bewegung.taz.de

Subscribe to bewegung.taz.de feed
Updated: 3 hours 33 min ago

International Nature Film Festival

15 hours 11 min ago
26.05.2017 - 28.05.2017

The International Nature Film Festival became an outstanding nature and environmental protection event in the region. With the support of the profession and the media we have managed to focus attention on Gödöll?, our natural values and their protection.

In 2016, nearly 300 films and several thousand guests arrived to Gödöll? from 34 countries. At the Festival we showed 100 films free of charge over a period of five days and registered 10,500 program participants. More than 1,000 students participated in the Festival with classes or trips on what has become the traditional Student Day on Friday. We thank everybody who came and took part in the programs and those who followed the event from a distance.

In 2017, under the auspices of the Festival there will be two Film Reviews (International Film Review and Carpathian-Basin Film Review). The full competition program will be screened in Gödöll?. At the same time a selection of nature- and environmental protection themed films will be screened in other 12 cities of the country.

In additional to the free of charge screenings of the competition films, several programs will wait for the visitors in May, 2017: entertaining nature-preservation and environmental-protection programs, the renewable outdoor photography exhibition entitled “Enchanting Hungary”, cinematic-arts and environmental protection conferences and a “Jam for Nature” musical talent show.

In the presence of Hungarian and foreign creators and representatives of the cinematic arts, six outstanding-achievement prizes, nine section prizes and several special prizes will be awarded during the Festival Gala in 2017. It is our goal to reward and inspire as many talented creators as possible through the Film Reviews. Our professional partners and supporters help us to achieve this objective, we would like to gratefully thank them.

We believe that films represent the first of the creative arts that directly utilizes time and space simultaneously. It represents one of the most popular media of our day, transmitting information and knowledge as well as providing entertainment. Our Festival is built around films, though is not only about films. The primary target audiences of the films - young people and families - must see and feel the messages of films, therefore in addition to the film screenings, we organize the nature and environmental-protection exhibitions, the presentations and connected events. Welcome all visitors!

In 2017, President of Hungary, János Áder will again serve as the chief patron of our Nature and Environmental Protection Festival. We thank him for his support!

Categories:

Australia : Non-Violent Creative Action – Training

25.05.2017
25.05.2017 - 26.05.2017
Non-Violent Creative Action – Training

 May 25 and 26th, 2017 at the Dream Factory Footscray, Melbourne

After running many successful digital training events for activists sessions, we are going to be more creative with this one.

Categories:

Inter Kommune Seminar

25.05.2017
25.05.2017 - 28.05.2017
Interkomm Region Kassel Vernetzung von fünf Kommunen In der Region Kassel gibt es inzwischen fünf politische Kommunen: die „Kommune Nieder- kaufungen“ (1986), die „Villa Locomuna“ in Kassel (2000), die „gASTWERKe“ in Escherode (2007), die „Kommune Lossehof“ in Oberkaufungen (2011) und den „Lebensbogen“ in Zierenberg (2015). Alle Gruppen wirtschaften gemeinsam und treffen ihre Entscheidungen im Konsens. Im Laufe der Jahre haben sich die fünf Kommunen in der Region Kassel immer mehr vernetzt und gemeinsame Projekte auf den Weg gebracht wie die „Solidarische Land- wirtschaft“ (SoLawi) und andere gruppenüber- greifende Arbeitskollektive. Seminargruppe in der Villa Locomuma Seit 2011 haben sich Arbeitsbereiche mit KollektivistInnen aus unterschiedlichen Kommunen entwickelt. Die beiden Gemüse- kollektive aus Niederkaufungen (Rote Rübe) und aus Escherode (Wurzelwerk) erarbeiteten gemeinsam das Konzept der „Solidarische Landwirtschaft“ und wuchsen immer mehr zusammen. Die SoLawi hat 2016 ca. 190 Mitglieder im Raum Kassel. In den Kollektiven, wie z.B. der Kita „Die Wühlmäuse“ , der „Roten Rübe“ und die „Tagespflege Lossetal“, arbeiten Kollektivis- tInnen aus den anderen Kommunen mit. Um das Netzwerk der Kommunen in der Region Kassel kennenzulernen, entstand das gemein- same „Interkommune-Seminar“. Das Seminar findet 2017 an drei ver- schiedenen Orten statt und stellt das Kommune-Leben am Beispiel aller fünf Gruppen vor. An einem langen Wochenende lernen die TeilnehmerIinnen alle fünf Kommunen kennen. So können die Gemeinsamkeiten der Gruppen, ihre unterschiedlichen Schwer- punkte und individuellen Wege betrachtet werden. In dem Seminar werden die Themen Gemeinsame Ökonomie, Konsens, Ökologie, Kommunikation, Arbeit bzw. Tätigsein sowie unser linkes Politikverständnis behandelt. Angesprochen sind an Kommunen inter- essierte Menschen und solche, die sich schon konkret überlegen, in eine der Ge- meinschaften einzusteigen oder eventuell eine weitere Gruppe in der Region zu gründen. Die Inhalte werden von Menschen aus den verschiedenen Kommunen vorge- stellt, wodurch Gemeinsamkeiten und Unterschiede erkennbar werden und die Bandbreite unserer Praxis sichtbar wird. Besuche bei vier Kommunen bieten Gele- genheit, die Besonderheiten und Perspek- tiven der einzelnen Gruppen mitzu- bekommen. Die fünf Kommunen sind Teil des Netzwerkes der politischen Kom- munen „KommuJa“. Infos über das KommuJa-Netzwerk gibt es im Netz unter: www.Kommuja.de
Categories:

Jahrestagung Internationaler Versöhnungsbund : "Pazifismus vor neuen Herausforderungen"

25.05.2017
25.05.2017 - 28.05.2017

Die nächste Jahrestagung findet vom 25.-28. Mai 2017 im  KIEZ Arendsee unter dem Arbeitstitel "Pazifismus vor neuen Herausforderungen"  statt.

Der Pazifismus steht immer vor der Herausforderung, seine politischen Vorstellungen von einem unbewaffneten Frieden gegen militärisches Denken und eine fragwürdige Sicherheitslogik zu behaupten.

Terror als Gewalt gegen Unbeteiligte ist ein weltweites Problem. Wir erleben es als Beteiligte und Betroffene. In der Folge wachsen Fundamentalismen und Angst, verstärkt durch in Politik und Medien verbreitete Feindbilder.

Categories:

Friedenswerkstatt Pankow zum Kirchentag 2017

25.05.2017
25.05.2017 - 27.05.2017

Friedenswerkstatt Pankow
zum Kirchentag 2017 in Berlin.

Fast täglich hören wir in den Nachrichten von Terror und Gewalt. Gesprochen wird von Freund und Feind, Abschreckung und Vergeltung. Das Denken in Richtung militärischer Lösung bestimmt wieder die Politik. Aufrüstung lautet die Parole. Die Rüstungsindustrie verdient. Tod und Vertreibung, Flucht und Elend sind der Preis – den bis jetzt die Anderen bezahlen.

Überall auf der Welt aber gibt es Menschen, die sich der militärischen Logik verweigern. Menschen, die sich zwischen die Fronten stellen, die in Worten und Taten Frieden stiften.

Gewaltfreiheit und Versöhnung sind kraftvolle Alternativen zu Bomben und Terror. Dafür wollen wir werben bei der Friedenswerkstatt Pankow zum Kirchentag 2017.

Von Himmelfahrt 25. Mai bis zum 27. Mai wird im Gemeindehaus und in der Alten Pfarrkirche Pankow informiert und diskutiert über politische Alternativen und wie aktive Gewaltlosigkeit, respektvolle Kommunikation und christlicher Pazifismus dazu beitragen, Feindbilder zu überwinden und Gewalt zurückzudrängen und Perspektiven auf einen gerechten Frieden zu entfalten.

An den 25 Veranstaltungen, Workshops, Kulturbeiträgen, Nachtgebet und Gottesdienst beteiligen sich 15 Friedensorganisationen:
gewaltfrei handeln, Netzwerk Friedenssteuer, Bund für Soziale Verteidigung, forumZFD, Internationaler VersöhnungsbundKirchengemeinde Alt-Pankow, Kampagne „MACHT FRIEDEN. Zivile Lösungen für Syrien“, Deutsches Mennonitisches Friedenskomitee, Plattform Zivile Konfliktbearbeitung, Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland
Referat Friedensbildung und Zentrum für Mission und Ökumene – Nordkirche weltweit,
Verlag Graswurzelrevolution, Friedenskreis Pankow, ICJA Freiwilligenaustausch weltweit e.V.Friedensbildungswerk Köln, FORUM FRIEDENSETHIK in der Evangelischen Landeskirche in Baden

Die Veranstaltungen der Friedenswerkstatt Pankow sind eine Ergänzung zum offiziellen Kirchentagsprogramm: dafür benötigen Sie keine Kirchentags-Eintrittskarte und der Eintritt ist frei.

Categories:

Bundeswehr-Werbung auf dem evangelischen Kirchentag DEKT in Berlin

24.05.2017
24.05.2017, 19:30 Uhr - 22:00 Uhr

Bundeswehr-Werbung auf dem evangelischen Kirchentag DEKT in Berlin: Die BigBand der Bundeswehr spielt am Mittwoch, 24. Mai 2017 (Abend der Begegnung) 19.30 – 22 Uhr auf einer Bühne auf dem Gendarmenmarkt, Berlin-Mitte. Sängerin Sarah Kaiser. Wir werden auch dort sein!

Categories:

Pub idioma en el „V6“ | Language bar in the „V6“ | Sprachenkneipe im „V6“ | pub de la langue dans le « V6 »

24.05.2017
24.05.2017, 19:00 Uhr - 22:00 Uhr

Nuestras luchas y nuestra solidaridad son internacionales. Pero, ¿Qué papel juega nuestra habilidad para los idiomas? Muy a menudo consisten en nada más que conocimentos inútiles aprendidos en la escuela y alejados de la realidad. ¿Son suficientes para defenderse con el lenguaje burocrático o con la opresión laboral diaria?¿Son suficientes para tejer redes de colaboración entre companyeras o simplemente por amistad? ¡Tenemos la idea que podemos aprender mucho haciendo un intercambio! Por eso queremos reunirnos cada dos semanas y hacer un tandem. Además que bebidas y comida habrán profesoras de idiomas que te pueden ayudar con problemas de grámatica y vocabulario
Nos vemos el 10. de Mayo, 19:00 en el V6.
Trae tus amistades, colegas, vecinas y tu familia!

Klar, unsere Kämpfe und unsere Solidarität sind international. Aber wie sieht es mit unseren Sprachkenntnissen aus? Jenseits der eigenen Muttersprache reichen die oft nicht über unbrauchbares Schulwissen und ein paar Floskeln hinaus. Wie sich aber damit durch die Ämterbürokratie quälen, Verträge entschlüsseln, mit Koleg_innen vernetzen oder einfach nur vom letzten Wochenende erzählen? Damit uns nicht auch noch Sprachschwierigkeiten im Wege stehen, haben wir einen Weg gesucht, unsere Kenntnisse auszutauschen und voneinander zu lernen und wollen uns darum alle zwei Wochen im V6 zu einem Tandemabend treffen. Die Idee ist, sich bei Kaffee oder Bier und kleineren Snacks je nach Bedürfnissen im lockeren Gespräch zu finden und so entspannt und alltragstauglich neue Sprachen zu lernen oder alte Kenntnisse aufzufrischen.
Zusätzlich können ausgebildete Sprachlehrer_innen Hilfestellungen beim Lernen geben.
Am 10. Mai werden wir uns um 19.00 Uhr im V6 treffen. Danach soll die Sprachenkneipe alle zwei Wochen stattfinden.
Kommt zahlreich und bringt eure Nachbar_Innen, Koleg_Innen, Mitschüler_Innen mit!
Sure, our struggles and our solidarity are international. But what about our language skills? Often enough they consist in nothing more than useless dry course knowledge and a few set phrases. But how to face officialism and injustice with such a limited language? How to connect with your co-workers or simply talk about the last weekend?
We were looking for a way to learn from each other and overcome language barriers. Thus, the idea for a language-café was born! We will meet every other week at the V6 to practice languages and to learn language skills that will help us in our everyday life struggle. There will be drinks and snacks. Trained language teachers will be present to give a bit of grammar input in German and other languages.
We will meet on May 10th at 7pm.
Bring your friends, neighbors, co-workers, family!

À coup sûr, nos luttes et notre solidarité sont internationales. Mais qu'en est-il de nos connaissances linguistiques? Au-delà de la langue maternelle, elles se résument bien souvent à un savoir scolaire stérile ou à quelques bribes. Difficile, dans ces conditions, d'affronter les administrations ou de déchiffrer les contrats dans une langue étrangère, de s'échanger entre collègues ou tout simplement de se raconter les dernières nouvelles du week-end.
Pour franchir la barrière de la langue, nous proposons d'échanger nos connaissances en se retrouvant toutes les deux semaines au V6 pour une „soirée tandem". L'idée est d'apprendre ensemble de nouvelles langues ou de rafraîchir nos connaissances autour d'un café ou d'un verre dans une ambiance décontractée sous le signe de l'entraide mutuelle.
Le premier rendez-vous est fixé au mercredi 10 mai à 19h au V6. La rencontre aura lieu toutes les deux semaines.

 

Categories:

Entscheidungen

24.05.2017
24.05.2017, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr

»Walking on the moon« / »On the way« / Ausstellung von Diana Juneck

Die Ausstellung »Entscheidungen« vereint eigene künstlerische Arbeiten (»Walking on the moon«) von Diana Juneck mit inszenierten Portraits (»On the way«), die in einem Workshop mit und von Geflüchteten entstanden. Die Projekte, die formal nicht unterschiedlicher sein könnten, verbinden sich in einem Raum und lassen die Betrachtenden etwas Neues und Einzigartiges entwickeln.

Eine Entscheidung treffen bedeutet, einen Prozess zu durchleben. Hier geht es um Entscheidungen, die das Leben verändern. Dieser Prozess ist nicht gleichförmig, es wechseln sich emotionale und rationale Schübe ab. Die Werke vermitteln ein Wechselspiel zwischen Fühlen und Sehen, von Erinnerungen und Entscheidungen. Diana Juneck visualisiert innere und äußere Zustände mit Hilfe verschiedener Darstellungsformen: Video, Fotografie, Objekt.

Diana Juneck wurde 1981 in Halle an der Saale geboren. Seit sie als freischaffende Fotografin und Kunst- und Kulturpädagogin arbeitet, realisiert sie vielfältige fotografische und künstlerische Projekte. Sie veröffentlichte ihre Arbeiten in Magazinen und stellte in verschiedenen Ländern und bei Kunstfestivals aus. Ihr Suchen geht von grundlegenden Fragen aus, die sie an sich und das Leben stellt. Diesen Forschungsansatz trägt sie sowohl an größere Zusammenhänge als auch an ihre Familie, Freunde und das nachbarschaftliche Umfeld heran.

Anmeldung erbeten unter anmeldung[at]august-bebel-institut.de

Ausstellung 24. Mai–22. Juni 2017
Öffnungszeiten: Mo–Mi 14–18 Uhr, Do 17–19 Uhr, Fr 16–20 Uhr

Categories:

¡ZAPATISMO ACTUAL!

24.05.2017
24.05.2017, 19:00 Uhr

Die Rebellion der zapatistischen Befreiungsbewegung in Chiapas / Mexiko

Info- und Diskussionsveranstaltung mit vielen Bildern und O-Tönen zu den neuesten Entwicklungen in Chiapas und Mexiko.

Die zapatistische Bewegung, mit ihrer konkreten Selbstverwaltung in weiten Teilen des mexikanischen Bundesstaates Chiapas, ist wie die kurdische Bewegung ein wichtiger Bezugspunkt für linke Kämpfe weltweit geworden. Für eine aktuelle Einschätzung soll es um folgende Fragen gehen:

? Wie steht es um die emanzipatorischen Autonomieprozesse in den zapatistischen Regionen?
? Welche Schwierigkeiten, welche Fortschritte gibt es?
? Wieso interessieren sich die Zapatistas so stark für Künste und Wissenschaften?
? Wie ist ihr aktuelles Buch „Das kritische Denken angesichts der kapitalistischen Hydra" zu verstehen?
? Welche Vorschläge bringen sie ein, um Menschen und Umwelt eine solidarisch-ökologische Perspektive zu bieten?
? Worum ging es bei dem Kongress „Die Zapatistas und die ConCiencas [in etwa: Wissenschaften mit Bewusstsein] für die Menschheit" zum Jahreswechsel 2016/17?
? Welche Dynamiken impliziert die Präsident*innenschaftskandidatur einer Frau des Indigenen Kongresses CNI, die auch von den Zapatistas unterstützt wird ?
? Wie können die Debatten und Praktiken der Zapatistas die außerparlamentarischen linken Organisationsprozesse in Europa und weltweit inspirieren?

Wir erhoffen uns eine fruchtbare Diskussion im Anschluss.
Referent*innen: Gruppe B.A.S.T.A. Münster

 

Categories:

Filmvorführung und Publikumsgespräch "Titicaca und die verschwundenen Gesichter"

24.05.2017
24.05.2017, 18:30 Uhr - 20:30 Uhr

Bergbau und soziale Konfl ikte am Titicacasee
Der Film „Titicaca und die verschwundenen Gesichter" des peruanischen Filmemachers Heeder Soto handelt von den sozialen Konfl ikten in der peruanischen Region Puno am Titicacasee sowie auf der bolivianischen Seite des Sees, ihren Ursachen und Konsequenzen. Er verdeutlicht anhand von
Zeitzeugenberichten, wie es zu Menschenhandel kommt, wie Flüsse durch Bergbau tot und vergiftet werden und welche Krankheiten Menschen und Tiere haben. In einem Schwenk nach Deutschland nimmt der Film in Interviews mit deutschen Aktivist/innen Bezug zum Widerstand gegen den Braunkohleabbau.

Der Filmemacher
Heeder Soto ist Künstler, Ethnologe und Dokumentarfilmer aus Ayacucho (Peru). Zuletzt war er mit seinem Film „Memory Walkers - Caminantes de la memoria" (2014) in Deutschland auf Tournee.

Categories:

EUropefication – Solidarisches Friedensprojekt oder Kapitalismus ohne Demokratie?

24.05.2017
24.05.2017, 18:15 Uhr

Spätestens durch das Brexit-Referendum im letzten Jahr ist klar: Anti-EU-Positionen sind mehrheitsfähig. 2017 fürchten viele Menschen Erfolge für EU-kritische Parteien in den Niederlanden, Frankreich und Deutschland. Grund genug, sich mit dieser Europaskepsis näher zu beschäftigen.

Medial präsent ist hierbei vor allem das rechtspopulistische Lager: Le Pen, Farrage, Wilders und Petry setz(t)en im Wahlkampf auf Klischees von faulen Menschen in den südlichen EU-Ländern, das Versprechen einer restriktiven Wirtschaftsmigration aus anderen EU-Staaten und eine Anti-Establishment-Rhetorik gegen "Brüssel".

In Abgrenzung hierzu wird meist ein sehr positives Bild der EU gezeichnet: Ein weltoffenes Bündnis, das für Demokratie und Rechtsstaatlichkeit steht und den Friedensnobelpreis mehr als verdient hat.
Übersehen werden die Stimmen, die diese Wahrnehmung mit guten Gründen hinterfragen: Tausende Tote an den Außengrenzen und die Pläne zum Aufbau einer EU-Armee wecken Zweifel an den Werten Frieden und Freiheit. Eine strenge Sparpolitik in südlichen Euroländern und die zentrale Stellung der ökonomischen Grundfreiheiten in den EU-Verträgen scheinen jenen recht zu geben, die die EU für ein Projekt der wirtschaftlichen Eliten halten. Und wie demokratisch ist eine EU, deren Parlament wenig zu sagen hat, die aber 2015 so sehr in die griechische Innenpolitik eingriff, dass viele von einem Putsch sprachen?

Wir wollen diskutieren: Sind diese Kritikpunkte angebracht oder eine postfaktische Diffamierung der EU? Sind bestehende Probleme nur Nebenerscheinungen eines Erfolgsprojektes, die durch einige Reformen beseitigt werden können? Oder geben sie Anlass, das Projekt "Europäische Union" als Ganzes oder jedenfalls einen weitergehenden Ausbau, infrage zu stellen?

Unsere Gäste:

Prof. Dr. Markus Kotzur, LL.M. (Duke Univ.)
Universität Hamburg, Lehrstuhl für Europa- und Völkerrecht

Prof. Dr. Andreas Fisahn
Universität Bielefeld, Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Umwelt- und Technikrecht und Rechtstheorie

Categories:

Jaffa, The Orange`s Clockwork: Filmvorführung mit dem israelischen Regisseur Eyal Sivan

24.05.2017
24.05.2017, 18:00 Uhr - 20:30 Uhr

Jaffa, The Orange`s Clockwork: Filmvorführung mit dem israelischen Regisseur Eyal Sivan


Seit Jahrzehnten ist die Jaffa-Orange die wohl bekannteste Zitrusfrucht und ein wesentlicher Bestandteil des israelischen Gründungsmythos.
Vor allem aber - und das enthüllt Eyal Sivans Dokumentarfilm - ist sie nicht nur reich an Vitaminen, sondern steckt voller Geschichten um Politik, Ökonomie und Manipulation. Die Jaffa-Orange eignet sich hervorragend für einen erhellenden Blick in die Vergangenheit, der auch die Sichtweise auf die Gegenwart und die möglichen Perspektiven im so genannten Nahostkonflikt entscheidend verändern kann.
Die Jaffa-Orange bietet für Eyal Sivan, einem der bekanntesten israelischen Dokumentarfilmer und Essayisten, einen faszinierender Blick auf eine harmlose Frucht, die voller Geschichte und Geschichten steckt.

Nach dem Film gibt es die Gelegenheit mit dem Regisseur Eyal Sivan zu diskutieren.
Der Film ist in Englisch mit deutschen Untertiteln.
Eintritt: 8,00 €

Categories:

Vielfalt und Zusammenhalt

24.05.2017
24.05.2017, 18:00 Uhr

Die deutsche Gesellschaft hat in den Jahren 2015 und 2016 durch eine beeindruckende Willkommenskultur gegenüber Schutzsuchenden die Welt in Staunen versetzt.

Categories:

Belgische Mobilisierung Koalition : Protest March Trump not Welcome

24.05.2017
24.05.2017, 17:00 Uhr
Protest March
Trump not Welcome 24 May 5 PM - Brussels North Station

At the end of May, Donald Trump, president of the United States, comes to Belgium to attend the NATO summit. These past months, Trump caused outrage all over the world: dividing and excluding people, denying climate change, intimidating the media, phasing out solidarity, ...  

We stand united in saying ‘No!’ to Trump, his policy and his European counterparts. Join us at the protest march Wednesday 24 May at 5 PM in Brussels.

https://www.facebook.com/events/144150509422343/

Categories:

Mittwochsdemonstration für die „Trostfrauen“ mit Gil Won-ok

24.05.2017
24.05.2017, 15:00 Uhr - 16:00 Uhr

Am 24. Mai findet die 1284. Mittwochsdemonstration auch vor der japanischen Botschaft in Berlin statt. Anlässlich des Deutschlandbesuches von Frau Gil Won-ok demonstrieren wir für den Frieden und die Rechte der ehemaligen „Trostfrauen" des japanischen Militärs.

Der Begriff der "Trostfrau" steht euphemistisch für diejenigen jungen Frauen und Mädchen, die im Zweiten Weltkrieg vom japanischen Militär zwangsprostituiert wurden. Betroffen waren davon bis zu 200.000 Frauen aus dem Asien-Pazifik Raum.

Seit dem Beginn der Mittwochsdemonstrationen im Jahr 1992 werden jeden Mittwoch vor der japanischen Botschaft in Seoul umfassende Ermittlungen in Japans Kriegsvergangenheit sowie die Wiederherstellung der Würde und Rechte der Opfer durch die japanische Regierung gefordert.

Gemeinsam wollen wir am 24.05. auch für die Annullierung der koreanisch-japanischen Vereinbarung und für Neuverhandlungen der koreanischen und japanischen Regierungen eintreten. Die Vereinbarung vom Dezember 2015 erklärte die "Trostfrauen"-Frage als endgültig und unwiderruflich geklärt, ohne die Überlebenden und ihre Forderungen zu berücksichtigen. Die koreanische und japanische Regierung sollen eine neue Lösung aushandeln, wie die Überlebenden sie fordern! 

Categories:

Zweites österreichisches Klimacamp

24.05.2017
24.05.2017 - 28.05.2017

Ende Mai findet das zweite Klimacamp in Österreich statt. Wir wollen damit der Klimagerechtigkeitsbewegung Möglichkeiten zur Vernetzung und Weiterentwicklung bieten. Das Camp soll einerseits Raum bieten für den Ideen-, Interessens- und Informationsaustausch und andererseits auch ein Ort der Inspiration sein. Ein Ort an dem Menschen zusammenkommen, um gemeinsam zu wachsen und sich kreative Aktionen und Strategien für Veränderung, ein gutes Leben zu überlegen.

Das Erkenntnis des Bundesverwaltungsgerichts (BVwG)  zum Stopp der 3. Piste stellt weltweit einen Präzedenzfall in Sachen Klimaschutz dar. Es gibt der Grundlage für unser aller Leben Vorrang vor wirtschaftlichen Interessen – ein Skandal für manche. Wir finden diese Entscheidung zukunftsweisend! Wir werden sie weiterhin untermauern und vehement für nachhaltige Mobilität eintreten – daher steht das diesjährige Klimacamp unter dem Motto: Ausweitung und Ausbau von Flugverkehr stellen eine rote Linie dar. Rote Linien sind da, um nicht überschritten zu werden!

Nähere Infos finden sich hier hier.

Am Programm unseres diesjährigen Camps stehen wieder Workshops zu verschiedenen Themen, interessante Vorträge, Publikumsdiskussionen und natürlich auch der wichtige Aspekt der Aktionsplanung- bzw. gestaltung. Das Camp braucht eure Unterstützung – jede*r von uns kann sich individuell einbringen und das Campgeschehen aktiv mitgestalten.

Machen wir das Camp zu einem bunten, offenen und spannenden Ort der Begegnung, bei dem Klimagerechtigkeit im Vordergrund steht!

Vor Ort wird uns die solidarische Mitmachkücheminimal.is.muss, mit regionalen, saisonalen und leckerem veganen Essen verwöhnen. (minimal.is.muss hat sich bereits am letzten Klimacamp sehr fein um unser leibliches Wohl gekümmert.)  Auch für Musik und Unterhaltung ist gesorgt. Bitte bringt auch gerne eigene Musikinstrumente, Jonglier-Utensilien und andere tolle Sachen mit! Außerdem bringt ganz viele rote Sachen (T-Shirt, Schals, Hosen,…) mit!

Bei einem Klimacamp fallen einige Kosten an. Wir organisieren und planen auf freiwilliger Basis, dennoch, um das Camp ermöglichen zu können, bitten wir die Campbesucher*innen um einen kleinen Beitrag für Essen und Materialien etc. Der Richtwert pro Tag wird vor Ort bekanntgegeben.

Wann und Wo wird das Klimacamp stattfinden?
24. Mai bis 28. Mai, Nähe Wien – genauere Infos demnächst! Der Aufbau beginnt bereits am 21. Mai – für alle die uns da bereits unterstützen möchten.

Das Klimacamp und DU!
Willst Du mithelfen das Camp zu organisieren, Dich einbringen? Kannst Du einen Workshop/Training/Input etc. halten? Dann schreib uns bitte einfach ein E-Mail an: klimacamp@systemchange-not-climatechange.at

Das ‚System Change not Climate Change‘-Positionspapier findet ihr hier.

Aktionstag
Auch dieses Jahr wird es wieder einen Aktionstag geben! Genauere Infos später!

Bei Fragen …
… schreibt uns doch einfach an klimacamp@systemchange-not-climatechange.at

„We are nature defending itself!”

Categories:

2. Klimacamp bei Wien

24.05.2017
24.05.2017 - 28.05.2017

Klimacamps sind das Herz der Klimabewegung.
Unser Camp soll einerseits Raum bieten für den Ideen-, Interessens- und Informationsaustausch und andererseits auch ein Ort der Inspiration sein. Ein Ort an dem Menschen zusammenkommen, um gemeinsam zu wachsen und sich kreative Aktionen und Strategien für Veränderung, ein gutes Leben zu überlegen.

Das österreichische Bundesverwaltungsgericht (BVwG) hat entschieden, dass die 3. Piste am Flughafen Wien nicht gebaut werden darf -- mit der Begründung des CO2-Ausstoßes. Das stellt weltweit einen Präzedenzfall in Sachen Klimaschutz dar! Es gibt der Grundlage für unser aller Leben Vorrang vor wirtschaftlichen Interessen - ein Skandal für manche. Wir finden diese Entscheidung zukunftsweisend! Wir werden sie weiterhin untermauern und vehement für nachhaltige Mobilität eintreten. Daher steht das diesjährige Klimacamp unter dem Motto: Ausweitung und Ausbau von Flugverkehr stellen eine rote Linie dar. Rote Linien dürfen nicht überschritten werden!

Am Programm unseres diesjährigen Camps stehen wieder Workshops zu verschiedenen Themen, interessante Vorträge, Publikumsdiskussionen. Das Camp braucht eure Unterstützung - jede*r von uns kann sich individuell einbringen und das Campgeschehen aktiv mitgestalten.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Du kannst alle fünf Tage am Camp verbringen oder an einzelnen Tagen vorbeischauen - komm einfach wann es dir passt!

Machen wir das Camp zu einem bunten, offenen und spannenden Ort der Begegnung!

Categories:

Aktionsakademie 2017 - attac

24.05.2017
24.05.2017 - 28.05.2017

Die Aktionsakademie ist eine Bildungsveranstaltung rund ums Thema "Kreativer Protest". Das Angebot - organisiert vom globalisierungskritischen Netzwerk Attac und ehemaligen Teilnehmer_innen - richtet sich an Menschen, die politisch aktiv sind oder es werden wollen. Wir freuen uns über Aktive aus allen Spektren der global solidarischen und sozial-ökologischen Bewegung - von Attac, über Ende Gelände oder Recht auf Stadt bis zu Gewerkschaftler_innen, Menschen- und Tierrechtsaktive oder Antifaschist_innen. (An alle Nazis/Rassisten/AfDler/Identitäre: F*ck off!)

Die Aktionsakademie findet jährlich statt, i.d.R. über das Himmelfahrtswochenende. Dieses Jahr sind wir (wieder) in Hamburg - vom 24. bis 28.Mai 2017 in der Stadtteilschule Walddörfer.

Die Programmplanung läuft schon auf vollen Touren: Ihr könnt Euch drauf verlassen, dass Ihr sowohl bereits bekannte Workshop-Angebote wie Straßentheater, Aktionsklettern oder Aktionsfilmen im Programm findet, aber wir haben auch neue Formate und Themen im Angebot. Lasst Euch überraschen.

Categories:

Ayol, was soll dieser Backlash?

23.05.2017
23.05.2017, 20:00 Uhr - 22:30 Uhr
Ayol, was soll dieser Backlash? Panel zu Aktivismusstrategien gegen den neuen (alten) Konservatismus

Mit dem Aufstieg neu-rechter Bewegungen weltweit, bleiben Sexismus,
Rassismus sowie Trans- und Homophobie Bestandteil einer erfolgreichen
politischen Rhetorik. Wie gehen erfahrene Aktivist*innen damit um?
Welche Strategien empfehlen sie gegen den reaktionären Mainstream?

Speaker*innen:

Michelle Demishevich (Journalistin & Transaktivistin aus Istanbul)

& Special Guest (Aktivstin aus Berlin)

Moderation: Fatma Aydemir (Journalistin, Autorin)

Datum: 23.5.2017, 20 Uhr
Ort: aquarium, Skalitzer Straße 6, 10999 Berlin

Gesprochen wird auf deutsch und türkisch.

Eine Veranstaltung des Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung
e.V. und von taz.die tageszeitung.

 

Diese Veranstaltung wird realisiert mit Mitteln der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin.
Categories:

Ayol, was soll dieser Backlash?

23.05.2017
23.05.2017, 20:00 Uhr - 22:00 Uhr

Mit dem Aufstieg neu-rechter Bewegungen europa- und weltweit bleiben Sexismus, Rassismus sowie Trans- und Homophobie Bestandteil einer erfolgreichen politischen Rhetorik. Wie gehen erfahrene Aktivist*innen damit um? Welche Strategien empfehlen sie gegen den reaktionären Mainstream?

Speaker*innen: Michelle Demishevich (Journalistin & Transaktivistin aus Istanbul) und Special Guest (Aktivistin aus Berlin)

Moderation: Fatma Aydemir (Journalistin, Autorin)

Gesprochen wird auf Deutsch und Türkisch.

Eine Veranstaltung von taz.die tageszeitung und dem Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung e.V., mit freundlicher Unterstützung von Schwules Museum*

Foto: ap

Categories:

Pages

HEFTARCHIV ONLINE!

Alle Ausgaben vom allerersten Heft 1/1988 bis einschließlich Jahrgang 2011 stehen online (unter Jahrgänge) als Download zur Verfügung. Jeweils zum neuen Jahr wird ein weiterer Jahrgang freigeschaltet. Damit bieten wir auf unserer Homepage den vollen Zugriff auf mehr als 20 Jahrgänge des FJSB – kostenfrei und im Volltext.

NEWSLETTER

Der Newsletter erscheint vierteljährlich und informiert über das aktuelle Heft, Veranstaltungen, Publikationen ...
Abonnement unter E-Mail: info@forschungsjournal.de

FORSCHUNG

Das Institut für Protest- und Bewegungsforschung hat eine ausführliche kommentierte Linkliste zur deutschen Bewegungsforschung zusammengestellt: http://protestinstitut.eu/uber-das-institut/ressourcen/

MESTERWERKE