bewegung.taz.de

Subscribe to bewegung.taz.de feed
Updated: 3 hours 12 min ago

WANDELWOCHE 2020 | Rechte Landnahme? Rechtsextreme Weltbilder in Natur- und Umweltschutz

22.08.2020
05.09.2020, 15:00 Uhr - 05.09.2020, 18:00 Uhr

WEITERE und AKTUELLE INFOS zur Veranstaltung sowie den Link zur ANMELDUNG findet ihr hier: https://bbb.wandelwoche.org/veranstaltung/rechte-landnahme/

Aktuelle Entwicklungen zeigen, dass Akteur*innen, die sich dem ökologischem Wandel zuschreiben, ein durchaus rechtsextremes Weltbild haben können. Woran erkennen wir das? Wie werden Umwelt- und Naturschutz in diesem Kontext gedacht und welche Argumente benutzen rechte Akteur*innen?

Die Teilnehmenden werden für die historischen und die aktuellen Verknüpfungen des deutschen Natur- und Umweltschutzes mit rechtsradikalen Ideologien sensibilisiert. Darauf aufbauend erarbeiten und diskutieren wir mögliche Handlungsoptionen im Sinne einer Prävention und Intervention. Dabei werden auch Möglichkeiten aufgezeigt, in der Bildungs- und Vereinsarbeit rechtsextreme Bezüge zu Naturschutzthemen zu erkennen, zu benennen und fundierte Gegenargumente zu entwickeln.

Boden, ein Thema, das zentral für das Projekt BodenschätzeN und den Prinzessinnengarten ist, stand und steht im Rechtsradikalismus in einer vermeintlich schicksalhaften Verbindung zu „Volk“. Umso wichtiger ist es, diese Bezüge zu verstehen, um eine möglichst emanzipatorische und solidarische Boden-Kultur zu fördern.

VERANSTALTET VON: BodenschätzeN, Prinzessinnengarten-Kreuzberg, FARN (Fachstelle Radikalisierungsprävention und Engagement im Naturschutz)
 
Diese Veranstaltung ist Teil der WANDELWOCHE BERLIN-BRANDENBURG (04. - 14.09.2020). Hier geht's zum Programm: https://bbb.wandelwoche.org/wandelwoche-2020/.

Categories:

DirektKonsum - direkt und solidarisch wirtschaften

22.08.2020
12.09.2020, 09:00 Uhr - 12.09.2020, 15:00 Uhr

Weitere Infos findest du online hier: http://direktkonsum.de/

Hast du keine Lust mehr, mit deinem Einkauf zur Ausbeutung von Mensch und Natur beizutragen? Dann komm vorbei und erkunde den »DirektKonsum« – unseren Laden für solidarischen Handel. Wir zeigen, dass anders Wirtschaften möglich ist. Und wie lecker das sein kann!

Wir wollen – anstatt Profit – die Interessen von Natur und Mensch in den Mittelpunkt stellen. In Zusammenarbeit mit den Erzeuger*innen unterstützen wir eine faire und nachhaltige Produktion. Entdecke verschiedene Alternativen direkter und gleichberechtigter Zusammenarbeit – im Gespräch mit den Initiativen.

Im DirektKonsum findest Du Tee und Kaffee, Olivenöl, Nudeln und Tomatensauce, Aufstriche, Kekse, ökologische Reinigungsmittel – alles direkt von den Erzeuger*innen.

Mit den Direkthandels-Initiativen: Schnittstelle | SolidariTrade | Gemein & Nützlich Vertriebskollektiv / Dr. Pogo | Orangen-Initiative | SoLeKo

Vom 06. bis 10.09. organisieren wir zudem ein offenes Infocafé rund um Selbstorganisation beim Thema Essen (http://direktkonsum.de/).

Komm gerne vorbei, wir freuen uns auf dich!


Diese Veranstaltung ist Teil der WANDELWOCHE BERLIN-BRANDENBURG (04. - 14.09.2020). Hier geht's zum Programm: https://bbb.wandelwoche.org/wandelwoche-2020/.

Categories:

Wandelwoche 2020 | DirektKonsum - direkt und solidarisch wirtschaften

22.08.2020
05.09.2020, 09:00 Uhr - 05.09.2020, 15:00 Uhr

WEITERE und AKTUELLE INFOS zur Veranstaltung findet ihr hier: http://direktkonsum.de/ und  https://bbb.wandelwoche.org/veranstaltung/direktkonsum-goes-chamissomarkt/

Hast du keine Lust mehr, mit deinem Einkauf zur Ausbeutung von Mensch und Natur beizutragen? Dann komm vorbei und erkunde den »DirektKonsum« – unseren Laden für solidarischen Handel. Wir zeigen, dass anders Wirtschaften möglich ist. Und wie lecker das sein kann!

Wir wollen – anstatt Profit – die Interessen von Natur und Mensch in den Mittelpunkt stellen. In Zusammenarbeit mit den Erzeuger*innen unterstützen wir eine faire und nachhaltige Produktion. Entdecke verschiedene Alternativen direkter und gleichberechtigter Zusammenarbeit – im Gespräch mit den Initiativen.

Im DirektKonsum findest Du Tee und Kaffee, Olivenöl, Nudeln und Tomatensauce, Aufstriche, Kekse, ökologische Reinigungsmittel – alles direkt von den Erzeuger*innen.

Mit den Direkthandels-Initiativen: Schnittstelle | SolidariTrade | Gemein & Nützlich Vertriebskollektiv / Dr. Pogo | Orangen-Initiative | SoLeKo

 Vom 06. bis 10.09. organisieren wir zudem ein offenes Infocafé rund um Selbstorganisation beim Thema Essen (http://direktkonsum.de/).

Komm gerne vorbei, wir freuen uns auf dich!


Diese Veranstaltung ist Teil der WANDELWOCHE BERLIN-BRANDENBURG (04. - 14.09.2020). Hier geht's zum Programm: https://bbb.wandelwoche.org/wandelwoche-2020/.

Categories:

Demo: "Schluss mit dem System Tönnies"

21.08.2020
29.08.2020, 14:00 Uhr - 29.08.2020, 17:00 Uhr

Deutschlands größter Fleischkonzern Tönnies geht aktuell mit Verfügungen und Schadensersatzforderungen gegen Kritiker*innen vor. 40.000 Euro sollen mehrere Aktivist*innen der Tierrechts- und Klimagerechtigkeitsbewegung zahlen, die im Oktober 2019 den Tönnies-Schlachthof Kellinghusen blockierten, um gegen die Fleischindustrie zu protestieren.

“Wir sind hier, weil Tiere ermordet werden. Wir sind hier aus Solidarität mit den Arbeitern, die unter extrem schlechten Bedingungen sehr harte Arbeit verrichten müssen, und wir sind hier im Kampf für die Natur, da die Natur unter dem Fleischkonsum extrem leidet.” Es sind klare Worte, die die Aktivist*innen am Tag der Besetzung gegenüber dem NDR finden. 30 Menschen blockieren unter dem Motto ‚Tear Down Tönnies‘ die Zufahrten zum Schlachthofgelände und besetzen das Dach des Betriebes. Die Besetzung und die kurzzeitige Stilllegung des Schweineschlachthofs Thomsen machen bundesweit Schlagzeilen.

Mehrere Monate später ist das ausbeuterische Geschäftsmodell von Tönnies und anderen Fleischkonzernen völlig zu Recht eines der beherrschenden Themen der öffentlichen Debatte. Der Kritik und den erstarkten Protesten entgegnet Tönnies mit Repression. Wie schon RWE im Rheinischen Braunkohlerevier versucht der Konzern Kritiker*innen durch Schadensersatzklagen mundtot zu machen. Bereits in den vergangenen Jahren ging das Unternehmen mit zivilrechtlichen Mitteln wie Unterlassungsklagen gegen die Gewerkschaftslinke Hamburg, die Aktion gegen Arbeitsunrecht und andere Kritiker*innen vor. Die aktuelle Repression gegen die Tierrechts- und Klimaaktivist*innen zielt klar darauf, diese einzuschüchtern und andere Menschen von weiteren Protesten abzuhalten.

Vor diesem Hintergrund rufen wir, das Bündnis Gemeinsam gegen die Tierindustrie, zusammen mit anderen Gruppen zur einer Demonstration am 29. August in Kellinghusen auf. Wir werden lautstark, kreativ und entschlossen unsere Kritik an Tönnies und allen weiteren Konzernen der Fleischindustrie auf die Straße tragen. Wir sagen unmissverständlich: Wir werden uns nicht einschüchtern lassen. Wir werden weiter unsere Stimme erheben, gegen die erniedrigenden Arbeitsbedingungen, gegen die systematische Ausbeutung der Tiere, gegen die Zerstörung unserer natürlichen Lebensgrundlagen. Wir solidarisieren uns mit den kriminalisierten Aktivist*innen, denn kriminell ist das System Tönnies – nicht der Widerstand!

 

Treffpunkt:

Unterer Marktplatz, 25548 Kellinghusen

 

Ablauf:

14:00 Uhr – Auftaktkundgebung
15:00 Uhr – Demonstration durch Kellinghusen zum Schlachthofgelände
16:00 Uhr – Abschlusskundgebung vor dem Tönnies-Schlachthof

 

Weitere Informationen:

Bündnis Gemeinsam gegen die Tierindustrie

Categories:

Rote Zone: Klimaaktivismus und Arbeitskampf?

20.08.2020
27.08.2020, 20:00 Uhr - 27.08.2020

Fridays for Future und Üstra?
Wie solidarisch ist die Klimabewegung mit den Beschäftigten des ÖPNV?

Diese und noch weitere spannende Fragen, wollen wir zusammen mit einer Klimaaktivistin, einem Beschäftigten der Üstra und natürlich Euch diskutieren.

Für Klimaaktivist_innen ist klar: Um die Klimakrise zu stoppen braucht es ein Umdenken im Bereich Verkehr. Weg von Autos, hin zum klimaneutralen ÖPNV. Ein solcher Ausbau des Bus- und Bahnnetzes braucht aber auch jene, die in diesem Bereich arbeiten wollen. Aber wer soll das machen, wenn die Arbeitsbedingungen so schlecht sind. In immer mehr Städten gehen Aktivist_innen von Fridays for Future zusammen mit Beschäftigten und Gewerkschaften auf die Straße.
Aber bis wohin reicht die Solidarität wenn man sich mal nicht ganz so einig ist? Kommt vorbei!

Wir freuen uns auf Euch!

Eine Veranstaltung der IL Hannover.

Categories:

Wie profitieren Kinderrechte von einem Lieferkettengesetz?

20.08.2020
01.09.2020, 14:00 Uhr - 01.09.2020, 15:00 Uhr

Das Lieferkettengesetz kommt. Ein großer Erfolg!

Unternehmen profitieren schon zu lange von Kinderarbeit oder anderen ausbeuterischen Arbeitsbedingungen. Sie haben gezeigt, dass sie freiwillig kaum zur Einhaltung der Menschenrechte und zum Schutz der Umwelt entlang der Lieferketten beitragen. Nur ein Gesetz kann dies ändern. Nun haben sich die Bundesminister Hubertus Heil und Gerd Müller auf Eckpunkte für ein solches Gesetz geeinigt. Diese wollen wir unter die Lupe nehmen und in den Kontext von konkreten Beispielen setzen.

Auf Kakaoplantagen in Westafrika arbeiten rund 2 Millionen Kinder unter ausbeuterischen Bedingungen. Sie müssen schwere Kakaosäcke tragen, mit gefährlichen Werkzeugen arbeiten oder giftige Pestizide versprühen. 10.000 Kinder sind von Kinderhandel und -sklaverei betroffen.

In der Tabakindustrie arbeiten schätzungsweise 1,3 Millionen Kinder weltweit. Dazu gehört die Arbeit auf Tabakfeldern, bei der Weiterverarbeitung des Rohtabaks sowie bei der Produktion von Tabakprodukten (z.B. Bidis in Indien und Bangladesch).

Ein Lieferkettengesetz wird dazu führen, dass auch deutsche Unternehmen zur Beseitigung dieser Missstände beitragen müssen.

Welche Menschen- und Kinderrechte werden im Tabak- und Kakaosektor verletzt?

Welche Möglichkeiten und Grenzen bietet der Faire Handel mit Produkten? Welche anderen Handlungsmöglichkeiten gibt es für kleinbäuerliche Betriebe im Globalen Süden?

Wie können Unternehmen wirksam zur Einhaltung der Kinderrechte in ihren Lieferketten bewegt werden? Wie bewerten wir die Eckpunkte des geplanten Lieferkettengesetzes?

Im Unfairtobacco-Webinar geht es um einen Einblick in die Lieferketten von Kakao und Tabak geben und um das geplante Lieferkettengesetz.

Teilnehmende Expert*innen sind:

Die Moderation übernimmt die Autorin Erika Harzer.

Das Webinar ist kostenfrei und richtet sich an zivilgesellschaftliche Akteur*innen aus den Bereichen Gesundheit, Kinder- und Menschenrechte, Tabakkontrolle und nachhaltige Entwicklung, an Entscheidungsträger*innen in Politik und Verwaltung, an Medienvertreter*innen sowie an eine interessierte Öffentlichkeit.

Bitte klicken Sie hier, um sich für das Webinar zu registrieren.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Die Veranstaltung wird gefördert von Engagement Global mit finanzieller Unterstützung des BMZ, durch die Landesstelle EZ des Berliner Senats, durch den Evangelischen Kirchlichen Entwicklungsdienst (Brot für die Welt) und die Stiftung Oskar-Helene-Heim.

Categories:

Member XXL Infos

20.08.2020
21.08.2020, 14:00 Uhr - 21.08.2020, 17:00 Uhr

Für unsere Webinar-Reihe rund um die Themen Ausdauer und Größe in einer Partnerschaft und Beziehungspflege gibt es auf der offiziellen deutschen Member XXL Seite unter Kontakt noch freie Plätze unter https://memberxxl.info/de/

Categories:

Kurdische Filmtage: Min Dît - Die Kinder von Diyarbakir

20.08.2020
30.08.2020, 20:30 Uhr - 30.08.2020, 23:00 Uhr

So. 30/08/2020, 20:30 Uhr

 

Min Dît – Die Kinder von Diyarbakir

 

Der Spielfilm arbeitet die Morde „unbekannter Täter“ in den kurdischen Regionen der Türkei in den 1990ger Jahren auf, denen mehrere tausend politische kurdische Aktivist_innen, Journalist_innen und Linke durch polizeiliche Sondereinheiten und staatlich unterstützte islamistische und faschistische Gruppen zum Opfer fielen.

 

Vor den Augen der 10-jährigen Gülistan und ihres kleinen Bruders Firat werden in den 1990er-Jahren im kurdischen Diyarbakir ihre Eltern von der Staatssicherheit ermordet. Den Kindern bleibt nur das Überleben auf der Straße. Ein Schicksal, das sie in die Arme von Kriminalität und Prostitution treibt. Gülistan arbeitet als Begleitung der Prostituierten Dilara. Eines Tages erkennt sie in einem von Dilaras Kunden den Mörder ihrer Eltern...
Der 1980 nach Deutschland emigrierte Regisseur Bezar, arbeitete ohne Förderung über zwei Jahre an der Fertigstellung seines Filmes, den Fatih Akin schließlich koproduzierte. BEFORE MY EYES ist der gelungene Versuch, Licht in eine dunkle Vergangenheit zu bringen...

Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=cm6u2vwDA7U

Categories:

Volksinitiative : Klimawende JETZT – Autos raus aus der Hamburger Innenstadt

19.08.2020
21.08.2020, 12:00 Uhr - 23.08.2020, 22:00 Uhr

Gemeinsam Unterschriften sammeln
beim Geburtstag des Gängeviertels
21. bis 23. August jeweils in der Zeit von 12.00 bis 22.00 Uhr

Am 21. bis 23. August jeweils in der Zeit von 12.00 bis 22.00 Uhr feiert das Gängeviertel Geburtstag. Um unseren Stand möglichst durchgängig zu besetzen, ggf. auch mit zwei oder drei Leuten, brauchen wir Eure Hilfe.

Wenn Ihr also an diesem Wochenende Zeit hättet, uns beim Unterschriftensammeln zu unterstützen, wäre das ganz toll. Auch ein oder zwei Stunden würden helfen.

Bitte einfach auf Antworten klicken und Tag plus Uhrzeit angeben, wann Ihr kommen könntet. Wir melden uns dann bei Euch und geben Euch unseren Standort an.

Wenn Ihr nicht kommen könnt, dann bitte weiterhin beim Unterschriftensammeln helfen: 

  1. Unterschriftenliste runterladen
  2. Unterschriftenliste x-fach ausdrucken
  3. Möglichst viele Unterschriften im Freundes- und Bekanntenkreis
    bis Ende August sammeln
  4. Unterschriftenlisten an 
         Initiative Klimaschutz Hamburg
         Mühlenkamp 63a
         22303 Hamburg
    per Post schicken

Mit dem neuen rot/grünen Senat wird es keinen Klimawandel und auch keine Autofreie Innenstadt geben. Ganz im Gegenteil: es sollen zusätzlichen Stadtautobahnen in Hamburg gebaut werden.

Bitte leitet die Mail auch an Eure Freunde und Bekannten weiter, denn nur wenn wir genügend Unterschriften haben, wird es eine Autofreie Innenstadt in Hamburg geben.Sie haben diese eMail von Ihren Freunden erhalten
und würden gerne selber auf der Verteilerliste sein?
Dann tragen Sie sich unter diesem Link bei uns ein!


Newsletter bestellen

https://www.klimaschutz-hamburg.de/

https://das-gaengeviertel.info/programm/veranstaltungsdetails/termin/2020/08/21/event/tx_cal_phpicalendar/11-geburtstag.html

Categories:

Degrowth mit Methode

19.08.2020
03.09.2020, 15:00 Uhr - 03.09.2020, 20:30 Uhr
Muss die Wirtschaft immer weiter wachsen? Woher kommt das Wachstumsparadigma? Und welche Ansätze und Alternativen zu einem „immer mehr“ gibt es? Welche Auswirkungen haben Krisensituationen wie die Corona-Krise auf den Degrowth-Ansatz? Im Workshop wollen wir mit euch über Postwachstum und Gesellschaftstransformationen diskutieren, Methoden dazu vermitteln und Zugänge eröffnen, um genau diese Fragen in der Bildungsarbeit angehen zu können. Neben einem thematischen Überblick, stellen wir Methoden zum Thema Wirtschaft und Gesellschaftstransformation vor, um die Hürden zu verringern selbst zum Thema Wirtschaft zu arbeiten. Dabei reflektieren wir gemeinsam Potenziale als auch Fallstricke der Methoden sowie den Einfluss der aktuellen Krisensituation auf die Degrowth/Postwachstumsdebatte. Der Workshop beinhaltet einführende Methoden in das Thema Wirtschaft und Wachstum sowie zur historischen Entstehung des Wachstumsparadigmas. Zudem schauen wir auf Ideen und Alternativen zum vorherrschenden Wachstumsdenken und den eigene Handlungsspielräume darin. Jede Methode wird thematisch eingeleitet und vorgestellt, mit den Teilnehmer*innen durchgeführt und reflektiert. Im Anschluss wird ein Beispielworkshop inklusive methodischer Anleitung zum Thema Degrowth und Krise erstellt, die auf der Materialplattform „mangoes & bullets - Materialien für rassismus- und herrschaftskritisches Denken und Handeln“ (www.mangoes-and-bullets.org) verfügbar sein wird. Seminarzeiten: 15-20.30 Uhr Teilnahmegebühr: 50,- €/ ermäßigt 25 € (ALG II + Studierende, nur mit Nachweis) Der Workshop wird von erfahrenen Bildner*innen von den Organisationen glokal e.V. (www.glokal.org) und Konzeptwerk Neue Ökonomie (www.konzeptwerk-neue-oekonomie.org) geleitet. Die verwendeten Methoden wurden in den beiden Organisationen entwickelt. Julian Wortmann ist Umweltwissenschaftler und lebt in Leipzig. Er arbeitet seit 4 Jahren als Bildungsreferent beim Konzeptwerk Neue Ökonomie e.V. zu Degrowth und Ansätzen einer transformativen Bildung. Carolin Philipp ist Politik- und Erziehungswissenschaftlerin und wohnt in Athen und Berlin. Sie hat zu sozialen Bewegungen in der Krise promoviert und arbeitet u.a. für glokal e.V., das Athener Forschungskollektiv reCollective und das Gender Studies Institut der Panteion Universität Athen. Falls diese Veranstaltung wegen Corona-Präventionsmaßnahmen ausfallen muss, wird es ein digitale Fassung der Veranstaltung geben. Der Workshop wird mit Mitteln der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin finanziert.
Categories:

Wege aus der Klimakrise - Was kann unser Beitrag sein?

19.08.2020
03.09.2020, 09:00 Uhr - 05.09.2020, 17:30 Uhr
Die Klimakrise betrifft uns alle. Zunehmend stehen Vertreter*innen von Parteien unter Handlungsdruck, ebenso Unternehmen. Aber auch engagierte Menschen und Bürger*innen in ihren verschiedenen Rollen wollen sich einbringen und Teil der Lösung werden. In diesem Workshop stehen aktuelle Analysen und Programme zur Klimakrise und der Umgang damit im Mittelpunkt. Wir stellen uns Fragen wie diesen und weiteren: - Wie können wir Ressourcenschonung im Alltag bewirken? - Was können wir als engagierte Menschen und Bürger*innen tun, um die politische Weichenstellung für einen aktiven Klimaschutz zu unterstützen? - Was bedeutet die Klimakrise für mich und wie kann und will ich reagieren? Gemeinsam begeben wir uns auf die Suche nach wirksamen Handlungsmöglichkeiten für Alltag und Beruf, mit denen wir Teil der Lösung werden können. Auch die politische Dimension behalten wir dabei im Blick und entwickeln Wege für politisches Engagement, das Wirkung zeigt. Zu diesen Fragen, die uns alle beschäftigen, bietet das Seminar drei Tage Input, Inspirationen und Raum für Austausch. Seminarzeiten inklusive Reisezeit: Do. 9 bis 17.30 Uhr Fr. 9 bis 17.30 Uhr Sa. 9 bis 18 Uhr Wegen der begrenzten Teilnahmezahl, wird eine zeitnahe Anmeldung empfohlen. Bei Wünschen zur barrierefreien Teilnahme bitte melden. Die Teilnahmegebühr beträgt 150 Euro /ermäß. 75 Euro (ALG II + Studierende, nur mit Nachweis) inklusive Übernachtung und Verpflegung. Die Teamer*innen besorgen Gruppentickets, die Teilnehmer*innen begleichen die Kosten für die Fahrt nach Reckenthin und zurück vor Ort zusätzlich. Sie erhalten eine Anmeldebestätigung. Die Zahlung des Teilnahmebeitrags wird nach Erhalt der Anmeldebestätigung mit Zahlungsaufforderung fällig, erst nach Zahlung des Betrags ist die Anmeldung wirksam. Eine Bearbeitungsgebühr von 20 Euro wird dennoch einbehalten. Die Veranstaltung ist von der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales nach dem Berliner Bildungsurlaubsgesetz als Bildungsurlaub anerkannt. Die Veranstaltung findet im Rahmen des Stiftungsverbundes der Heinrich-Böll-Stiftung und in Kooperation mit der Akademie für Suffizienz statt. Bei Absagen, die weniger als drei Wochen vor Seminarbeginn eingehen, wird die Teilnahmegebühr nur dann zurückerstattet, wenn eine Person von der evtl. vorhandenen Warteliste nachrücken Das Seminar beginnt am Donnerstag, den 3. September 2020. Wir treffen uns um 9 Uhr am Bahnhof Friedrichstraße, um gemeinsam mit der Regionalbahn nach Groß Pankow/Prignitz zu fahren. Von dort besteht die Möglichkeit, mit dem Bus zum Zielort Akademie für Suffizienz* zu fahren oder mit dem eigenen Fahrrad 7km bis ins Dorf Reckenthin zu radeln. Start ins Programm dort um 13 Uhr. Die Unterbringung erfolgt in einfachen Zimmern, es gibt eine Gemeinschaftsdusche und Vollverpflegung. Die Verpflegung ist vegetarisch-vegan. Am Samstag brechen wir nach Mittagseesen auf und erreichen den Bahnhof Berlin-Friedrichstraße gegen 18 Uhr. Für unser gemeinsames Lernen und den Austausch besuchen wir einen Ort, der eine ungestörte und authentische Atmosphäre bietet: Die Akademie für Suffizienz in Reckenthin/ Brandenburg. Hier können wir neben dem theoretischen Wissenserwerb zum Klimaschutz ganz praktisch erfahren, wie zufriedenstellend eine ressourcenschonende Lebensweise sein kann: Von Ernte im Garten bis zum Brotaufstrich, vom einfachen Zimmer bis Strohballenhaus, von Trenntoilette bis Pflanzenkläranlage. Akademie für Suffizienz: Im Brandenburgischen Reckenthin entwickelt sich seit 2012 ein Erfahrungsraum, der dem Gedanken des „Nutzen, was da ist“ verpflichtet ist: Die Akademie für Suffizienz. Mit wiederverwerteten Baumaterialien und Einrichtungsgegenständen restauriert und neu aufgebaut ist ein Ort zum Entspannen unterm Kirschbaum, für Begegnung und Erlebnis, zum Lernen und Arbeiten entstanden. Der Workshop ist auf eine kleine TN-zahl begrenzt, so können wir auch die ausreichende Abstände während des Aufenthalts gewährleisten. Wir versuchen die meiste Zeit im Freien zu tagen. Wir bitten alle Teilnehmer*innen während des Aufenthalts die Präventionsmaßnahmen einzuhalten. Unsere Corona-Präventionsmaßnahmen: Gemeinsam wollen wir auf die Sicherheit aller achten. Wir werden die Räume gut durchlüften und die Stühle mit ausreichend Abstand aufstellen. Ihr werden eine kleine Gruppe von Teilnehmenden sein, bitte haltet dennoch die 1,5 Meter Abstand ein. Bitte bringt Euren eigenen Mund-Nasen-Schutz mit. Dieser muss während der Reise und des Umhergehens getragen werden. Am Sitzplatz kann er abgenommen werden. Die Teamer*innen werden gemeinsam mit Euch besprechen, wie der Umgang damit sein soll. Die Seminarleiter*innen können – bei ausreichendem Abstand – ohne Mund-Nasen-Schutz arbeiten. Öfter zwischendurch Hände waschen und desinfizieren wird empfohlen. Desinfektionsmittel steht bereit. Wir bitten darum, die Pausen nach Möglichkeit im Freien zu verbringen. Bitte auch bei der Verpflegung auf Hygienemaßnahmen achten. Bitte tragt für eine eventuelle Kontaktnachverfolgung Eure vollständigen Daten leserlich in die Teilnehmer*innenliste ein.
Categories:

Revue Silence : Les Gandhi de grand chemin

18.08.2020
22.08.2020, 09:00 Uhr - 22.08.2020

 

Les Gandhi de grand chemin

Comment le renouveau d’une pensée gandhienne, venu de mobilisations du Sud, peut-il permettre de combattre les injustices et de transformer la société et l’économie par la non-violence ? C’est toute l’ambition de la mobilisation Jai Jagat, qui s’est manifestée par une marche mondiale partie de Delhi en 2019 et censée arriver à Genève en septembre 2020, ainsi que par des initiatives dans de nombreux pays, notamment en Europe. L’occasion d’aborder la question des institutions internationales, de l’actualité de l’héritage gandhien face aux défis écologiques et d’interroger les acteurs et actrices des luttes paysannes sur les accaparements de terres en Europe.

https://www.revuesilence.net/numeros/491-Les-Gandhi-de-grand-chemin/

Categories:

Freedom Chain : von Vilnius an die Grenze von Litauen-Weissrussland

18.08.2020
23.08.2020, 19:00 Uhr - 23.08.2020, 22:00 Uhr

Freedom is in our blood.
❗️ SIGN UP AND BECOME A PART OF THE FREEDOM CHAIN: https://forms.gle/fmUX2EresTVNcgEQ6

Several dozen kilometers from Lithuania, our brothers and sisters from Belarus, with whom we share our history and destiny, have risen to fight for their freedom. Not that long ago, we were in the same position. We also fought for our freedom by joining hands in the Baltic Chain and peacefully telling the world we want to be free.

Now, we all have a chance and a moral obligation to express our solidarity with the people who want democracy and freedom as much as we did. On the anniversary of the Baltic Chain (August 23) at 19 PM, Laisvės TV invites you to form a live chain – the Freedom Chain for Belarus! As safety and order are crucial for this event to happen smoothly, we invite everyone who wants to participate to register:

https://forms.gle/fmUX2EresTVNcgEQ6

Volunteers will coordinate the participants and assign them sectors to stand.

IMPORTANT:

• Date of the Freedom Chain: August 23, 19 PM
• Route – Vilnius Cathedral square – Lithuanian-Belarussian border
• Participants need to register, they will be assigned a certain segment to stand
• Please wear masks and gloves;
• Bring Lithuanian and/or Belarussian flags, if you have any
• The colour of this Freedom Chain is white, so we invite you to dress in white as well!
• Follow the news in the discussion section of the event – we will be posting the most important information and providing frequent updates
• Sharing is caring – the more people participate, the more impact we will have

https://www.facebook.com/events/s/laisves-kelias-vilnius-baltaru/1456246001229615/

&

World-wide solidarity with Belarus

https://www.google.com/maps/d/viewer?mid=15kWH7jme23OQaX3jE--o3AdSczMJP8Ji&ll=49.39875240000002%2C8.672433499999993&z=8

Categories:

"Grunewalddämmerung" - Die Enteignungs-Oper

15.08.2020
05.09.2020, 15:00 Uhr - 05.09.2020, 19:59 Uhr

Das QM Grunewald und die Neue Treuhand laden ein zur Enteignungsoper "Grunewalddämmerung" am 5.9. ab 15:00 auf dem Johannaplatz!

Mit einem interkiezionalen Ensemble, renommierten Künstler:innen und viel Lärm UMZ Ganze!

Mietenwahnsinn, Pflegenotstand, gravierende Einkommens- und Vermögensungleichheit: Die Gesamtscheiße ist am Dampfen!

Und im schönen ruhigen Villenviertel Grunewald wird so getan als gehe sie das alles nichts an. Doch die Grunewalder:innen mit ihrem Wohneigentum, üppigen Erbschaften und jährlichen Dividenden sind Teil des Problems!

Das QM Grunewald und die Neue Treuhand haben diesen Problemkiez im Blick! Seit mehreren Jahren gehen autonome Streetworker:innen mit Hausbesuchen und Gartenzaungesprächen auf dieses schwierige Klientel zu.

Am 5.9. erfolgt die nächste Intervention! Mit Höchstkultur und ordentlich Pathos erläutern wir den Grunewalder:innen die Alternativlosigkeit der Umverteilung und begeistern sie für das schöne Leben für Alle!
 

Das Society-Event des Jahres!

 

 

 

Categories:

"Grunewalddämmerung" - Die Enteignungs-Oper

15.08.2020
05.09.2020, 15:00 Uhr - 05.09.2020, 19:59 Uhr

Das QM Grunewald und die Neue Treuhand laden ein zur Enteignungsoper "Grunewalddämmerung" am 5.9. ab 15:00 auf dem Johannaplatz!

Mit einem interkiezionalen Ensemble, renommierten Künstler:innen und viel Lärm UMZ Ganze!

Mietenwahnsinn, Pflegenotstand, gravierende Einkommens- und Vermögensungleichheit: Die Gesamtscheiße ist am Dampfen!

Und im schönen ruhigen Villenviertel Grunewald wird so getan als gehe sie das alles nichts an. Doch die Grunewalder:innen mit ihrem Wohneigentum, üppigen Erbschaften und jährlichen Dividenden sind Teil des Problems!

Das QM Grunewald und die Neue Treuhand haben diesen Problemkiez im Blick! Seit mehreren Jahren gehen autonome Streetworker:innen mit Hausbesuchen und Gartenzaungesprächen auf dieses schwierige Klientel zu.

Am 5.9. erfolgt die nächste Intervention! Mit Höchstkultur und ordentlich Pathos erläutern wir den Grunewalder:innen die Alternativlosigkeit der Umverteilung und begeistern sie für das schöne Leben für Alle!
 

Das Society-Event des Jahres!

 

 

 

Categories:

Wandelwoche 2020 | Care Revolution – mit Aktivismus für eine sorgende Zukunft!

15.08.2020
12.09.2020, 10:00 Uhr - 12.09.2020, 13:00 Uhr

WEITERE und AKTUELLE INFOS zur Veranstaltung sowie den Link zur ANMELDUNG findet ihr hier: https://bbb.wandelwoche.org/veranstaltung/care-revolution-ein-aktionsworkshop/

 

Die gesellschaftlichen und politischen Entwicklungen im Verlauf der Corona-Pandemie haben gezeigt, dass Care-Arbeit (bzw. Sorgearbeit, wie bspw. Krankenpflege, berufliche und private Erziehungs- und Pflegearbeit) nicht nur systemrelevant, sondern überlebensnotwendig ist. Trotzdem zeigt sich, dass die gegenwärtige Organisation und Anerkennung dieser Arbeiten, an die Grenzen der Kapazität der Beteiligten kommt.
Im Rahmen des Aktionsworkshops „Care- Revolution – mit Aktivismus für eine sorgende Zukunft!“ wollen sich die Aktivist*innen des bundesweit organisierten Netzwerk Care Revolution in einer Zukunftswerkstatt gemeinsam mit den Teilnehmenden auf einen Ausflug in die Zukunft einer sorgeorientierten Gesellschaft begeben. Was läuft falsch in der aktuellen Organisation von Sorge/Care? Wie würde ein sorgeorientiertes Gesellschaftssystem aussehen? Und wie fangen wir an den Weg dorthin zu bereiten?

Der Workshop richtet sich an Care-Arbeitende, Care-Empfangende und alle Interessierten, die die aktuelle kapitalistische Gestaltung von sorgenden Arbeiten (Kranken- und Altenpflege, Elternschaft, Hausarbeit u.v.m.) kritisieren und sich eine an den Bedürfnissen der Menschen orientierte Veränderung wünschen.

Veranstaltet von Aktivist*innen des Netzwerk Care Revolution (bundesweit)

 

Diese Veranstaltung ist Teil der Wandelwoche Berlin-Brandenburg (04. - 14.09.2020). Hier geht's zum Programm: https://bbb.wandelwoche.org/wandelwoche-2020/.

Categories:

Wandelwoche 2020 | Perspektiven der radikalen Arbeitszeitverkürzung am Beispiel des 4h-Arbeitstags

15.08.2020
05.09.2020, 14:00 Uhr - 05.09.2020, 16:00 Uhr

WEITERE und AKTUELLE INFOS zur Veranstaltung sowie den Link zur ANMELDUNG findet ihr hier: https://bbb.wandelwoche.org/veranstaltung/perspektiven-der-radikalen-arbeitszeitverkuerzung/

 

In diesem Diskussionsworkshop wollen wir uns mit radikaler Arbeitszeitverkürzung am Beispiel des 4h-Arbeitstages beschäftigen. Dabei wollen wir uns kritisch mit dem Thema Arbeitszeit auseinandersetzen und unter Bezugaufnahme auf die Erfahrungen der Teilnehmenden Möglichkeiten und Chancen radikaler Arbeitszeitverkürzung diskutieren.

Hattest du auch schon mal das Gefühl, dass die Lohnarbeit zu viel Zeit deines Lebens vereinnahmt? Warum müssen wir eigentlich so lange zur Arbeit gehen, obwohl es viele Leute gibt, die es schwer haben überhaupt einen Job zu finden? Wieviel Zeit bleibt uns aktuell für Freundschaften, Liebe, Familie, Kunst oder auch Hausarbeit? Inwiefern betrifft die Arbeitszeit auch Fragen der Ökologie und des Feminismus? Und wie sähe ein Leben aus, in dem alle nur noch 4h Lohnarbeit verrichten müssen? Diesen Fragen wollen wir gemeinsam in unserem Diskussionsworkshop nachgehen.

Veranstaltet von: 4h-Liga Berlin

 

Diese Veranstaltung ist Teil der Wandelwoche Berlin-Brandenburg (04. - 14.09.2020). Hier geht's zum Programm: https://bbb.wandelwoche.org/wandelwoche-2020/.

Categories:

Wandelwoche 2020 | Abend der regionalen Möglichkeiten

15.08.2020
04.09.2020, 16:00 Uhr - 04.09.2020, 22:00 Uhr

WEITERE und AKTUELLE INFOS zur Veranstaltung sowie den Link zur ANMELDUNG findet ihr hier: https://bbb.wandelwoche.org/veranstaltung/abend-der-regionalen-moeglichkeiten-kyritz/

An diesem Abend laden wir euch ein, in der Waldwerkstatt Kyritz Initiativen aus der Region kennenzulernen und mit uns ins Gespräch zu kommen, wie wir konkret einen solidarischen und ökologischen Wandel in unserer Region voranbringen können. Ein Kennlern-, Vernetzungs- und Austauschabend mit Ständen, Kino, DIY-Workshops sowie Inputs und Diskussionen zu den Themen solidarische Landwirtschaft und Ernährungsräten, Solidarität und Corona…

16-22 Uhr | kleines buntes Treiben regionaler Stände und Initiativen.

18 – 20 Uhr | Kurzinputs und Thementische: 1) Ackercrowd und Agrofors, 2) Solidarität und Coron, 3) Verschwörungsideolgie, 4) Ernährungsra, 5) Upcycling.

ab 20 Uhr | Kino: Unsere große kleine Farm (2018, USA, Regie: John Chester, 90 Min.).

Veranstaltet von: PrignitzWandeln, http://markt-der-regionalen-moeglichkeiten.de/

Diese Veranstaltung ist Teil der Wandelwoche Berlin-Brandenburg (04. - 14.09.2020). Hier geht's zum Programm: https://bbb.wandelwoche.org/wandelwoche-2020/.

Categories:

Antikriegstag in München

14.08.2020
01.09.2020, 17:00 Uhr - 01.09.2020, 20:00 Uhr

Das Netzwerk Friedenskooperative ruft zur flächendeckenden Kundgebung auf.

Seit 1959 gehen Gewerkschaften und Friedensgruppen unter dem Motto „Nie wieder Krieg, nie wieder Faschismus!“ jährlich am 1. September, dem Jahrestag des Überfalls der deutschen Wehrmacht auf Polen 1939, für eine friedliche Welt auf die Straße. Damit soll an die schrecklichen Folgen von Krieg, Gewalt und Faschismus erinnert werden.

Categories:

WORLD CLEAN UP DAY in München, rehab republic

13.08.2020
19.09.2020, 12:00 Uhr - 19.09.2020, 16:00 Uhr

Am 19. September ist World Clean Up Day! Und wir von rehab sind natürlich am Start. Begleitet von vielen Mitstreiter*innen pflügen wir uns von 12 - 16 Uhr Müll sammelnd von der Eisbachwelle durch den Englischen Garten. Außerdem freuen wir uns schon ziemlich drauf, wenn unsere Freunde von WAU Eco Surfboards ihr Kippen-Surfbrett einweihen und auf der Welle reiten: ein Board gebaut aus tausenden von Zigarettenstummeln vom World Clean Up Day 2019. Zu späterer Stunde erwartet uns dann noch ein weiteres Highlight! Wir dürfen live dabei sein, wenn der in Chile geborene Künstler Andrés Belmar sich unserem gesammelten Müll  bedient und ein Kunstwerk erschafft!

Letztes Jahr schlossen sich übrigens 21 Millionen Menschen aus 18 Ländern der Aktion an.
Hast du Lust dieses Jahr dabei zu sein? Wir freuen uns natürlich über alle helfenden Köpfe, Hände, Handschuhe und Müllkrallen.
Auf Facebook findest du nochmal alle Infos auf einen Blick!

Categories:

Pages

HEFTARCHIV ONLINE!

Alle Ausgaben vom allerersten Heft 1/1988 bis einschließlich Jahrgang 2015 stehen online (unter Jahrgänge) als Download zur Verfügung. Jeweils zum neuen Jahr wird ein weiterer Jahrgang freigeschaltet. Damit bieten wir auf unserer Homepage den vollen Zugriff auf mehr als 20 Jahrgänge des FJSB – kostenfrei und im Volltext.

NEWSLETTER

Der Newsletter erscheint vierteljährlich und informiert über das aktuelle Heft, Veranstaltungen, Publikationen ...
Abonnement unter E-Mail: info@forschungsjournal.de

FORSCHUNG

Das Institut für Protest- und Bewegungsforschung hat eine ausführliche kommentierte Linkliste zur deutschen Bewegungsforschung zusammengestellt: http://protestinstitut.eu/uber-das-institut/ressourcen/

MESTERWERKE


  mehr...