bewegung.taz.de

Subscribe to bewegung.taz.de feed
Updated: 4 hours 49 sec ago

Vernissage "WIRSTIMMEN"

10.10.2019
01.11.2019, 19:00 Uhr - 01.11.2019, 21:00 Uhr

Zur Eröffnung werden acht speziell für die Ausstellung interviewte Akitivist*innen ihre Perspektiven und Erfahrungen zum Thema Entwicklung und Dekolonisierung darstellen. Anhand konkreter Beispiele lernen wir sehr unterschiedliche widerständige Praktiken kennen. Die Performerin und Künstlerin Yili Rojas präsentiert ihre Installation "K", in der sie sich mit den Auswirkungen von 500 Jahren Kolonialisierung auseinandersetzt.

Mit: Doğan Akhanli, Tahir Della (Initiative Schwarze deutsche, ISD), Lucia Muriel (glokal e.V.), Yili Rojas

Anmeldung erbeten (P50)

Categories:

"Wem gehört die Welt heute? Über das Menschenrecht auf Mobilität"

10.10.2019
14.10.2019, 19:00 Uhr - 14.10.2019, 21:00 Uhr

Vorstellung von Initiativen und Projekten zu Migration und Flucht, Selbstorganisierung und Teilhabe. Das lateinamerikanische Frauennetzwerk stellt ihre Initiative "Ni una menos" (Nicht eine weniger), die Selbsthilfeinitiative International Women Space stellt ihr Buch "Eure Heimat ist unser Albtraum" vor.

Moderation: Adam Baher (Solar e.V.)

Anmeldung erbeten (P52)

Categories:

Polen nach der Wahl

10.10.2019
21.11.2019, 19:00 Uhr - 21.11.2019, 21:00 Uhr

Die Veränderung des politischen Klimas und dessen Auswirkung auf die polnische Gesellschaft und Europa sollen zentraler Bestandteil dieser Podiumsdiskussion sein. Themen wie der Rechtsruck der Gesellschaft und zivilgesellschaftliches Engagement werden besprochen. Welche wegweisenden Veränderungen bringt das Ergebnis der Wahl des polnischen Parlaments am 13. Oktober?

Moderation: Ingo Schuster (Stellv. Vorsitzender Deutsch-Polnische Gesellschaft Berlin e.V.)

Anmeldung erbeten (P30)

Categories:

Polen nach der Wahl

10.10.2019
21.11.2019, 19:00 Uhr - 21.11.2019, 21:00 Uhr

Die Veränderung des politischen Klimas und dessen Auswirkung auf die polnische Gesellschaft und Europa sollen zentraler Bestandteil dieser Podiumsdiskussion sein. Themen wie der Rechtsruck der Gesellschaft und zivilgesellschaftliches Engagement werden besprochen. Welche wegweisenden Veränderungen bringt das Ergebnis der Wahl des polnischen Parlaments am 13. Oktober?

Moderation: Ingo Schuster (Stellv. Vorsitzender Deutsch-Polnische Gesellschaft Berlin e.V.)

Anmeldung erbeten (P30)

Categories:

Filmvorführung: Birdshot

10.10.2019
19.11.2019, 20:00 Uhr - 19.11.2019, 22:00 Uhr

Die Stiftung Asienhaus zeigt im Juni im Rahmen der Filmreihe "Südostasien auf der Leinwand: Kampf um die Freiheit" vier ausgewählte Spielfilme aus Südostasien im OFF Broadway in Köln. Dieses Mal der Mystery-Thriller:

Birdshot

Am Dienstag, den 19. November, 20 Uhr

Eintritt 6€

Regie: Mikahail Red; 116 Minuten; OmeU

Beschreibung: Philippinen: Mit großen Parallelen zum Maguindanao Mas-saker (2009), erzählt der Coming-of-Age-Thriller von dem Verschwinden einiger Bäuer*innen, welche mit dem Bus auf dem Weg nach Manila waren. Der neu ernannte Poli-zeioffizier Domingo beginnt zu ermitteln, wird jedoch von seinen Vorgesetzten aufgefordert, seine Aufmerksamkeit dem Fall eines getöteten philippinischen Adlers im Natur-schutzgebiet zu widmen. Dieser wurde versehentlich von der 14-jährigen Maya erschossen, die bei ihrem verwitweten Vater lebt. Das tödliche Missgeschick setzt eine Welle in Gang: Die Einheimischen starten eine Menschenjagd und entdecken dabei noch viel Grauenhafteres. Die Verflechtung beider Geschichten spiegelt die extreme Korruption, die brutalen politischen Verhältnisse der Philippinen wie-der und zeigt welchen Wert ein Menschenleben unter bestimmten Machtkonstellationen haben kann.

Einführung und Gespräch mit Kathrin Spenna, Hannah Wolf und Mirjam Overhoff vom philippinenbüro

Zum Programm-Flyer der Filmreihe.

Die Filmreihe ist eine Kooperation von der Stiftung Asienhaus, der Deutsch-Indonesischen Gesellschaft, dem philippinenbüro und dem Allerweltskino. Sie wird gefördert von der Stadt Köln, Engagement Global, Brot für die Welt und MISEREOR.

Categories:

Polen nach der Wahl

10.10.2019
21.11.2019, 19:00 Uhr - 21.11.2019, 21:00 Uhr

Die Veränderung des politischen Klimas und dessen Auswirkung auf die polnische Gesellschaft und Europa sollen zentraler Bestandteil dieser Podiumsdiskussion sein. Themen wie der Rechtsruck der Gesellschaft und zivilgesellschaftliches Engagement werden besprochen. Welche wegweisenden Veränderungen bringt das Ergebnis der Wahl des polnischen Parlaments am 13. Oktober?

Moderation: Ingo Schuster (Stellv. Vorsitzender Deutsch-Polnische Gesellschaft Berlin e.V.)

Anmeldung erbeten (P30)

Categories:

Filmvorführung: A Moon Hangs Above the Graveyard (Bulan Di Atas Kuburan)

10.10.2019
26.11.2019, 20:00 Uhr - 26.11.2019, 22:00 Uhr

Die Stiftung Asienhaus zeigt im Juni im Rahmen der Filmreihe "Südostasien auf der Leinwand: Kampf um die Freiheit" vier ausgewählte Spielfilme aus Südostasien im OFF Broadway in Köln. Dieses Mal das Coming-of-Age-Drama:

A Moon Hangs Above the Graveyard (Bulan Di Atas Kuburan)

Am Dienstag, den 26. November, 20 Uhr

Eintritt 6€

Regie: Edo W.F.Sittanggang, 120 Minuten; OmeU

Beschreibung: Indonesien: Das Remake des gleichnamigen Klassikers von 1973 (nach einem Text von Sitor Situmorang, in der Regie von Asrul Sani) handelt vom Leben voller Entbehrungen in Jakarta. Die Freunde Sahat, Tigor, und Sabar verlassen ihre Heimat in Nord-Sumatra, um ihr Glück in der Hauptstadt Jakarta zu suchen. Doch auf ihre Träume vom Reichtum und einem erfüllten Leben folgt Ernüchterung. Sabar lebt in den Slums und schlägt sich als Taxifahrer durch. Tigor wird in das Gangleben hineingezogen und mit Gewalt und Verbrechen konfrontiert. Sahat hingegen, der Autor werden möchte, lernt die Politikertochter Mona kennen, die ihn in das Leben der Oberschicht einführt. Regisseur Edo W. F. Sitanggang zeigt die eindrucksvolle Suche dreier Freunde nach einem besseren Leben und ihrem verzweifelten Festhalten an inneren Idealen.

Einführung und Gespräch mit Karl Mertes und Sabine Müller von der Deutsch-Indonesischen Gesellschaft

Zum Programm-Flyer der Filmreihe.

Die Filmreihe ist eine Kooperation von der Stiftung Asienhaus, der Deutsch-Indonesischen Gesellschaft, dem philippinenbüro und dem Allerweltskino. Sie wird gefördert von der Stadt Köln, Engagement Global, Brot für die Welt und MISEREOR.

Categories:

Filmvorführung: Funan

10.10.2019
12.11.2019, 20:00 Uhr - 12.11.2019, 22:00 Uhr

Die Stiftung Asienhaus zeigt im Juni im Rahmen der Filmreihe "Südostasien auf der Leinwand: Kampf um die Freiheit" vier ausgewählte Spielfilme aus Südostasien im OFF Broadway in Köln. Dieses Mal das Animations-Historiendrama:

Funan

Am Dienstag, den 12. November, 20 Uhr

Eintritt 6€

Regie: Denis Do; 84 Minuten; OmdU

Beschreibung: Kambodscha 1975. Die Roten Khmer nehmen die Hauptstadt Phnom Penh ein, vertreiben Millionen von Menschen aus ihren Häusern und reißen Familien auseinander. Die junge Mutter Chou wird wie viele andere in ein Lager auf dem Land verschleppt. Ihren vierjährigen Sohn kann sie gerade noch Fremden anvertrauen. Harte Zwangsarbeit auf den Reisfeldern bestimmt nun ihren Alltag, das Essen ist knapp, jeder Tag ist ein Kampf ums Überleben. Trotz Gewalt und Unterdrückung durch das Terrorregime begibt sie sich schließlich auf die Suche nach ihrem Sohn und versucht ihre Familie wieder zu vereinen. Inspiriert von der Lebensgeschichte seiner eigenen Mutter, zeigt Regisseur Denis Do mit seinem Spielfilm Funan, dass auch in grausamsten Zeiten Hoffnung Menschen die Kraft gibt ihren Lebensmut nicht zu verlieren.

Einführung und Gespräch mit Raphael (Stiftung Asienhaus) und Mathias Pfeifer (FIAN Deutschland)

Zum Programm-Flyer der Filmreihe.

Die Filmreihe ist eine Kooperation von der Stiftung Asienhaus, der Deutsch-Indonesischen Gesellschaft, dem philippinenbüro und dem Allerweltskino. Sie wird gefördert von der Stadt Köln, Engagement Global, Brot für die Welt und MISEREOR.

Categories:

Gegen den Krieg! Frieden! Freiheit! Brot!

10.10.2019
24.10.2019, 19:00 Uhr - 24.10.2019, 21:00 Uhr

Die Agitation für Frieden und Demokratie durch die im Ersten Weltkrieg nach Holland desertierten Linkssozialisten Carl Minister und Wilhelm Pieck und ihre weitestgehend unbekannt gebliebene Zusammenarbeit mit dem französischen Geheimdienst 1917/18.

In Kooperation mit dem Förderkreis Archive und Bibliotheken zur Geschichte der Arbeiterbewegung e.V.

Mit: Ottokar Luban (Historiker)

Anmeldung erbeten (P81)

Categories:

Monday on the Couch: China and Gender

10.10.2019
14.10.2019, 19:00 Uhr - 14.10.2019, 21:00 Uhr

Next year marks the twenty-fifth anniversary of the “Beijing Platform for Action”. The Platform for Action imagines a world where each woman and girl can exercise her freedoms and choices, and realize all her rights, such as to live free from violence, to go to school, to participate in decisions and to earn equal pay for equal work.

But how close are we to meeting these goals? China’s Domestic Violence law, an effort put forward by Women’s rights NGOs, was enacted 20 years after the Beijing Platform was initially adopted. Only in 2012 did the European Parliament resolution on women and climate change clarify that women would be more affected by climate change. So, has the Beijing Platform paved the way for these achievements? Or is it pink-washing on a global governance scale? How do you bridge diverse cultural interpretations when working to realize women’s rights on a global level?

Together with Isadora Cardoso, project coordinator at GenderCC - Women for Climate Justice in Berlin, and Cai Lingping, Executive Director of Health for All in Beijing, Joanna Klabisch of the China Program at Stiftung Asienhaus in Cologne will discuss Gender in light of current anti-feminism and transnational women’s rights movements. The discussion will be held in English.

When: Monday, October 14th, 7-9pm

Where: International Alumni Center (iac Berlin), Linienstrasse 65a, 10119 Berlin

This Monday on the Couch is organized in cooperation with the China Program of the Stiftung Asienhaus.

To attend, please register at the Bosch Alumni Network.

The session marks the kick-off of this year's EU-China NGO Twinning Program Capacity Building and Reflection Week which will be concluded with an open event at the Representative Office of the Robert Bosch Foundation on October 18 (EU-China NGOs Talk).

Monday on the Couch is a discussion format within the Bosch Alumni Network. One Monday each month, we are inviting experts from our network to the iac Community Space to discuss a current political or societal topic. After the discussion, there is time to continue the conversation over drinks.

Are you interested in organizing a Monday on the Couch event? Please feel free to send us some lines with your idea at info(at)boschalumni.net!

Categories:

Rojava verteidigen

10.10.2019
10.10.2019, 18:00 Uhr - 10.10.2019

Wann: Donnerstag, 10. Oktober 2019, 18 Uhr

Wo: Oranienplatz, Berlin-Kreuzberg

 

Es ist eine willkürliche Behauptung Erdoğans, wenn er mit einer angeblichen "terroristischen Bedrohung" seinen Einmarsch in Nordsyrien rechtfertigt. Diese Behauptung würde einer Prüfung nicht stand halten, erklärt Andreas Zumach in einem Kommentar in der taz. Der Einmarsch der türksichen Armee in Nordysreien sei hingegen eine völkerrechtswidrige militärische Intervention.

Die kuridschen Volkverteidigungseinheiten (YPG) waren die effektivisten Verbündeten der USA im Kampf gegen Daesh, den sie unter hohen eigenen Verlusten besiegten. Mit dem Abzug der US-Amerikanischen Truppen wurde der Weg für die türkische Invasion geebnet, die unter den Augen aller Nato-Mitgliederstaaten vollzogen wird. Sowohl die EU als auch die Bundesregierung seien für diese Invasion mitverantwortlich, kommentierte Anita Starosta die Geschehnisse.

Auf dem Oranienplatz wird am 10. Oktober eine Demonstration in Solidarität mit den von der Nato, der EU und der Bundesregierung im Stich gelassenen Kurd:innen in Nordsyrien organisiert.

Categories:

Filmvorführung: Beatriz’s War (A Guerra da Beatriz)

10.10.2019
05.11.2019, 20:00 Uhr - 05.11.2019, 22:00 Uhr

Die Stiftung Asienhaus zeigt im Juni im Rahmen der Filmreihe "Südostasien auf der Leinwand: Kampf um die Freiheit" vier ausgewählte Spielfilme aus Südostasien im OFF Broadway in Köln. Den Auftakt macht:

Beatriz’s War (A Guerra da Beatriz)                                      

Am Dienstag, den 5. November, 20 Uhr

Eintritt 6€

Regie: Bety Reis & Luigi Acquisto; 105 Minuten; OmeU

Timor-Leste feiert 2019 „20 Jahre in Freiheit“: Am 30. August 1999 stimmte die Bevölkerung in einem von den Vereinten Nationen durchgeführten Referendum für die Loslösung von Indonesien. Der erste Spielfilm des Landes behandelt die Rolle von Frauen im Unabhängigkeitskampf. Beatriz und Tomas kennen sich seit ihrer Kindheit, werden ein Paar und heiraten. Der Widerstand kämpft gegen die indonesischen Besatzer, die beim „Karas Massaker“ 1983 beinahe die gesamte männliche Bevölkerung von Beatriz ́ Dorf ermorden. Tomas verschwindet, seine Leiche wird jedoch nie gefunden. Beatriz übernimmt das Kommando über das „Dorf der Witwen“ und hofft verzweifelt, dass ihr Ehemann noch am Leben ist. Sechzehn Jahre später kehrt er zurück, doch ist er nicht derselbe. Der Krieg hat ihn verändert. Ist dieser mysteriöse Fremde ihr Ehemann oder ein Betrüger? Über die Geschichte von Beatriz erzählt dieser epische Film von Osttimors Unabhängigkeitskampf, bei dem rund ein Viertel der Bevölkerung ihr Leben verlor.

Einführung und Gespräch mit Monika Schlicher (Stiftung Asienhaus) und Inge Lempp (MISEREOR)

Zum Programm-Flyer der Filmreihe.

Die Filmreihe ist eine Kooperation von der Stiftung Asienhaus, der Deutsch-Indonesischen Gesellschaft, dem philippinenbüro und dem Allerweltskino. Sie wird gefördert von der Stadt Köln, Engagement Global, Brot für die Welt und MISEREOR.

Categories:

EU-China NGOs Talk

10.10.2019
18.10.2019, 14:00 Uhr - 18.10.2019, 20:00 Uhr

Chinesisch-Europäischer NGO Talk in Berlin zu Klimawandel u.a.

Wir leben in einer Welt mit zahlreichen globalen Herausforderungen. Die Zivilgesellschaft muss nicht nur in all jenen Feldern, vom Klimawandel und Urbanisierung zu Handelsabkommen und einer nachhaltigen Lebensweise, beteiligt sein. Die Zivilgesellschaft muss auch international kooperieren, um diesen globalen Herausforderungen entgegentreten zu können. Genau das tun die Teilnehmer*innen des EU-China NGO Twinning Programms. Aus diesem Grund laden wir Vertreter*innen der chinesischen und europäischen Zivilgesellschaft zum Gespräch ein.

Wann: Freitag, 18. Oktober, 14-20 Uhr

Wo: Repräsentanz der Robert Bosch Stiftung, Berlin, Französische Straße 32, 10117 Berlin

Wie arbeiten Organisationen der Zivilgesellschaft an Sozial- und Umweltthemen in Europa? Wie kann deren Arbeit mit der Arbeit in der restriktiveren Zivilgesellschaftslandschaft Chinas verglichen werden? Was sind die größten Herausforderungen für eine Kooperation zwischen der chinesischen und europäischen Zivilgesellschaft? Wie bekämpfen wir den Klimawandel weltweit?

Unsere Veranstaltung wird Ihnen neue und einzigartige Einsichten zu den sozialen Implikationen des Klimawandels und globaler Wertschöpfungsketten sowie der internationalen Zusammenarbeit von Zivilgesellschaft eröffnen. Es wird ausreichend Raum für Fragen an die chinesischen und europäischen Teilnehmer*innen unseres Programmes geben.

Die Teilnehmer*innen des EU-China NGO Twinning Programmes sind Expert*innen in ihren jeweiligen Feldern und seit mehreren Jahren aktiv in der NGO-Arbeit. Unsere Veranstaltung wird das Potenzial für eine Zusammenarbeit der chinesischen und europäischen Zivilgesellschaft aufzeigen.

Für weitere Informationen zum EU-China NGO Twinning Programm schauen Sie bitte auf https://www.eu-china-twinning.org vorbei. Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.

Anmeldung bei: joanna.klabisch(at)asienhaus.de.

Wir freuen uns darauf Sie bei unserer Veranstaltung in Kooperation mit Mathias Claeys Bouuaert (Climate Action Network Europe), Wang Xiangyi und Li Xiajie (China Association for NGO Cooperation) willkommen zu heißen.

Die Veranstaltung ist organisiert von der Stiftung Asienhaus, Climate Action Network Europe und China Association for NGO Cooperation.

Categories:

Nordkorea und die Koreanistik der Humboldt-Universität

10.10.2019
19.10.2019, 15:00 Uhr - 19.10.2019, 17:00 Uhr

Die Geschichte der DDR ist zwar zu Ende, ihre enge Verbindung zum einstigen Bruderstaat Nordkorea spielt jedoch heute noch eine wichtige Rolle. In verschiedenen Konstellationen stellt sie eine der letzten Brücken zu dem immer noch isoliertesten Land der Welt und seiner Bevölkerung dar. Insbesondere die Koreanistinnen und Koreanisten der Humboldt-Universität konnten während und nach ihrem Studium für längere Zeit in Nordkorea leben und forschen, so dass sie einen unvergleichlich tiefen Einblick in die nordkoreanische Gesellschaft besitzen. Ferner konnten sie nach der Wende für längere Zeit auch nach Südkorea einreisen und als Wissenschaftler beide Gesellschaften vergleichend erleben. Bei der Podiumsdiskussion mit Prof. Dr. Helga Picht und Dr. Holmer Brochlos sollen diese Einblicke und das mit der Koreanistik der Humboldt-Universität eventuell verlorengegangene Potential in Erinnerung gerufen werden.

Categories:

Neubauer und Repenning

10.10.2019
14.10.2019, 20:00 Uhr - 14.10.2019, 22:00 Uhr

Vor der Frankfurter Buchmesse stellen die Klimapolitik-Aktivistinnen Luisa Neubauer und Alexander Repenning ihr Buch „Vom Ende der Klimakrise“ (Tropen-Verlag) in der taz Kantine vor.

Wie sieht die Zukunft aus? In Sachen Klima sind die Prognosen inzwischen sehr genau. Und ebenso erschreckend. Im Buch „Vom Ende der Klimakrise“ entwerfen Luisa Neubauer, die bekannteste deutsche Klimaaktivistin, und der Soziologe Alexander Repenning die Geschichte unserer Zukunft.

Die Menschheit steht am Scheideweg. Wenn wir jetzt nicht den Kurs ändern, schaffen wir uns selbst ab. Politiker, Unternehmer, Bürger, jeder muss aktiv werden. Aber wie?

Neubauer und Repenning zeigen Lösungsansätze auf, die bereitliegen und endlich in die Tat umgesetzt werden müssen. Sie zeigen aber auch, mit welcher Haltung dieser Ausnahmesituation begegnet werden kann.

taz FUTURZWEI-Chefredakteur Peter Unfried spricht mit Neubauer und Repenning über ihren Plan, aus der Dynamik der Fridays for Future-Bewegung heraus „die Geschichte unserer Zukunft selbst zu schreiben“.

Eine Gesprächsreihe von taz FUTURZWEI in Kooperation mit dem Tropen Verlag und mit Unterstützung der taz Panter Stiftung.

Eintritt frei!

Um Anmeldung wird gebeten unter stiftung@taz.de

Weitere Informationen unter: https://taz.de/Buchpremiere-1410/!169516/  und  https://www.facebook.com/events/511601792959760/

Bild: Annette Hauschild/OSTKREUZ

Categories:

Pages

HEFTARCHIV ONLINE!

Alle Ausgaben vom allerersten Heft 1/1988 bis einschließlich Jahrgang 2014 stehen online (unter Jahrgänge) als Download zur Verfügung. Jeweils zum neuen Jahr wird ein weiterer Jahrgang freigeschaltet. Damit bieten wir auf unserer Homepage den vollen Zugriff auf mehr als 20 Jahrgänge des FJSB – kostenfrei und im Volltext.

NEWSLETTER

Der Newsletter erscheint vierteljährlich und informiert über das aktuelle Heft, Veranstaltungen, Publikationen ...
Abonnement unter E-Mail: info@forschungsjournal.de

FORSCHUNG

Das Institut für Protest- und Bewegungsforschung hat eine ausführliche kommentierte Linkliste zur deutschen Bewegungsforschung zusammengestellt: http://protestinstitut.eu/uber-das-institut/ressourcen/

MESTERWERKE

leif2_web.jpg
  mehr...