bewegung.taz.de

Subscribe to bewegung.taz.de feed
Updated: 3 hours 27 min ago

Let's quiz about ... Weltwirtschaftssystem

23.05.2017
23.05.2017, 19:30 Uhr - 21:00 Uhr
Das wird kein gewöhnlicher Quiz-Abend! Bauchladen Monopol schickt euch vielmehr auf einen Rate-Parcours. Es geht rund ums globale Wirtschaftssystem und das quer durch’s ganze Haus der W3. Aha-Momente, (pop-)kulturelle Anekdoten, durchaus Irritierendes, überraschend Erfreuliches und kleine Gaumenfreuden sind auf dieser kleinen Parcours dabei.

 

Lasst euch das nicht entgehen und meldet euch schnell an: denn die Plätze sind begrenzt. *

 

Über Bauchladen Monopol

 

Das Performance Kollektiv Bauchladen Monopol bewegt sich auf der Schnittstelle von Kunst, politischem Aktivismus und der praktischen sowie theoretischen Auseinandersetzung mit den szenischen Künsten. Sie verbinden Choreographie und Performance und setzen das in verschiedensten Räumen in Szene.  Mit performativen Mitteln gehen sie aktuellen und gesellschaftspolitischen Fragestellungen nach, um diese jenseits der Institutionen und festen Bühnen zu verhandeln.  Weitere Infos unter: https://bmonopol.wordpress.com/  http://www.sophiaguttenhoefer.de/

 

 

*Anmeldung unter info@w3-hamburg.de

 

 

Foto: Hindemitt; Quelle: photocase; Link: Hindemitt/photocase

Categories:

Filmvorführung und Publikumsgespräch "Titicaca und die verschwundenen Gesichter"

23.05.2017
23.05.2017, 19:30 Uhr - 21:30 Uhr

Bergbau und soziale Konfl ikte am Titicacasee
Der Film „Titicaca und die verschwundenen Gesichter" des peruanischen Filmemachers Heeder Soto handelt von den sozialen Konfl ikten in der peruanischen Region Puno am Titicacasee sowie auf der bolivianischen Seite des Sees, ihren Ursachen und Konsequenzen. Er verdeutlicht anhand von
Zeitzeugenberichten, wie es zu Menschenhandel kommt, wie Flüsse durch Bergbau tot und vergiftet werden und welche Krankheiten Menschen und Tiere haben. In einem Schwenk nach Deutschland nimmt der Film in Interviews mit deutschen Aktivist/innen Bezug zum Widerstand gegen den Braunkohleabbau.

Der Filmemacher
Heeder Soto ist Künstler, Ethnologe und Dokumentarfilmer aus Ayacucho (Peru). Zuletzt war er mit seinem Film „Memory Walkers - Caminantes de la memoria" (2014) in Deutschland auf Tournee.

Categories:

Weil Gesundheit keine Ware ist

23.05.2017
23.05.2017, 19:00 Uhr

Von „größter Bedeutung“ wird auf dem G20 Gipfel im Juli 2017 das Thema globale Gesundheit sein – sagt die Bundesregierung. Es soll um die Entwicklung neuer Impfstoffe gegen Tropenkrankheiten, das Verhindern von Epidemien und den Missbrauch von Antibiotika gehen.
Die Ursachen dieser Krisensymptome sind aber offenbar kein Thema. Zum Beispiel, dass die Gesundheitssysteme und die Arzneimittelherstellung nach den Regeln des globalen Kapitalismus organisiert sind und wie eine Ware behandelt werden.
Grundsätzlich gilt: Gesundheit ist Teil der öffentlichen Daseinsvorsorge. Alle müssen die Leistungen erhalten, die sie brauchen. Mit einem privatwirtschaftlichen, aber auch dem derzeitigen öffentlichen Gesundheitswesen geht das nicht. Denn damit ist kein Geld zu verdienen. Darum muss das Gesundheitssystem vergesellschaftet werden. Aktuelle Beispiele dafür, dass dies keine Utopie ist, ist u.a. die Poliklinik in Hamburg.

Eine Veranstaltung der Interventionistischen Linken Hannover mit VertreterInnen einer Hamburger Poliklinik Gruppe in Veddel und MediNetz Hannover - Medizinische Flüchtlingsberatung

Mehr Infos auf https://gegeng20hannover.blackblogs.org

Categories:

Buchpremiere "Und er wird es wieder tun"

23.05.2017
23.05.2017, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr

Jede vierte Frau in Deutschland kennt Gewalt in der Partnerschaft: als Schläge und Tritte, als Beleidigungen und Herabwürdigungen, als übertriebene Eifersucht, Verfolgen, Einsperren, Wegnehmen von Geld. Jeden Tag wird hierzulande eine Frau von ihrem Partner oder Ex-Partner getötet, meist, weil sie nicht mehr mit ihm zusammen sein wollte.

Die taz-Journalistin Simone Schmollack hat die Ursachen und Auswirkungen von Partnerschaftsgewalt untersucht und darüber ein Buch geschrieben: "Und er wird es wieder tun"

Moderation: Heide Oestreich, rbb und taz-Journalistin

 

Categories:

Das Epochenjahr 1917: (Alb-) Traum der Emanzipation? Rückblende auf eine Zäsur in Ost- und Südosteuropa

22.05.2017
22.05.2017, 21:00 Uhr - 23.05.2017, 16:00 Uhr

6. Europäisches Geschichtsforum

Der Sturz der russischen Zarenherrschaft im Februar 1917 und die Machtübernahme durch die Bolschewiki im November desselben Jahres haben ohne Zweifel auf ganz Europa ausgestrahlt.

 

Categories:

Filmvorführung und Publikumsgespräch "Titicaca und die verschwundenen Gesichter"

22.05.2017
22.05.2017, 19:30 Uhr - 21:30 Uhr

Bergbau und soziale Konfl ikte am Titicacasee
Der Film „Titicaca und die verschwundenen Gesichter" des peruanischen Filmemachers Heeder Soto handelt von den sozialen Konfl ikten in der peruanischen Region Puno am Titicacasee sowie auf der bolivianischen Seite des Sees, ihren Ursachen und Konsequenzen. Er verdeutlicht anhand von
Zeitzeugenberichten, wie es zu Menschenhandel kommt, wie Flüsse durch Bergbau tot und vergiftet werden und welche Krankheiten Menschen und Tiere haben. In einem Schwenk nach Deutschland nimmt der Film in Interviews mit deutschen Aktivist/innen Bezug zum Widerstand gegen den Braunkohleabbau.

Der Filmemacher
Heeder Soto ist Künstler, Ethnologe und Dokumentarfilmer aus Ayacucho (Peru). Zuletzt war er mit seinem Film „Memory Walkers - Caminantes de la memoria" (2014) in Deutschland auf Tournee.

 

Categories:

Die 370. Montagsdemo gegen #S21

22.05.2017
22.05.2017, 18:00 Uhr

Es gibt sie noch: die Montagsdemonstration gegen das widersinnige Projekt "Stuttgart 21":

Die 370. Montagsdemo findet am 22. Mai 2017 ab 18 Uhr auf dem Schlossplatz in Stuttgart statt.

Ab 18.40 Uhr beginnt der Demozug, ausgehend vom Schlossplatz, über die Königstraße (rechte Seite der Baumallee) in Richtung Arnulf-Klett-Passage, nach links auf den Gehwegbereich vor der Mahnwache, dort endet die Demo mit dem Schwabenstreich.

Redner:

Dr. Eisenhart von Loeper, Sprecher des Aktionsbündnisses gegen Stuttgart 21
Dipl.-Ing. Hans Heydemann, Ingenieure 22

Motto: Wir lassen nicht locker!
Musik: Rootshouse - Nick Brown & Dee Bush; American Roots Music
Moderation: Johanna Almstedt; Mahnwache

 

Categories:

Die 370. Montagsdemo gegen #S21

22.05.2017
22.05.2017, 18:00 Uhr

Es gibt sie noch: die Montagsdemonstration gegen das widersinnige Projekt "Stuttgart 21":

Die 370. Montagsdemo findet am 22. Mai 2017 ab 18 Uhr auf dem Schlossplatz in Stuttgart statt.

Ab 18.40 Uhr beginnt der Demozug, ausgehend vom Schlossplatz, über die Königstraße (rechte Seite der Baumallee) in Richtung Arnulf-Klett-Passage, nach links auf den Gehwegbereich vor der Mahnwache, dort endet die Demo mit dem Schwabenstreich.

Redner:

Dr. Eisenhart von Loeper, Sprecher des Aktionsbündnisses gegen Stuttgart 21
Dipl.-Ing. Hans Heydemann, Ingenieure 22

Motto: Wir lassen nicht locker!
Musik: Rootshouse - Nick Brown & Dee Bush; American Roots Music
Moderation: Johanna Almstedt; Mahnwache

 

Categories:

Rom - offene Stadt Bildungsreise nach Rom, vom 22. bis 26. Mai 2017

22.05.2017
22.05.2017 - 26.05.2017

Leider ist die Reise bereits ausgebucht!

Die Zeit, in der Rom als "offenen Stadt" galt, dauerte vom August 1943 bis zum Juni 1944. Der Begriff stammt aus dem modernen Kriegsrecht und bezeichnet eine entmilitarisierte Zone. Der Status sollte die Unversehrtheit von Zivilbevölkerung und wertvollen Kulturgütern gewährleisten. Gleichwohl waren diese Monate für die Bevölkerung der italienischen Hauptstadt außerordentlich dramatisch. Wehrmacht, SS und italienische Faschisten übten Terrormaßnahmen gegen die Bevölkerung aus. In diese Zeit fielen Hungersnot, Razzien und Verschleppung der Zivilbevölkerung zur Zwangsarbeit, Deportationen der jüdischen Römer_innen, Folterungen und Massenmorde aber auch eine besonders wehrhafte Widerstandsbewegung.

Auch in der aktuellen erinnerungspolitischen Debatte wird über viele Aspekte diskutiert, sei es über die Attentate, die die römische „Resistenza" durchgeführt hat, wie über die zweideutige Rolle des Vatikans und der katholischen Kirche. Durch Zeitzeugen-Gespräche und das Aufsuchen der historischen Orte in Rom bewegen wir uns auf den Spuren dieser jüngeren deutsch-italienischen Geschichte und ihrer heutigen Aufarbeitung. Wir fragen nach, wie sich die deutsche Besatzung auf das Leben in der Stadt auswirkte und wie sich der Widerstand dagegen formierte. Dieser Bildungsurlaub will dabei nicht nur historisches Wissen vermitteln sondern auch die Diskussion über Themen anregen, die noch oder wieder von großer Bedeutung sind.

Der Teilnahmebeitrag beträgt 550 €. Er beinhaltet die Hotelunterkunft (Hotel Porta Maggiore) für sechs Übernachtungen im Doppelzimmer incl. Frühstück (Einzelzimmerzuschlag 150 €), Reiseprogramm und die vor Ort anfallenden Transfers und Übersetzungen sowie Eintritt für Ausstellungen und Museen.

Die An- und Abreise zum/vom Veranstaltungsort ist selbst zu organisieren.

Termin: Anreise 21.05. (Sonntag) bis Abreise 27.05.2017 (Samstag), Seminarprogramm von Montag bis Freitag (22.05 bis 26.05.2017).

Programmplanung- und durchführung: Esther Koppel (Journalistin, Rom) und Andreas Merkens (RLS, Hamburg) Anmeldeformular und Teilnahmebedingungen als pdf-download

 

Categories:

European Fossil Fuel Subsidies Awards ceremony

22.05.2017
22.05.2017
The award ceremony

Stay tuned for details around the first edition of the European Fossil Fuel Subsidies Awards ceremony, which will take place in Brussels.

Categories:

40 Jahre revolutionäre Betriebsarbeit bei Opel Bochum - Erfolge und Grenzen

21.05.2017
21.05.2017, 17:00 Uhr - 19:30 Uhr

 

 

mit  Wolfgang Schaumberg, Gründungsmitglied der linksgewerkschaftlichen Gruppe Gegenwehr ohne Grenzen (GoG)  und Film "Der Kampf um Opel" über den längsten wilden Streik in der Geschichte der deutschen Autoindustrie.

Sechs Tage der Selbstermächtigung lautete der Titel eines von Willy Hajek und Jochen Gester herausgegebenen Buches über den längsten wilden Streik in der deutschen Autoindustrie bei Opel-Bochum. Er war das Ergebnis von 40 Jahren revolutionärer Betriebsarbeit, die Woflgang Schaumberg wesentlich mit vorangetrieben hat. Das Gründungsmitglied der linksgewerkschaftlichen Gruppe Gegenwehr ohne Grenzen (GoG) wird über Erfolge, aber auch über die Grenzen linker Betriebsarbeit sprechen. Eingangs zeigen wir den Film "Der Kampf um Opel".

Categories:

Coal and Boat 2017: Tschüss Klingenberg - Ahoi Steinkohleausstieg!

21.05.2017
21.05.2017, 12:00 Uhr

Bootsdemonstration auf der Rummelsburger Bucht, 21. Mai 2017, 12 Uhr

Im Juli 2016 haben wir mit der ersten Coal and Boat für die Abschaltung des Braunkohlekraftwerks Klingenberg in der Rummelsburger Bucht demonstriert. Ein knappes Jahr später haben wir unser Ziel erreicht: Am 24. Mai 2017 geht der Braunkohleblock im Heizkraftwerk Klingenberg vom Netz.

Doch die Kohle wird uns weiter beschäftigen. Denn die Berliner Steinkohlekraftwerke Reuter, Reuter-West und Moabit blasen weiter jede Menge CO2, Quecksilber und Stickoxide in die Luft. Außerdem geht der Abbau der von Vattenfall in Europa genutzten Steinkohle in Ländern wie Kolumbien, Südafrika oder Russland mit teils gravierenden Menschenrechtsverletzungen einher.

Wenn wir am 21. Mai 2017 die Sektkorken knallen lassen, um auf die Abschaltung von Klingenberg anzustoßen, ist das deshalb zugleich ein Signal an Vattenfall und Rot-Rot-Grün: Denn wir werden keine Ruhe geben bis der Kohleausstieg beschlossen und das letzte Kraftwerk vom Netz ist.

Neben Kanus, Flößen und allen sonstigen schwimmtauglichen Untersätzen dürfen in diesem Jahr deshalb auch Sekt und Konfetti nicht fehlen wenn wir die Rummelsburger Bucht unsicher machen. Ganz nach dem Motto: Tschüss Klingenberg - Ahoi Steinkohleausstieg!

Datum: Sonntag, 21. Mai 2017

Zeit: 12 Uhr Boote zu Wasser lassen, 13 Uhr Start der Demonstration

Ort: Rummelsburger Bucht, Berlin 24h-Anleger (Nähe Alice-und-Hella-Hirsch-Ring)

Aktuelle Infos unter www.kohleausstieg-berlin.de

#coalandboat

Solltet ihr oder Bekannte oder Freund*innen Boote besitzen, wäre es ganz fantastisch, die Bootsdemo gegen Kohle damit zu unterstützen. In der Nähe gibt es auch verschiedene Bootsverleihe, bei denen ihr schwimmbare Untersätze mieten könnt:

http://ahoi-ostkreuz.de/
http://www.kanuliebe.de/
http://www.rent-a-boat-berlin.com/en/

Aber natürlich seid ihr auch ohne Boot gern gesehene Gäste. Schreibt eine Mail an info@kohleausstieg-berlin.de, damit wir versuchen können ein Plätzchen für Euch auf einem Boot zu finden.

 

Categories:

Neckar? Entern! - Der Fluss den Menschen!

21.05.2017
21.05.2017, 12:00 Uhr - 17:00 Uhr

Aktionstag auf und an dem Neckar

Am Sonntag, den 21. Mai wollen wir den Neckar ente(r)n und den Castorschiffen auf dem Wasser einen Besuch abstatten. Bringt eure fahrtauglichen Wasserfahrzeuge wie Boote, Kajaks, Kanus oder Flöße mit. Wir treffen uns ab 12 Uhr auf dem Festplatz in Kirchheim am Neckar und starten um 13 Uhr auf dem Wasser neckarabwärts Richtung Schiffsanlegestelle in Neckarwestheim. Schmückt eure Gefährte mit Bannern, Fahnen oder einem neuen Anstrich und folgt der Piratenente auf ihrem Kurs - den Atommüllschiffen entgegen.

Wer nicht auf das Wasser will oder kann, ist herzlich eingeladen die Bootstour an Land auf dem Fahrrad zu begleiten. 

Verteilt die Einladung über eure Info-Kanäle weiter an andere Wasserratten und Widerständige, damit unser Protest mit vielen Booten unübersehbar ist:

Neckar castorfrei!

 

 

Categories:

Neckar? Entern! - Der Fluss den Menschen!

21.05.2017
21.05.2017, 12:00 Uhr

Sonntag, 21. Mai - Aktionstag auf und an dem Neckar

Die 2 Schubboote und der Schubleichter für die Castortransporte von Obrigheim nach Neckarwestheim liegen zur Zeit am AKW Neckarwestheim vor Anker und warten auf die Transportgenehmigung und die Beladung der Castoren in Obrigheim.
Am Sonntag, den 21. Mai wollen wir den Neckar ente(r)n und ihnen auf dem Wasser einen Besuch abstatten. Bringt eure fahrtauglichen Wasserfahrzeuge wie Boote, Kajaks, Kanus oder Flöße mit. Wir treffen uns ab 12 Uhr auf dem Festplatz in Kirchheim am Neckar und starten um 13 Uhr auf dem Wasser neckarabwärts Richtung Schiffsanlegestelle in Neckarwestheim. Schmückt eure Gefährte mit Bannern, Fahnen oder einem neuen Anstrich und folgt der Piratenente auf ihrem Kurs - den Atommüllschiffen entgegen.
Falls Ihr kein eigenes Boot mitbringen könnt, besorgen wir Euch gerne Kanus/Kajaks oder Plätze in Kanus!
Meldet Euch dafür bitte bis Dienstag, 16.05. per E-Mail bei uns! (Kontaktformular/Mailadresse)

  • Beachtet bitte die Sicherheitshinweise unter
    https://www.neckar-castorfrei.de/aktiv-werden/119-sicherheitshinweise-fuer-aktionen-auf-dem-neckar

  • Von aufblasbaren Badeenten oder Luftmatratzen als Transportmittel auf dem Wasser raten wir ab, sie können aber als Dekoration für unsere Armada dienen.

  • An Land kommen wir wieder in Lauffen am Neckar, dort erwarten euch Reden, Infostände sowie Kaffee und Kuchen.

  • Wir bieten euch einen Fahrdienst, der euch nach Kirchheim zurück bringt, damit ihr euer Wasserfahrzeug in Lauffen abholen könnt.

  • Ein- und Ausstieg aus dem Neckar haben wir auf unserer Online-Karte mit dem gelben Fähnchen markiert.


Wer nicht auf das Wasser will oder kann, ist herzlich eingeladen die Bootstour an Land auf dem Fahrrad zu begleiten.

Verteilt die Einladung über eure Info-Kanäle weiter an andere Wasserratten und Widerständige, damit unser Protest mit vielen Booten unübersehbar ist:
Neckar castorfrei!

Categories:

Thementag „Ein Geschmack der Zukunft der Meere“ im Wissenschaftsjahr 2016*17 – Meere und Ozeane

21.05.2017
21.05.2017, 10:00 Uhr - 18:00 Uhr

Der Thementag "Geschmack der Zukunft der Meere" am 21. Mai 2017 bietet vielfältige Aktivitäten zum Thema Meere und Ozeane und zum nachhaltigen Konsum von Meeresprodukten für alle Altersgruppen.

Im Rahmen des Wissenschaftsjahres 2016*17 - Meere und Ozeane laden wir Besucher_innen ein, sich aktiv und spielerisch über aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse zu informieren.
Der Thementag bietet vielfältige Aktivitäten für alle Altersgruppen. Besucher_innen können im "Science Corner" mit Wissenschaftler_innen diskutieren oder an einer kostenlosen Führung durch die Ausstellungen teilnehmen. Aktionstische zum Thema Meere und Ozeane laden zum Experimentieren und selber forschen ein. Kinder und Erwachsene haben zudem die Gelegenheit im Mikroskopierzentrum des Museums aktiv zu werden.

Unsere kulinarischen Partner Küstlichkeiten und Bone.Berlin servieren Streetfood-Leckerbissen aus nachhaltigen Meeresprodukten, von denen Besucher_innen sich inspirieren lassen können.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Ecologic Institut, gefördert vom BMBF im Rahmen des Wissenschaftsjahres 2016*17 - „Meere und Ozeane".

Da am 21. Mai auch der Internationale Museumstag ist, ist der Eintritt für alle Besucherinnen und Besucher frei.

 

 

Categories:

Satyagraha Institute Nigeria 2017

21.05.2017
21.05.2017 - 26.05.2017
Satyagraha Institute Nigeria 2017

The Nigerian Institute will be held from 21 - 26 May at the University of Lagos.

Eligibility Requirements
Applicants must:

• Have a genuine desire to explore the variety of traditions of nonviolence.
• Be age 18 or older.
• Be physically, mentally, and emotionally stable.
• Have a good sense of humour and communication skills.
• Be adaptable to changing situations.
• Be comfortable living with limited privacy and space, in a community of diverse individuals.

Categories:

Call for international actions against the NATO Summit in Brussels

21.05.2017
21.05.2017 - 26.05.2017
Invest in peace, not in war ! Call to actions to protest NATO summit Brussels.

 

On May 24th and 25th, NATO leaders will be present in Brussels for an important NATO summit and for the inauguration of their new headquarters. Donald Trump, the President of the United States, has announced that new many billions will be spent on the military, and he urges Europe to do so too. The rise of defense budgets up to 2% of the Gross Domestic Product will undoubtedly be one of the most important topics on this summit meeting. We resist. We don’t want more money for war! We want investments in education, health, job creation and solidarity.

 

Categories:

Lausitzcamp on Tour 2017

21.05.2017
21.05.2017 - 28.05.2017
Das Lausitzcamp ist 2017 auf dem Rad unterwegs.

Auf der Tour besuchen wir Orte des Braunkohlewiderstands in Brandenburg, Sachsen und Polen.

Die Idee von Lausitzcamp on Tour

Wir laden euch ein, mitzufahren. Gemeinsam fordern wir: Fossile Brennstoffe wie Kohle, Öl und Gas müssen im Boden bleiben.
Wir verbinden lokalen Widerstand mit globaler Verantwortung. Dazu besuchen wir Menschen und Bürgerinitiativen in der Lausitz, vernetzen uns und setzen in gemeinsamen Aktionen ein Zeichen gegen den Raubbau an der Natur und für internationale Klimagerechtigkeit!

Ablauf

Wir fahren 30 bis 55 km am Tag in ruhigem Tempo auf flachem Gelände. Für vegane Verpflegung ist gesorgt. Um die Kosten für die Lebensmittel und Küche zu decken, werden wir von allen Teilnehmern eine kleine Spende benötigen.

https://de-de.facebook.com/lausitzcamp

Categories:

March against Monsanto & Syngenta !

20.05.2017
20.05.2017, 14:00 Uhr

Am Samstag, 20. Mai 2017 findet der dritte March against Monsanto & Syngenta in Basel statt.

Wir marschieren wiederum vom Barfüsserplatz bis vor die Syngenta und fordern eine Landwirtschaft, die der Ernährung dient und frei ist von gefährlichen Pestiziden, Agrogentechnik und Patenten!

 

PROGRAMM

ab 13.30 Uhr Ansprachen und Aktivitäten auf dem Barfüsserplatz

ab 14.30 Uhr Marsch durch die Innenstadt bis vor den Hauptsitz von Syngenta

Essen im Gemeinschaftsgarten Landhof im Anschluss an die Demo

 

Musik:

Spielst du in einer Band oder kennst Musiker, die gerne am March against Monsanto & Syngenta spielen würden? Dann melde dich doch unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!! Wir sind auf der Suche nach Bands, die unsere Anliegen unterstützen und auch ohne grosse Technik für gute Stimmung sorgen.

 

Flyer:

Die Demo-Flyer sind in Bearbeitung und werden Mitte März fertig sein. Schon jetzt haben wir aber eine Postkarte zum Mobilisieren. Falls du Postkarten möchtest, kannst du unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! welche bestellen.

Categories:

March against Monsanto & Syngenta

20.05.2017
20.05.2017, 14:00 Uhr

Der nächste Marsch findet am Samstag, 20. Mai 2017 statt. Treffpunkt ist um 14 Uhr auf dem Barfüsserplatz in Basel. Weitere Infos werden folgen, tragt das Datum bitte schon jetzt in eurer Agenda ein!

Categories:

Pages

HEFTARCHIV ONLINE!

Alle Ausgaben vom allerersten Heft 1/1988 bis einschließlich Jahrgang 2011 stehen online (unter Jahrgänge) als Download zur Verfügung. Jeweils zum neuen Jahr wird ein weiterer Jahrgang freigeschaltet. Damit bieten wir auf unserer Homepage den vollen Zugriff auf mehr als 20 Jahrgänge des FJSB – kostenfrei und im Volltext.

NEWSLETTER

Der Newsletter erscheint vierteljährlich und informiert über das aktuelle Heft, Veranstaltungen, Publikationen ...
Abonnement unter E-Mail: info@forschungsjournal.de

FORSCHUNG

Das Institut für Protest- und Bewegungsforschung hat eine ausführliche kommentierte Linkliste zur deutschen Bewegungsforschung zusammengestellt: http://protestinstitut.eu/uber-das-institut/ressourcen/

MESTERWERKE