bewegung.taz.de

Subscribe to bewegung.taz.de feed
Updated: 5 hours 11 min ago

Wandelwoche 2019 | Ein Tag zur Textilen Kette – Workshop „Konsum, Altkleider, Upcycling“ mit handgewebt in Berlin

29.07.2019
23.08.2019, 17:00 Uhr - 23.08.2019, 20:00 Uhr

Workshop „handgewebt in berlin – Konsum, Altkleider, Upcycling“

In diesem Workshop geht es um unseren (Textil-)Konsum, die Altkleiderberge und das selber machen, reparieren, umgestalten, aufwerten von Textilien. Bringt gerne Textilien / Kleidung mit die ihr reparieren möchtet, die nicht mehr zu verwerten erscheint oder die ihr weitergeben möchtet. Es gibt auch die Möglichkeit aus Alttextilien ein kleines Stück Stoff zu weben.

Start: 17:00 Uhr handgewebt in berlin, Prinzenallee 58 Hinterhof, 13359 Berlin-Wedding , Ende: ca. 20:00

Im Anschluss ab 20h könnt ihr im Hinterhof den Film „True Costs“ sehen und den Abend unter freiem Himmel ausklingen lassen (

Die Veranstaltung findet in deutscher Sprache statt und ist leider nicht barrierefrei.

Um die Ausgaben für die Tour zu decken wird vor Ort um eine Unterstützung gebeten.

Bitte per Email anmelden. Emailadresse bitte der nebenstehenden Webseite entnehmen.

Programmänderungen vorbehalten. AKTUELLE INFOS: https://bbb.wandelwoche.org/veranstaltung/tag-zur-textilen-kette-handgewebt-in-berlin/

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Wandelwoche Berlin-Brandenburg 2019 statt.
Hier geht's zum vollständigen Programm: https://bbb.wandelwoche.org/wandelwoche-2019/.

Über handgewebt in berlin

handgewebt in berlin produziert schöne, langlebige Textilien und erfüllt gerne besondere handgewebte Wünsche. In Webkursen kann gelernt werden Stoffe herzustellen. In Workshops, Vorträgen und Veranstaltungen rund um die kritische Auseinandersetzung mit Textilien informiert und diskutiert Dagmar Rehse gerne. Als Referentin bei FEMNET e.V. gibt sie Workshops an modebezogenen Hochschulen. Für Engagement Global und das Entwicklungspoltische Informationszentrum Berlin gibt sie Workshops in (Berufs)-Schulen für alle Altersstufen. Sie ist an vielen Formaten interessiert um das Wissen um die Textilproduktion zu vermitteln und zu kritischem Konsum und selber machen anzuregen.

Categories:

Wandelwoche 2019 | Wilder Osten – Leben und Wohnen zwischen den Systemen

29.07.2019
23.08.2019, 16:00 Uhr - 23.08.2019, 20:00 Uhr

Nischen in den Metropolen sind fragile Orte, an denen Überraschungen und lebendige Vielfalt möglich sind. Sie bieten Brachen für wilde Tiere und Pflanzen, gleichwie für alternative Wohnformen, kulturelle und politische Aktivitäten. Gemeinsam stehen sie auf der Roten Liste. Auf unserem Kiezspaziergang wird es darum gehen, den Wandel der Stadt auf sein kreatives und bedrohliches Potential zu beleuchten und dabei die Frage zu diskutieren, wie wir uns das Leben und Wohnen in den Metropolen der Zukunft vorstellen.

Organisiert von der Denkwerkstatt Nahrungswandel.

Stationen der Tour: Treffpunkt: Szimpla – Fotogalerie FriedrichshainRAW Tempel – Mainzer Str – Boxhagener 83 – BLO – Rummelsburger Bucht – Lovelite – Rosi’s – GleisbeetLasker Gärten & Workstation – Zukunft

Treffpunkt: Szimpla, Gärtnerstr 15, Berlin-Friedrichshain

Um Anmeldung per Email wird gebeten: Emailadresse der nebenstehenden Webseite entnehmen.

Programmänderungen vorbehalten. AKTUELLE INFOS: https://bbb.wandelwoche.org/veranstaltung/wilder-osten/

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Wandelwoche Berlin-Brandenburg 2019 statt.
Hier geht's zum vollständigen Programm: https://bbb.wandelwoche.org/wandelwoche-2019/.

Nebenstehendes Bild: Denkwerkstatt Nahrungswandel

Categories:

Wandelwoche 2019 | LebensmittelPunkt Lichtenberg: Gemeinsam ökologisch-soziale Lebensmittelversorgung gestalten!

29.07.2019
22.08.2019, 19:00 Uhr - 22.08.2019, 20:30 Uhr

LebensmittelPunkt Lichtenberg stellt sich vor und lädt zum Ausprobieren und Mitmachen ein.

Gemeinsam wollen wir in und für Lichtenberg einen Ort für gesunde sowie ökologisch-sozial nachhaltige Ernährung aufbauen. Dazu organisieren wir Workshops, Inputs, Ernte-, Rettungs- und Einkochaktionen und Möglichkeiten für gemeinsamen Einkauf bei regionalen Erzeugern. Schon jetzt können Ernteanteile vom Brandenburger Ökohof Apfeltraum bestellt werden, weitere Projekte sind im Aufbau. Am 22. August von 19-20.30Uhr könnt ihr euch über die Ayurvedische Küche informieren, Selbstgemachtes aus Gerettetem und Geerntetem verkosten, einfache Verarbeitungsmethoden kennenlernen, Sprossenzucht ausprobieren, Vertreter*innen von Foodsharing sprechen, die Erntekiste vom Hof Apfeltraum sehen und euch mit euren Ideen für den LebensMittelPunkt einbringen!

AKTUELLE INFOS: https://bbb.wandelwoche.org/veranstaltung/gemeinsam-oekologisch-soziale-lebensmittelversorgung-gestalten-berlin/

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Wandelwoche Berlin-Brandenburg 2019 statt.
Hier geht's zum vollständigen Programm: https://bbb.wandelwoche.org/wandelwoche-2019/.

Categories:

Wandelwoche 2019 | Anders Lernen?! – Film & Diskussion mit „CaRabA #LebenohneSchule“

28.07.2019
22.08.2019, 17:00 Uhr - 22.08.2019, 20:00 Uhr

Im Rahmen der Wandelwoche Berlin-Brandenburg wollen wir mit euch ins Gespräch darüber kommen: Lernen und lernen lassen, was ist eigentlich Bildung & Lernen? Unter dem Titel „Anders lernen“ laden wir euch ein, den Spielfilm CaRabA zu sehen, und zwar in einem selbst organisierten Lernort.

Wir vom Team der Lernwerkstatt freuen uns, mit euch darüber ins Gespräch zu kommen. Im Anschluss an den Film werden wir den Raum für eine leicht moderierte Diskussion eröffnen, aus der auch kleinere Gesprächsgruppen entstehen können.

PROGRAMM:

17 Uhr Begrüßung & Filmstart (Laufzeit 92 min.), danach kurze Pause

18.45 Uhr – ca. 20 Uhr Raum für Diskussion

Organisiert von: Die Lernwerkstatt – lernen und lernen lassen e.V. (www.die-lernwerkstatt.org)

Ort: Die Lernwerkstatt, Karl-Kunger-Str. 55, 12435 Berlin.

Barrierefreiheit: Die Lernwerkstatt verfügt über drei Treppenstufen, für die wir eine Rampe organisieren können. Der Film liegt auch in einer Fassung für Sehbehinderte vor, die wir ggf. vorab bei der Filmproduktion anfragen können. Er kann mit UT für Hörgeschädigte gezeigt werden. Wir bemühen uns um größtmögliche Zugangsmöglichkeiten und stehen bei weiteren Fragen gern zur Verfügung.

Sprachen: Der Film ist auf Deutsch, könnte auch mit UT in Englisch, Deutsch für Hörgeschädigte oder anderen Sprachen gezeigt werden (Franz., Span., Russisch, Arabisch). Eine Übersetzung der Diskussion deutsch-englisch ist möglich, weitere Übersetzer können vorab angefragt werden. Bitte bei der Anmeldung Übersetzungsmöglichkeiten erfragen.

Anmeldung gern per Mail: Emailadresse bitte der nebenstehenden Webseite entnehmen.

 

Programmänderungen vorbehalten.
AKTUELLE INFOS: https://bbb.wandelwoche.org/veranstaltung/modelle-selbstorganisierter-bildung/

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Wandelwoche Berlin-Brandenburg 2019 statt.
Hier geht's zum vollständigen Programm: https://bbb.wandelwoche.org/wandelwoche-2019/.

Categories:

Wandelwoche 2019 | Radtour: Zukunftsfähig wohnen in Berlin

28.07.2019
22.08.2019, 16:30 Uhr - 22.08.2019, 20:00 Uhr

Auf unserer Radtour wollen wir verschiedene alternative Wohnformen und die Menschen dahinter kennenlernen. Dabei beschäftigen uns die Fragen: Wie kann zukunftsfähiges wohnen in der Stadt in einer Postwachstumsgesellschaft aussehen? Wie zugänglich sind diese experimentellen Wohnformen und welche Chancen hat alternatives Wohnen in Berlin im Angesicht der aktuell immer weiter steigenden Mietpreise?

Organisiert von: FairBindung e.V.

Start: id22, Wilhelmine-Gemberg-Weg 12

beteiligte Projekte: Institut für kreative NachhaltigkeitDeutsche Wohnen enteignenWagenplatz Lohmühle (angefragt)

Um Anmeldung per Email wird gebeten: Emailadresse bitte der nebenstehenden Webseite entnehmen.

Teilnehmendenzahl gewünscht: max. 20

mögliche Sprachen: Deutsch, Englisch (Flüsterübersetzung möglich)

Barrierefreiheit: nicht geeignet

Bitte bringt eure eigenen Fahrräder mit.

Wie wollen wir in Zukunft wohnen? Für immer mehr Menschen lautet die Antwort: selbstorganisiert und gemeinschaftlich! Doch alternative Wohnformen bieten nicht nur große Chancen für eine gemeinwohlorientierte Stadtentwicklung, sondern auch für Klima- und Ressourcenschutz. Schließlich macht der Bereich „Wohnen“ mit 36% (noch vor „Verkehr“ mit 24%) den größten Anteil der CO2-Emissionen privater Haushalte aus.

 

Programmänderungen vorbehalten.
AKTUELLE INFOS: https://bbb.wandelwoche.org/veranstaltung/zukunftsfaehig-wohnen-in-berlin/

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Wandelwoche Berlin-Brandenburg 2019 statt.
Hier geht's zum vollständigen Programm: https://bbb.wandelwoche.org/wandelwoche-2019/.

Categories:

Wandelwoche 2019 | Aus dem kollektiven Nähkästchen – Ein Begegnungsabend

28.07.2019
20.08.2019, 19:00 Uhr - 20.08.2019, 22:00 Uhr

Wir laden euch ein: lernt uns kennen. Wir sind bunt und viele und Kollektive in Berlin. In lockerer Kneipenatmosphäre mit Drinks & Snacks suchen wir mit Euch den Austausch über kollektives Leben & Arbeiten. Ein bißchen Musik gibt’s auch.

Ob ihr schon ein Kollektiv seid, eins plant oder euch einfach interessiert: wir freuen uns auf euch und einen schönen Abend zusammen.

PS: sorgfältig durchdachte, kleine Methoden sorgen für entspanntes Kennenlernen ohne großen Aufriss.

Organisiert vom Netzwerk der Berliner Kollektivbetriebe.

Ort: Kino in der Regenbogenfabrik, Lausitzer Str. 22, 10999 Berlin

Barrierefreiheit: das Regenborgenkino ist leider nicht rollstuhlgerecht zugänglich.

Aktuelles zur Veranstaltung auch unter: http://www.kollektiv-betriebe.org/news/ oder unter: https://bbb.wandelwoche.org/veranstaltung/kollektivbetriebe-begegnungsabend/

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Wandelwoche Berlin-Brandenburg 2019 statt.
Hier geht's zum vollständigen Programm: https://bbb.wandelwoche.org/wandelwoche-2019/.

Categories:

Wandelwoche 2019 | Die Energiewende erfordert Systemwandel – und der beginnt in Deinem Kopf!

28.07.2019
20.08.2019, 16:00 Uhr - 20.08.2019, 21:00 Uhr

Wie ein CO2-neutraler Lebensstil möglich ist und was sich in unserem Wirtschaftssystem dafür ändern muss.

Energiewende=Systemwandel – das hat Hermann Scheer, Mitbegründer des EEG, bereits 2010 in seinem Film „Die 4. Revolution“ beschrieben. In den Bereichen Elektromobilität, Gebäudesanierung und Energieversorgung hat sich seitdem vieles weiter entwickelt – aber kaum in Deutschland realisiert. Schuld sind die gegebenen Wirtschaftsstrukturen, die auf weiterer Förderung fossiler Energien und Machterhalt aufbauen. Was dennoch für den Einzelnen machbar ist, um die Systemwandel von unten voran zu treiben und selbst möglichst CO2-neutral zu leben, soll in unserer Rundführung mit anschließenden Workshop gezeigt werden.

 

PROGRAMM

16:00 | Einführung im Haus der Natur: Energiewende=Systemwandel? (0,5 Std.)
16:30 | Rundführung Altstadt Potsdam: Passivhaus – Chancen, Risiken, Fakten (1 Std.)
17:30 | Vorstellung Madia: Gemeinschaftsbetriebe – sozial-wirts. Faktoren (1 Std.)
19:00 | Workshop im Haus der Natur: Meine Möglichkeiten (1,5 Std.)
20:30 | Ausklang bei Kurzfilmen zum Thema, Austausch, Materialausgabe

 

DETAILS ZUR TOUR

Treffpunkt: Haus der Natur, Lindenstraße 34, 14467 Potsdam – Details zur Wegbeschreibung und Anfahrt findet ihr hier (und hier eine kleine Wegkarte)

Dauer: ca. 4-5 Stunden

Organisation: NAJU – Naturschutzjugend Brandenburg – Energieexperte Stefan Golla (Referent; Autor von „The End of Oil“, www.teoo.de , Mitarbeiter der GEDES e.V., Gesellschaft für erneuerbare, dezentrale Energie-Systeme)

Beteiligte Initiativen: Projekthaus PotsdamMadia

Barrierefreiheit: ja (Rundführung mit Gruppenteilung in Fahrradfahrer und ÖPNV-Nutzer)

Sprachen: deutsch, englisch

Um Anmeldung per Email wird gebeten. Emailadresse bitte der untenstehenden Webseite entnehmen.

Programmänderungen vorbehalten.
AKTUELLE INFOS: https://bbb.wandelwoche.org/veranstaltung/energiewende-erfordert-systemwandel/

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Wandelwoche Berlin-Brandenburg 2019 statt.
Hier geht's zum vollständigen Programm: https://bbb.wandelwoche.org/wandelwoche-2019/.

 

Categories:

Wandelwoche 2019 | Radtour: Alte Mühle Gömnigk und Die Frieda – Alternativen schaffen durch Gemeinschaft

28.07.2019
20.08.2019, 13:00 Uhr - 20.08.2019, 18:00 Uhr

Unkommerzielle Bildungsangebote, experimentelles Gemeinschaftsleben und saftige Waldgärten mitten in Brandenburg – In der Alten Mühle Gömnigk und Der Frieda ist viel los und das möchten wir mit Dir teilen! Komm‘ mit auf eine Führung durch Häuser, Höfe und Gärten zweier vielseitiger Gemeinschaftsprojekte und diskutiere mit uns über Selbstorganisation, Gemeinschaftsbildung, transformatorische Bildungsarbeit und kreislaufbasierte Versorgungssysteme. Und ob bzw. wie wir damit zu einem gesamtgesellschaftlichen Wandel beitragen können.

Organisierende und beteiligte Projekte: Die FriedaAlte Mühle Gömnigk

Treffpunkt: Alte Mühle Gömnigk, Dorfstraße 1, 14822 Brück/Gömnigk. Eine Anfahrtsbeschreibung findet ihr auf der nebenstehenden Webseite.

Für die Teilnahme wird ein Fahrrad (oder zur Not ein Auto) benötigt!

Um Anmeldung per Email wird bebeten: Emailadresse bitte der nebenstehenden Webseite entnehmen.

mögliche Sprachen: Deutsch & Englisch

Barrierefreiheit: das Gelände ist leider nicht rollstuhlgerecht.

Programmänderungen vorbehalten.
AKTUELLE INFOS: https://bbb.wandelwoche.org/veranstaltung/alternativen-schaffen-durch-gemeinschaft/

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Wandelwoche Berlin-Brandenburg 2019 statt.
Hier geht's zum vollständigen Programm: https://bbb.wandelwoche.org/wandelwoche-2019/.

Über die Tour

Die Alte Mühle Gömnigk und Die Frieda sind zwei lebendige Projekt- und Gemeinschaftsgelände beim Brandenburger Örtchen Brück. Hier werden fleißig Projekte geschmiedet – vom unkommerziellen Seminarbetrieb, über stetig wachsende Waldgärten und ökologische Renovierungsarbeiten bis zum Nachbarschafts-Café – und gleichzeitig das Zusammenleben als Gemeinschaften erprobt. Dabei finden sich zwischen beiden Projekten Überschneidungen, aber auch ganz unterschiedliche Ansätze.

Die Führung wird auf der Alten Mühle Gömnigk beginnen, wo das vielseitige Gelände und die dort lebende Gemeinschaft vorgestellt wird. Im Anschluss werden wir zur Frieda fahren und eine kleine Kaffee und Kuchen Pause gönnen. Dann gibt es auch durch die Frieda eine Führung und wir erläutern, an welchen Teilprojekten zur Zeit gearbeitet und welches Gemeinschaftskonzept dort gelebt wird. Bei beiden Führungen werden die organisatorischen Strukturen und Entwicklungen der Projekte erläutert und Fragen zum Wie, Was und Wer beantwortet.

Bestandteil beider Projekte ist ein Waldgarten. Hier werden euch die ökologischen und ökonomischen Vorteile des Waldgartenkonzeptes vorgestellt und das Design der Gärten erklärt. Wer Fragen zu spezifischen Nutzpflanzen und Anbaumethoden hat, kann diese hier natürlich auch loswerden.

Als dritten Teil werden wir uns dem Warum widmen. Welche Rolle können ländliche Hof- und Gemeinschaftsprojekte für den gesellschaftlichen Wandel spielen? Oder schaffen wir uns hier „nur“ unsere eigene Subkultur? Wie beantworten wir diese Fragen in der Alten Mühle Gömnigk und der Frieda und welche Möglichkeiten des gesellschaftlichen Engagements nutzen wir? Wir freuen uns auf eine angeregte Diskussion!

Categories:

Wandelwoche 2019 | …und jetzt sind wir die Fabrik! Ein Diskussionsabend mit Vertreter*innen von Vio.Me und SCOP-TI

28.07.2019
19.08.2019, 18:30 Uhr - 19.08.2019, 21:30 Uhr

Wie können solidarische Betriebe nach Belegschaftsübernahmen am Markt bestehen?

Begleitet durch das Neue Deutschland und moderiert von Ulrike Kumpe, diskutieren wir mit Vertreter*innen von Scop-Ti (Marseille) und Vio.Me (Thessalonikki) über Belegschaftsübernahmen – und das danach.

Beteiligt an der Organisation: Union Coop Shopdas kooperativ e.V.Neues DeutschlandDrPogo Veganladen-KollektivRosa-Luxemburg-Stiftung

Ort: Salon, Franz-Mehring-Platz 1, 10243 Berlin (nahe Ostbahnhof)

Barrierefreiheit: der Veranstaltungsort ist rollstuhlgerecht zugänglich.

Übersetzung: Wir bemühen uns um Übersetzungen in Englisch und Deutsch, wenn ihr übersetzen könnt, meldet euch gerne.

Teilnehmer*innenzahl: 50

Offen für alle Interessierten, Eintritt und Getränke gegen Spende.

Programmänderungen vorbehalten.
AKTUELLE INFOS: https://bbb.wandelwoche.org/veranstaltung/und-jetzt-sind-wir-die-fabrik/

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Wandelwoche Berlin-Brandenburg 2019 statt.
Hier geht's zum vollständigen Programm: https://bbb.wandelwoche.org/wandelwoche-2019/.

 

Categories:

Wandelwoche 2019 | Auftakt der Wandelwoche auf dem Karla*hof

28.07.2019
17.08.2019, 15:00 Uhr - 17.08.2019

"Ich tausch nicht mehr, ich will mein Leben zurück?!“ Solidarisch zu wirtschaften und die Logik des Tausches zu durchbrechen ist das Anliegen des Karla*hofs in Templin. Mit dem Hoffest und einer Führung beginnt die Wandelwoche. Ihr bekommt ganz praktische Einblicke in die nicht-kommerzielle Landwirtschaft und Ansätze und Ideen nicht-kommerziellen Lebens, könnt das Programm genießen und spannende Menschen kennenlernen. Wir freuen uns, dass der Karla*Hof dabei ist, bitte zeigt euch solidarisch, achtet die Wünsche und Rückzugsräume der Gemeinschaft – und habt Spaß!

Ort: Karlshof 1, Templin, 17268 Brandenburg

Zeit: ab 15 Uhr, Hofführung um 17 Uhr

Anmeldung: Bitte meldet euch per Email an! Emailadresse bitte der nebenstehenden Webseite entnehmen.

AKTUELLE INFOS: https://bbb.wandelwoche.org/veranstaltung/auftakt-der-wandelwoche-auf-dem-karlahof/

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Wandelwoche Berlin-Brandenburg 2019 statt.
Hier geht's zum vollständigen Programm: https://bbb.wandelwoche.org/wandelwoche-2019/.

 

ÜBER DEN KARLAHOF

Der Karla*hof ist ein landwirtschaftliches Projekt in der Uckermark, in dem mehrere Initiativgruppen gemeinsam nichtkommerziell Landwirtschaft betreiben. So gibt es eine Kartoffel-, eine Getreide- und eine Garten-Initiative, eine Gruppe, die sich um das Brennholz kümmert und vieles mehr. Nichtkommerzielle Landwirtschaft bedeutet für uns: wir verkaufen unsere Erzeugnisse nicht, sondern wir geben sie ohne Tauschlogik ab und experimentieren so in der Praxis mit einer Alternative zur kapitalistischen Wirtschaftsweise. Beispielsweise versorgen wir eine nichtkommerzielle Backgruppe in Leipzig, die regelmäßig Brot für Hausprojekte und politische Veranstaltungen bäckt, mit Roggen vom Hof.

Mehr Infos zum Hof: www.ich-tausch-nicht-mehr.net

Categories:

Wandelwoche 2019 | Radtour: Kollektivbetriebe in Berlin

28.07.2019
17.08.2019, 13:00 Uhr - 17.08.2019, 16:00 Uhr

Auf dieser Radour besuchen wir Kollektive und erkunden, was Kollektivbetriebe ausmacht, wie sie sich organisieren und warum sie eine alternative zu den bestehende (kapitalistischen) Wirtschaftsformen zeigen. Mit Betriebsbesichtigungen, Informationen über Arbeitsbedingungen, (Entscheidungs)strukturen und vielem mehr.

Veranstaltet vom Netzwerk Kollektivbetriebe und der Regenbogenfabrik.

Start: 13.00 Uhr, bitte eigenes Fahrrad mitbringen

Infos zur Anmeldung findet ihr auf der nebenstehenden Webseite.

STATIONEN

- Treffpunkt und erste Station: Dr. Pogo Veganladenkollektiv, Karl-Marx-Platz 24 (U-Bahn Karl-Marx-Straße)

- Drittwerk – Werkstatt für Metallverarbeitung, Karl-Marx-Straße

- Hinkelstein Druckerei-Kollektiv, Lausitzer Platz (mit kleiner Getränkepause)

- Ende und letzte Station: Direkt-Konsum in den Prinzessinnengärten (U-Bahn Moritzplatz)

Am Programm wird gegenwärtig noch gebastelt. Weitere und aktualisierte Infos gibt es hier: https://bbb.wandelwoche.org/veranstaltung/kollektivbetriebe-in-berlin-2019/

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Wandelwoche Berlin-Brandenburg 2019 statt.
Hier geht's zum vollständigen Programm: https://bbb.wandelwoche.org/wandelwoche-2019/.

Categories:

Wandelwoche 2019 | DirektKonsum – solidarisch und direkt wirtschaften! Information – Verkostung – Verkauf

28.07.2019
16.08.2019, 12:00 Uhr - 18.08.2019, 20:00 Uhr

Hast du keine Lust mehr, mit deinem Einkauf zur Ausbeutung von Mensch und Natur beizutragen? Dann komm vorbei und erkunde den »DirektKonsum« – unseren Laden für solidarischen Handel. Wir zeigen zum dritten Mal, dass anders Wirtschaften möglich ist. Und wie lecker das sein kann!

WANN? 3 Tage – von Fr. 16.08. bis So. 18.08. 2019 – jeweils von 12 bis 20 Uhr

WO?»DirektKonsum« im Prinzessinnengarten Kreuzberg, Moritzplatz, 10969 Berlin.

WER? Mit den Direkthandels-Initiativen: SchnittstelleSoliOliSolidariTrade – Genossenschaft für Solidarisches Handeln i.G.FairBindungunion coop / Dr. Pogovio.medie BackstubeOrangen-Initiative BerlinSoLeKo

WAS? Im DirektKonsum findest Du Tee und Kaffee, Olivenöl, Nudeln und Tomatensauce, Kekse, ökologische Reinigungsmittel – alles direkt von den Erzeuger*innen. Es gibt auch Kaffee und Kuchen, weitere Infos und Gespräche mit Leuten aus Solihandelsinitiativen.

WARUM? Wir wollen – anstatt Profit – die Interessen von Natur und Mensch in den Mittelpunkt stellen. In Zusammenarbeit mit den Erzeuger*innen unterstützen wir eine faire und nachhaltige Produktion. Entdecke verschiedene Alternativen direkter und gleichberechtigter Zusammenarbeit – im Gespräch mit Vertreter*innen der Initiativen.
Wir freuen uns auf dich!

Mehr Infos unter: www.direktkonsum.de

Unterstützt von: das kooperativImWandelNETZ für Selbstverwaltung und Kooperation Berlin-Brandenburg

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Wandelwoche Berlin-Brandenburg 2019 statt.
Hier geht's zum vollständigen Programm: https://bbb.wandelwoche.org/wandelwoche-2019/.

Categories:

100 Jahre Münchener Räterepublik

26.07.2019
13.08.2019, 19:30 Uhr - 13.08.2019, 22:00 Uhr

Im Chaos der Zeit nach dem 1. Weltkrieg wurde am 7. April die bayerische Räterepublik ausgerufen. Was heute im erzkonservativen Bayern unvorstellbar scheint, war nichts anderes als der erste Sozialismusversuch auf deutschem Boden. Kommunist*Innen und Anarchist*Innen, welche eine bis in jeden Bereich demokratische Gesellschaft, fernab von Krieg, Elend und Ausbeutung aufbauen wollten, versuchten durch den Weg der Revolution das Erbe der Pariser Kommune anzutreten.
Was können wir lernen aus der Münchener Räterepublik? Ist die Räterepublik die Antwort auf die Krise der liberalen-kapitalistischen Demokratie?
Der Vortrag findet im Rosa Luxemburg Saal statt und wird von Bernd Langer von "Kunst und Kampf" gehalten.

Categories:

Den Osten rechts liegen lassen?

25.07.2019
31.07.2019, 19:00 Uhr - 31.07.2019

Wann: Mittwoch, 31. Juli, 19 Uhr

Wo: Naturfreundehaus Köln-Kalk, Kapellenstraße 9a, Köln

Wie sehen die Spannungsverhältnisse in Sachsen, Brandenburg und Thüringen vor den Landtagswahlen aus und welchen Einfluss haben rechte und extrem rechte Politik parteien? Diese Frage wird mit Vertreter*innen von Aufbruch Ost, Critique'n'Act, Wann Wenn Nicht Jetzt und We'll come united im Naturfreundehaus Köln-Kalk diskutiert und antirassistische bzw. antifaschistische Perspektiven auf und aus dem Osten erörtert. 19 Uhr, Kapellenstraße 9a

Categories:

Indymedia - Zwischen Repression und Bedeutungsverlust

25.07.2019
02.08.2019, 14:49 Uhr - 02.08.2019

Wann: Freitag, 2. August, 20 Uhr

Wo: Rote Flora, Achidi-John-Platz 1, Hamburg

Vor knapp 18 Jahren fand der 27. G8-Gipfel in Genua statt. In Erinnerung blieben Bilder der Ausschreitungen zwischen Gegendemonstrat*innen und der Polizei sowie der Tod des Demonstratnen Carlo Giuliani. Zum Gipfelende wurde nachts die Diaz-Schule von der Polizei gestürmt, die von der Stadt Genua als Schlafunterkunft für Aktivist*innen bereitgestellt wurde. Die Poliziei ging dabei äußerst brutal vor. Im gegenüberliegenden Gebäude war ein Medienzentrum eingerichtet. Darin hatte sich auch das unabhängige Mediennetzwerk Indymedia eingerichtet. Auch hier verschaffte sich die Polizei Zutritt. Zwar gab es hier weniger Gewalt gegen Menschen, doch wurden Computer, Kameras und Festplatten beschlagnahmt. Die Behinderungen der Journalist*inne bei der Ausübung ihrer Arbeit sorge für großes Aufsehen und das Medeinnetzwerk erlangte große Bekanntheit. Diese wurde  2008 mit der Subdomain indymedia.linksunten gesteigert, die jedoch 2017 im Zuge der Nachwehen des G20-Gipfles in Hamburg verboten wurde. Der Vorwuf war, linksradikale Bewegungen würden sich dort organisieren und zu Straftaten aufrufen. Der gleichnamige Verein wehrte sich gegen die Vorwürfe. In der Roten Flora wird heute der Stand des Strafverfahrens diskutiert und die Frage gestellt, wie unabhängige Onlinemedien genutzt werden können. Ist Indymedia für linke Bewegungen heute noch relevant? 20 Uhr, Achidi-John-Platz 1

Categories:

Rechter Anschläge in Neukölln

24.07.2019
29.07.2019, 16:00 Uhr - 29.07.2019, 19:00 Uhr

Wann: Montag, 29.7.19, 16 Uhr

Wo: Schierker Straße 26, Berlin

Mit Anne Helm (Sprecherin für Medien und Strategien gegen Rechts der Linksfraktion Berlin) und Niklas Schrader (Sprecher für Innen- und Drogenpolitik der Linksfraktion Berlin) werden auf einem Stadtrundgang die Orte aufgesucht, die in den letzten Jahren Schauplätze der extrem rechten Anschlagsserie im Bezirk Neukölln waren. Zudem wird mit Betroffenen der Anschläge gesprochen und in einer abschließenden Diskussion der Stand der polizeilichen Ermittlung besprochen.
16 Uhr, Schierker Straße 26

Categories:

Radical Queer March

24.07.2019
27.07.2019, 18:00 Uhr - 27.07.2019

Wann: Samstag, 27.7.19, 18 Uhr

Wo: Mariannenplatz, Berlin-Kreuzberg

Am frühen Samstagabend findet unter der Bezeichnung Radical Queer March eine alternative CSD-Demo statt. Angesichts der ungerechten Behandlung von Queers zeigen sich die Organisator*innen mit den bestehenden Verhältnissen unversöhnlich. Sie wollen an das radikale Erbe des Emanzipationskampfes anknüpfen und gegen jede Form von Diskriminierung queerer Menschen kämpfen (27. 7., Mariannenplatz, 18 Uhr).

Categories:

Brücken für Women in Exile

24.07.2019
26.07.2019, 12:00 Uhr - 29.07.2019, 12:00 Uhr

Wann: 26.-29.7.19, ab Freitag 12 Uhr

Wo: Oranienplatz, Berlin-Kreuzberg

Das bundesweit organisierte Netzwerk Women in Exile & Friends veranstaltet ab Freitag an dem Ort eine Mahnwache, der vor einigen Jahren für viele Geflüchtete Hoffnungsplatz und Wagnis zugleich war: der Oranienplatz in Kreuzberg.

Gruppen geflüchteter Frauen* wollen hier öffentliches Bewusstsein für die sich verschlechternde Lage schaffen, die sie tagtäglich in Geflüchtetenunterkünften erleben. Sie wollen den strukturellen Rassismus sichtbar machen und Brücken zu anderen nicht geflüchteten Frauen* schlagen. Daher organisieren sie mit der Mahnwache eine Art Festival des Begegnens, das eine feministische Perspektive auf Kolonialismus, Kapitalismus und Fluchtursachen schafft. Es wird Workshops, Diskussionen, Essen, Kinderbetreuung, politisch-kulturelle Beiträge auf der Bühne etc. geben. Women in Exile lädt alle Interessierten ein, sich in den Veranstaltungen einzubringen und das Festival organisatorisch zu unterstützen (26.–29.7., Oranienplatz, 12 Uhr).

Categories:

Pages

HEFTARCHIV ONLINE!

Alle Ausgaben vom allerersten Heft 1/1988 bis einschließlich Jahrgang 2013 stehen online (unter Jahrgänge) als Download zur Verfügung. Jeweils zum neuen Jahr wird ein weiterer Jahrgang freigeschaltet. Damit bieten wir auf unserer Homepage den vollen Zugriff auf mehr als 20 Jahrgänge des FJSB – kostenfrei und im Volltext.

NEWSLETTER

Der Newsletter erscheint vierteljährlich und informiert über das aktuelle Heft, Veranstaltungen, Publikationen ...
Abonnement unter E-Mail: info@forschungsjournal.de

FORSCHUNG

Das Institut für Protest- und Bewegungsforschung hat eine ausführliche kommentierte Linkliste zur deutschen Bewegungsforschung zusammengestellt: http://protestinstitut.eu/uber-das-institut/ressourcen/

TERMINE

Hinweise auf Fachtagungen, Konferenzen, Ausschreibungen, Seminare, Workshops, call for papers ...
28.11.2019 to 29.11.2019

MESTERWERKE

leif2_web.jpg
  mehr...