07.11.2017
18.11.2017, 11:00 Uhr - 18.11.2017, 13:00 Uhr
Um auf die drohende Gefahr eines Atomkrieges hinzuweisen und unseren Forderungen Ausdruck zu verleihen, rufen wir am 18. November 2017 zu einer bunten Menschenkette zwischen der nordkoreanischen Botschaft und der Botschaft der USA auf. Es wird Theaterelemente zum Mitmachen geben. Danach findet die Abschlussaktion für eine Welt ohne Atomwaffen vor dem Brandenburger Tor statt.
Categories:

Kiezvernetzung gegen die AfD in Lichtenberg

07.11.2017
07.11.2017, 19:00 Uhr - 07.11.2017
Unter dem Titel "Was tun? Gegen die AfD!" organisiert die Antifaschistische Aktion verschiedene Kieztreffen, um über gemeinsame Strategien gegen die AfD, Rassismus und Ausgrenzung zu sprechen. Wie kann jede einzelne Person aktiv werden? Das wird am 07.11 in Lichtenberg diskutiert.
Categories:

Militär, Männlichkeit, Gender – die Geschlechterperspektive und Frieden

07.11.2017
09.11.2017, 19:00 Uhr - 09.11.2017, 21:30 Uhr
Die Frage nach der Geschlechterperspektive spielte bei der Analyse von Konflikten und Kriegen bisher eine untergeordnete Rolle. Das Motiv „FrauenundKinder“ wurde in der feministischen Friedens- und Konfliktforschung betrachtet. Kritisiert wurde dabei, dass „FrauenundKinder“ in den aktuellen gesellschaftlichen Aushandlungen meist als Opfer militärischer Konflikte betrachtet werden, als zu beschützende Objekte. Sie kommen damit nicht als eigenständige und handelnde Akteur*innen in den Blick. Sie werden einmal mehr entmündigt. Männlichkeiten gilt es genauer zu prüfen – hegemoniale Männlichkeit unterstützt militaristische Logik; andere Männlichkeiten können hingegen anschlussfähig für Friedensbestrebungen sein. Klar ist mittlerweile, dass auch in militärischen Konflikten auch Männer etwa von sexualisierter Gewalt betroffen sind. Die Analyse von Männlichkeit, Machtstrukturen und Gehorsamsproduktion zu verstehen und zu dekonstruieren, ist für die Entwicklung friedlicher Konfliktlösungsstrategien bedeutsam.

In der Friedensarbeit ist ein Blick auf Gender also notwendiger denn je. Heute dienen gar Frauen- und Homosexuellenrechte als Begründung für geführte und zu führende Kriege. „Embedded feminism“ und „Homonationalismus“ erklären als Analysekategorien die Vereinnahmung vormals emanzipatorischer Ansätze für hegemoniale westliche Politiken.

Ralf Buchterkirchen wird in seinem Vortrag die Bedeutung der Geschlechterperspektive theoretisch und mit Blick auf die antimilitaristische Praxis vorstellen. Er ist eine*r der Bundessprecher*innen der Deutschen Friedensgesellschaft-Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) und bloggt zu antimilitaristischen und queeren Fragen auf www.verqueert.de.

Categories:

Global INVESTIGATIVE JOURNALISM

07.11.2017
16.11.2017, 00:00 Uhr - 19.11.2017
The 10th Global Investigative Journalism Conference is co-hosted by the Global Investigative Journalism Network and the Wits Journalism Program of University of the Witwatersrand.

This year’s conference incorporates the 12th African Investigative Journalism Conference (AIJC2017).

Categories:

Women Leading Solutions on the Frontlines of Climate Change

07.11.2017
13.11.2017, 13:00 Uhr - 13.11.2017, 18:00 Uhr
 Join the Women’s Earth and Climate Action Network (WECAN) International on November 13th, 2017 for ‘Women Leading Solutions on the Frontlines of Climate Change - Bonn’, an extraordinary gathering with worldwide women leaders joined in solidarity to speak out against environmental and social injustice, draw attention to root causes of the climate crisis, and present the diverse array of visions and strategies with which they are working to shape a healthy and equitable world.

 This public event is organized with the conviction that real forward movement towards climate justice depends on the full and equal participation of women in all stages of decision making and implementation, and that real change will come from women mobilizing and taking action at the local, national, and international level. Women have always been on the frontlines, now it is time for them to be at the forefront.

 Included in the discussion will be vital topics such as the intersectionality of gender and environment; Indigenous rights; carbon sequestration in soils; protection of Earth and water defenders; and women's leadership and calls for action within a climate justice framework. Policy-makers and international advocates will speak alongside grassroots, Indigenous and frontline women leaders from around the world.

Categories:

Stop the Arms Trade

07.11.2017
09.11.2017, 09:30 Uhr - 09.11.2017, 12:00 Uhr
Did you know that the European Union wants to fund the arms industry? The European Defence Fund will over the next ten years allocate more than 40 billion euros to the research, development and procurement of weapons.

It's outrageous: in times of austerity, the European Union is subsidizing an industry which is exporting death and conflict. The European Defence Fund will not make Europe a safer place, it will only lead to more arms exports, more violence, more war.

Let's take action on November 9 in the European Quarter in Brussels. We'll wake up our MEPs with alarm clocks, bells and sirens. We will say it loud and clear: no EU money for arms dealers!

Join us
Rendezvous on November 9 at 9h30 AM in Brussels. Bring a digital or analog battery operated alarm clock, a siren or an mp3-player with speakers.
Please let us know that you're coming, register here

Check our facebookpage for more information and updates.

Categories:

"Code of survival". Die Geschichte vom Ende der Gentechnik

07.11.2017
09.11.2017, 20:00 Uhr - 09.11.2017, 23:00 Uhr
Millionen Tonnen von Monsantos „Roundup“, mit seinem Hauptwirkstoff Glyphosat, werden Jahr für Jahr weltweit auf Felder ausgebracht. Diese Giftwaffe wird jedoch stumpf, denn die Natur bildet resistente Unkräuter, die sich in biblischen Ausmaßen vermehren und nun ein Superwachstum an den Tag legen, das Nutzpflanzen überwuchert und abtötet.
 
 Dieser Form der zerstörerischen Landwirtschaft setzen wir drei nachhaltige Projekte entgegen: Die Teeplantage AMBOOTIA in Indien, in der überwältigenden Landschaft von Darjeeling/Himalaya. In 2000m Höhe erleben wir, wie nachhaltige ökologische Landwirtschaft eine ganze Region rettet. Die ökologische Anbauweise verhindert das Abrutschen der durch den Kunstdüngereinsatz erkrankten Teegärten. Das Projekt SEKEM des alternativen Nobelpreisträgers Ibrahim Abouleish, der vor 40 Jahren inmitten der Wüste seine biologische Farm gründete. SEKEM beweist eindrücklich, wie man Wüste in fruchtbaren Boden verwandeln kann und wir zeigen wie es funktioniert.
Categories:


Make Amazon pay!

07.11.2017
11.11.2017, 20:00 Uhr - 11.11.2017, 22:30 Uhr
linkes Bündnis die Forderungen der Amazon-Beschäftigten nach besseren Arbeitsbedingungen unterstützen und zugleich das vermeintlich "smarte" Zukunftsversprechen des Großunternehmen angreifen.

Höhepunkt der Aktionstage ist der Black Friday am 24.11., der globale Schnäppchentag für das Weihnachtsgeschäft. An diesem Tag soll Berlin das Amazon-Verteilzentrum am Kudamm blockiert werden.

Auf der Veranstaltung stellen die Organisator_innen Hintergrund und Konzept der Kampagne vor. Anwesend sein werden auch Kolleg_innen der Basisgewerkschaft IP aus dem Amazon-Werk im polnischen Poznan. Mit dabei sind auch Organizer*innen der Deliverunion, die sich in Berlin auf Initiative der Basisgewerkschaft FAU für bessere Arbeitsbedingungen von Essenslieferant*innen auf Fahrrädern einsetzen.

Wir wollen darüber diskutieren, ob es sich bei der Kampagne um eine einmalige Aktion ohne wirklichen Bezug zu den Beschäftigten handelt oder ob sie Teil einer transnationalen Solidaritätsbewegung mit den Kämpfen bei Amazon werden könnte. Die Veranstaltung findet im Rahmen der Konferenz der Transnational Strike Plattform (TSS) statt, die vom 10.- 12.11. in Berlin stattfindet.


Categories:

Einladung zur Buchvorstellung "Mit Tempo in die Privatisierung"

06.11.2017
23.11.2017, 19:30 Uhr - 23.11.2017, 21:30 Uhr
„Mit Tempo in die Privatisierung“*
Autobahnen, Schulen, Rente – und was noch?

  
In der Veranstaltung wird Patrick Schreiner sein Buch zu der Thematik vorstellen mit Hintergründen, Erfahrungen und Ausblick.

 Der Bund setzt zu Lasten der Länder eine zentrale Bundesfernstraßengesellschaft durch, zudem sollen kommunale
Schulgebäude künftig vom Bund direkt gefördert werden können. Beides öffnet den Weg zu noch mehr Privatisierungen und zu noch mehr Öffentlich-Privaten Partnerschaften. Darüber freuen kann sich die Finanzwirtschaft –
für Versicherungen, Banken und Investmentfonds gibt es neue Anlagemöglichkeiten. Und freuen wird sich die Politik – elegant kann sie nun selbstverordnete Verschuldungsregeln umgehen. Die Bürgerinnen und Bürger aber haben aufgrund intransparenter und undemokratischer Entscheidungsprozesse das Nachsehen. Und die Steuerzahlenden müssen für
Extrarenditen der Investoren aufkommen. Dieses Buch zeigt: Die aktuellen politischen Entwicklungen ordnen sich ein in eine lange Reihe wirtschafts- und sozialpolitischer Fehlentscheidungen. Dazu gehören insbesondere die anhaltende Förderung von Öffentlich-Privaten Partnerschaften, die »Schuldenbremse« und die Teilprivatisierung der
Altersvorsorge in Deutschland.

  Danach gibt es Zeit für Nachfragen, Diskussion und zum Entwickeln von Ideen für Handlungsperspektiven.

  Es laden herzlich ein
  Attac Berlin *und*GiB - Gemeingut in BürgerInnenhand

  

Mehr zum Thema unter: www.gemeingut.org

*Eicker-Wolf, Kai; Schreiner, Patrick: Mit Tempo in die Privatisierung,
 Papy Rossa Verlag, 2017

Categories:

100 Jahre Balfour-Erklärung. Imperialer Zugriff auf den Nahen Osten

06.11.2017
10.11.2017, 19:30 Uhr - 10.11.2017, 21:30 Uhr
1917 schickte der damalige britische Außenminister Lord Arthur Balfour einen folgenschweren Brief mit 67 Worten an einen anderen britischen Lord.Er prägte und veränderte dadurch das Gesicht des Nahen Ostens radikal. 100 Jahre später, nach zahlreichen israelischen Angriffen mit verheerenden Bombardements, Landraub, Vertreibung und massivem Siedlungsbau ist es Zeiteinen Blick darauf zu werfen, warum die damals größte Weltmacht sich dazu entschied, die Schaffung einer jüdischen Heimatstätte in Palästina zu fördern.Mit seinem Fokus auf die außergewöhnlichen Akteure und mit vielen Zitaten aus Originalquellen, setzt Ian Portman vom Palästinakomitee Stuttgart e.V., die Geschehnisse in deren historischen Kontext.Ian Portman, gebürtiger Brite, heute deutscher Staatsbürger, hat 18 Jahre in Kairo/Ägypten gelebt, arbeitete dort als Journalist und Angestellter des British Council und leitete später einen Verlag. Er spricht Arabisch, ist ein guter Kenner der Geschichte des Nahen Ostens und hat sich intensiv mit dem Thema Palästina-Israel auseinandergesetzt. Seit 20 Jahren ister Mitglied im Verein Palästinakomitee Stuttgart e.V. und zur Zeit dessen Vorsitzender.Aus Anlass des 100-jährigen Jahrestages der Balfour-Erklärung hat er eine umfangreiche Info-Broschüre verfasst, die sich diesem Thema intensiv widmet.
Categories:

Pages

HEFTARCHIV ONLINE!

Alle Ausgaben vom allerersten Heft 1/1988 bis einschließlich Jahrgang 2012 stehen online (unter Jahrgänge) als Download zur Verfügung. Jeweils zum neuen Jahr wird ein weiterer Jahrgang freigeschaltet. Damit bieten wir auf unserer Homepage den vollen Zugriff auf mehr als 20 Jahrgänge des FJSB – kostenfrei und im Volltext.

NEWSLETTER

Der Newsletter erscheint vierteljährlich und informiert über das aktuelle Heft, Veranstaltungen, Publikationen ...
Abonnement unter E-Mail: info@forschungsjournal.de

FORSCHUNG

Das Institut für Protest- und Bewegungsforschung hat eine ausführliche kommentierte Linkliste zur deutschen Bewegungsforschung zusammengestellt: http://protestinstitut.eu/uber-das-institut/ressourcen/

MESTERWERKE