bewegung.taz.de

Subscribe to bewegung.taz.de feed
Updated: 33 min 13 sec ago

Wirtschaftsverbrechen und andere Kleinigkeiten

22.08.2017
11.10.2017, 20:00 Uhr - 11.10.2017, 22:00 Uhr

GegenBuchMasse: Business Crime Control und Club Voltaire haben Gerd Bedszent zur Lesung eingeladen:

Ist der Kapitalismus insgesamt kriminell, jeder Kapitalist ein Wirtschaftsverbrecher? Das sicher nicht. Kapitalismus basiert allerdings in weiten Teilen auf Raub. Räuberische Aneignung kann illegal sein. Sie kann aber auch in Übereinstimmung mit den gültigen Gesetzen erfolgen.

Die Grausamkeiten des Frühkapitalismus sind bekannt, wurden lediglich während des ideologischen Durchmarsches des Neoliberalismus in den letzten Jahrzehnten weitgehend aus dem öffentlichen Bewusstsein verdrängt. Der Autor schildert Beispiele von gemeinem Diebstahl und Massenmord während dieser frühen Phase. Andere Beiträge dokumentieren Bubenstücke der jüngeren Vergangenheit - Skandale und Skandälchen, räuberische Aneignung und kriminelle Machenschaften dubioser Krisengewinner.

Die Geschichte der kapitalistischen Moderne ist zwar nicht nur eine Abfolge von Gewaltakten, von Erpressung, Unterschlagung und Raubmord. Dass sie eine solche aber auch ist: daran kann in unserer Gegenwart nicht oft genug erinnert werden.

 

Categories:

Lesekreis »Auf der Suche nach dem kritischen Bewusstsein«

22.08.2017
02.11.2017, 19:00 Uhr - 02.11.2017, 21:00 Uhr

In diesem alle zwei Wochen stattfindenden Lesekreis setzen wir uns mit kritischen Texten auseinander, in denen die bestehende Gesellschaft als eine zu verändernde begriffen wird. Die Suche Perspektiven der Befreiung zu finden und zu entwickeln ist dabei unser leitendes Motiv. Fristet die radikale Gesellschaftskritik an den Universitäten und Schulen nur ein Schattendasein, soll sie in diesem Lesekreis im Mittelpunkt stehen. Alle sind eingeladen sich an dieser Suche zu beteiligen. Vorkenntnisse sind keine Voraussetzung - die Bereitschaft zu lesen und sich auseinanderzusetzen schon.

Block: Bedürfnisse - zwischen Manipulation und Emanzipation


In diesem Block des Lesekreises "Auf der Suche nach dem kritischen Bewusstsein" geht es um Bedürfnisse. Wie entstehen sie? Gibt es falsche Bedürfnisse? Wer entscheidet darüber?
Sind unsere Bedürfnisse natürlich oder gesellschaftlich oder beides? Wie wirkt die Werbung auf unsere Bedürfnisstruktur ein? Um solche Fragen wird es in dem Block gehen.

Anfangen werden wir am 14. September mit den Thesen über Bedürfnis von Adorno aus den Soziologischen Schriften (Band 1). In den Thesen reißt er alle diese Fragen an und reflektiert sie. Daher ist dieser kurze Text als Einstieg gut geeignet.

Nach einer kurzen Urlaubspause geht es weiter am 5. Oktober. Da beschäftigen wir uns mit Agnes Hellers "Theorie der Bedürfnisse bei Marx". Aus ihrem Buch werden wir uns ein Kapitel aussuchen. Sie gehörte zu dem Kreis um Georg Lucács aus der Budapester Schule.

Danach wenden wir uns der Werbung im Kapitalismus zu, da um Waren zu verkaufen, auch Bedürfnisse befriedigt werden müssen. Wolfgang Fritz Haug entwickelt in seiner "Warenästhetik" den Begriff des Scheins des Gebrauchswerts, der für unsere Diskussion sehr interessant ist. Diese Sitzung wird am 19. Oktober stattfinden.

Als viertes begeben wir uns ins Herz der Werbeindustrie. Holger Jung und Jean-Remy von Matt, die Gründer einer der erfolgreichsten Werbeagenturen Deutschlands haben das Buch "Momentum - Die Kraft, die Werbung heute braucht" herausgegeben. "Das Erfolgsrezept von JvM gleicht dem des Trojanischen Pferdes, das die beiden Top-Kreativen zum Sinnbild ihrer Philosophie erwählt haben" heißt es in einer Buchbesprechung. Mit diesen Betrachtungen befassen wir uns am 2. November.

Danach entscheiden wir uns, ob wir noch weitere Texte zu diesem Block suchen, oder zu einem anderen Thema übergehen.

Mit: Micky Haque

Diese Veranstaltung wird realisiert mit Mitteln der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin

 

Categories:

Lesekreis »Auf der Suche nach dem kritischen Bewusstsein«

22.08.2017
19.10.2017, 19:00 Uhr - 19.10.2017, 21:00 Uhr

In diesem alle zwei Wochen stattfindenden Lesekreis setzen wir uns mit kritischen Texten auseinander, in denen die bestehende Gesellschaft als eine zu verändernde begriffen wird. Die Suche Perspektiven der Befreiung zu finden und zu entwickeln ist dabei unser leitendes Motiv. Fristet die radikale Gesellschaftskritik an den Universitäten und Schulen nur ein Schattendasein, soll sie in diesem Lesekreis im Mittelpunkt stehen. Alle sind eingeladen sich an dieser Suche zu beteiligen. Vorkenntnisse sind keine Voraussetzung - die Bereitschaft zu lesen und sich auseinanderzusetzen schon.

Block: Bedürfnisse - zwischen Manipulation und Emanzipation


In diesem Block des Lesekreises "Auf der Suche nach dem kritischen Bewusstsein" geht es um Bedürfnisse. Wie entstehen sie? Gibt es falsche Bedürfnisse? Wer entscheidet darüber?
Sind unsere Bedürfnisse natürlich oder gesellschaftlich oder beides? Wie wirkt die Werbung auf unsere Bedürfnisstruktur ein? Um solche Fragen wird es in dem Block gehen.

Anfangen werden wir am 14. September mit den Thesen über Bedürfnis von Adorno aus den Soziologischen Schriften (Band 1). In den Thesen reißt er alle diese Fragen an und reflektiert sie. Daher ist dieser kurze Text als Einstieg gut geeignet.

Nach einer kurzen Urlaubspause geht es weiter am 5. Oktober. Da beschäftigen wir uns mit Agnes Hellers "Theorie der Bedürfnisse bei Marx". Aus ihrem Buch werden wir uns ein Kapitel aussuchen. Sie gehörte zu dem Kreis um Georg Lucács aus der Budapester Schule.

Danach wenden wir uns der Werbung im Kapitalismus zu, da um Waren zu verkaufen, auch Bedürfnisse befriedigt werden müssen. Wolfgang Fritz Haug entwickelt in seiner "Warenästhetik" den Begriff des Scheins des Gebrauchswerts, der für unsere Diskussion sehr interessant ist. Diese Sitzung wird am 19. Oktober stattfinden.

Als viertes begeben wir uns ins Herz der Werbeindustrie. Holger Jung und Jean-Remy von Matt, die Gründer einer der erfolgreichsten Werbeagenturen Deutschlands haben das Buch "Momentum - Die Kraft, die Werbung heute braucht" herausgegeben. "Das Erfolgsrezept von JvM gleicht dem des Trojanischen Pferdes, das die beiden Top-Kreativen zum Sinnbild ihrer Philosophie erwählt haben" heißt es in einer Buchbesprechung. Mit diesen Betrachtungen befassen wir uns am 2. November.

Danach entscheiden wir uns, ob wir noch weitere Texte zu diesem Block suchen, oder zu einem anderen Thema übergehen.

Mit: Micky Haque

Diese Veranstaltung wird realisiert mit Mitteln der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin

 

Categories:

Pages

HEFTARCHIV ONLINE!

Alle Ausgaben vom allerersten Heft 1/1988 bis einschließlich Jahrgang 2012 stehen online (unter Jahrgänge) als Download zur Verfügung. Jeweils zum neuen Jahr wird ein weiterer Jahrgang freigeschaltet. Damit bieten wir auf unserer Homepage den vollen Zugriff auf mehr als 20 Jahrgänge des FJSB – kostenfrei und im Volltext.

NEWSLETTER

Der Newsletter erscheint vierteljährlich und informiert über das aktuelle Heft, Veranstaltungen, Publikationen ...
Abonnement unter E-Mail: info@forschungsjournal.de

FORSCHUNG

Das Institut für Protest- und Bewegungsforschung hat eine ausführliche kommentierte Linkliste zur deutschen Bewegungsforschung zusammengestellt: http://protestinstitut.eu/uber-das-institut/ressourcen/

MESTERWERKE