bewegung.taz.de

Subscribe to bewegung.taz.de feed
Updated: 2 hours 51 min ago

Menschen schützen statt Grenzen! - Protect Humans not borders!

27.04.2020
06.05.2020, 19:00 Uhr - 06.05.2020

Die Veranstaltung findet in Englischer Sprache statt. Für einen Ankündigungstext in Englisch folgen sie bitte dem Link zu unserer Website. // The event takes place in english. For an announcement text in English please follow the link to our website.

Die Situation für geflüchtete Menschen auf den griechischen Inseln ist seit Jahren katastrophal. Menschen harren unter widrigsten Bedingungen hinter dünnen Zeltwänden ohne ausreichenden Zugang zu gesundheitlicher Versorgung aus. In den vergangenen Monaten spitzte sich die Lage dramatisch zu und angesichts der drohenden Ausbreitung des Corona-Virus verstärkt sich der akute Handlungsbedarf weiter.

Wie sieht die Situation vor Ort konkret aus? Was sollte und kann die EU jetzt tun?

Bei unserer 90-minütigen Online Veranstaltung werden diese und weitere Fragen im Gespräch mit unseren Gäst*innen Esra Simsir, regionale Koordinatorin der türkischen Organisation ASAM (Organisation für Solidarität mit Asylsuchenden und Migrant*innen), Dr. Apostolos Veizis, der Leiter von „Ärzte ohne Grenzen“ in Griechenland und Erik Marquardt, Mitglied des Europäischen Parlaments und der Fraktion Greens/EFA, behandelt. Die Moderation wird geführt von der Psychologin Johanna Scherf, die sich seit 2016 politisch und in der humanitären Hilfe in der Ägäisregion für Geflüchtete engagiert.

Am 06.05.2020 von 19:00 Uhr bis 20:30 Uhr gehen wir live.

Durch eine Anmeldung bei der Veranstaltung auf unserer Website kann im Chat mitdiskutiert werde:

https://programm.bildungswerk-boell.de/index.php?kathaupt=11&knr=20-0509&kursname=Menschen+schuetzen+statt+Grenzen&katid=0#inhalt

Es ist allerdings auch möglich, den Stream ohne Chat live auf der Facebook und YouTube Seite des Bildungswerks Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung mitzuverfolgen:

https://www.youtube.com/user/bildungswerkboell
https://www.facebook.com/bildungswerk.boell/

 

 

 

Categories:

Menschen schützen statt Grenzen! - Protect Humans not borders!

27.04.2020
06.05.2020, 19:00 Uhr - 06.05.2020

Die Veranstaltung findet in Englischer Sprache statt. Für einen Ankündigungstext in Englisch folgen sie bitte dem Link zu unserer Website. // The event takes place in english. For an announcement text in English please follow the link to our website.

Die Situation für geflüchtete Menschen auf den griechischen Inseln ist seit Jahren katastrophal. Menschen harren unter widrigsten Bedingungen hinter dünnen Zeltwänden ohne ausreichenden Zugang zu gesundheitlicher Versorgung aus. In den vergangenen Monaten spitzte sich die Lage dramatisch zu und angesichts der drohenden Ausbreitung des Corona-Virus verstärkt sich der akute Handlungsbedarf weiter.

Wie sieht die Situation vor Ort konkret aus? Was sollte und kann die EU jetzt tun?

Bei unserer 90-minütigen Online Veranstaltung werden diese und weitere Fragen im Gespräch mit unseren Gäst*innen Esra Simsir, regionale Koordinatorin der türkischen Organisation ASAM (Organisation für Solidarität mit Asylsuchenden und Migrant*innen), Dr. Apostolos Veizis, der Leiter von „Ärzte ohne Grenzen“ in Griechenland und Erik Marquardt, Mitglied des Europäischen Parlaments und der Fraktion Greens/EFA, behandelt. Die Moderation wird geführt von der Psychologin Johanna Scherf, die sich seit 2016 politisch und in der humanitären Hilfe in der Ägäisregion für Geflüchtete engagiert.

Am 06.05.2020 von 19:00 Uhr bis 20:30 Uhr gehen wir live.

Durch eine Anmeldung bei der Veranstaltung auf unserer Website kann im Chat mitdiskutiert werde:

https://programm.bildungswerk-boell.de/index.php?kathaupt=11&knr=20-0509&kursname=Menschen+schuetzen+statt+Grenzen&katid=0#inhalt

Es ist allerdings auch möglich, den Stream ohne Chat live auf der Facebook und YouTube Seite des Bildungswerks Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung mitzuverfolgen:

https://www.youtube.com/user/bildungswerkboell
https://www.facebook.com/bildungswerk.boell/

 

 

 

Categories:

Besetzung Truppenübungsplatz GÜZ/Altmark

26.04.2020
10.06.2020, 18:00 Uhr - 15.06.2020, 12:00 Uhr

Wir werden das Gelände des Truppenübungsplatzes betreten und uns dort niederlassen. Unsere gewaltfreie Besetzung ist ein Akt Zivilen Ungehorsams. Gesetze, die dazu dienen, den ungestörten Ablauf des Tötungstrainings zu gewährleisten, werden wir bewusst nicht beachten. Durch Verbote und juristische Verfolgung lassen wir uns nicht abschrecken.

Wir streiten für das Leben und eine lebenswerte Zukunft. Daran orientiert sich auch unser Handeln. Wir werden keinen Menschen bedrohen oder verletzen. Wir zeigen Gesicht und begegnen allen Menschen mit Aufrichtigkeit, Respekt und Gesprächsbereitschaft. Soldat*innen, Wachdienst und Polizist*nnen sind als Menschen nicht unsere Gegner*nnen, auch wenn wir ihr Handeln und ihre Rolle kritisieren. Durch unser Verhalten werden wir dies zum Ausdruck bringen.

Entscheidungen treffen wir nach dem Konsensprinzip. Wir sprechen uns gut ab, kennen unsere Ängste und Grenzen und achten aufeinander. Wir gestalten unsere Aktion so überschaubar wie möglich und schaffen für alle Beteiligten gute Bedingungen für ein selbstbestimmtes Handeln. Wir werden gewaltfrei und entschlossen das Gelände des GÜZ beleben.

Categories:

Arbeiten in der solidarischen Ökonomie

24.04.2020
30.04.2020, 17:00 Uhr - 30.04.2020, 22:00 Uhr

Unverhofft anders – Arbeiten in der solidarischen Ökonomie, jetzt erst recht!

Die Wandelwoche Hamburg & Umgebung zum Thema „Solidarisch Arbeiten“ findet dieses Jahr online in kompakter Form statt. Als Auftakt zum 1. Mai gibt es am Donnerstag, den 30. April 2020, ein buntes Programm zum Mitmachen, Diskutieren und Informieren. Mit dabei sind spannende Vertreter*innen aus Hamburgs Solidarischen Kollektiven, Organisationen & Unternehmen.

Eigentlich sollte es während der Wandelwoche Exkursionen zu alternativen Arbeitsformen der solidarischen Ökonomie geben. Doch der Coronavirus hat alles verändert. Deshalb findet die Wandelwoche nun als kompaktes Veranstaltungsformat online statt.

Spätestens jetzt fragen sich viele, ob Arbeit nicht auch anders sein könnte: Wie könnten Arbeitsplätze ohne Wachstumszwang und Profitstreben aussehen? Welche Strukturen können hierbei unterstützen und brauchen wir dazu Hierarchien? Wann fördert Arbeit ein gutes Leben für alle? Und unterstützt die Digitalisierung eine solidarische Ökonomie? Diese und weitere Fragen diskutieren wir am Donnertag, den 30. April 2020, online:

  • 17–18:30 Uhr – Online-Workshop: Gute Arbeit, gutes Leben - gibt es das auch bedingungslos? Mit Rainer Ammermann vom Hamburger Netzwerk Grundeinkommen

  • 18–19:30 Uhr – Online-Exkursion: Arbeiten in der Lokalwirtschaft – ein Ausweg aus der Lohnabhängigkeit? Mit Ilka Tietje und Adrian Neumann vom Arbeitskreis Lokale Ökonomie direkt aus dem Umsonstladen Hamburg

  • 18:30–20 Uhr – Online-Talk: Care-Arbeit im Kollektiv – Chance für Arbeitende in Gesundheits- und Sozialberufen? Mit Gesa Krenz, Poliklinik Veddel

  • 20–22 Uhr – Online-Podiumsdiskussion: Anders Arbeiten in einer solidarischen Ökonomie – sozialromantische Nische oder Blaupause für den künftigen Normalfall? Jutta Hieronymus (Gemeinwohl-Ökonomie), Elena Tzara (Premium Kollektiv), Mit „Pingo“ Andreas Felsen (Quijote Kaffeekollektiv), Rainer Ammermann (Hamburger Netzwerk Grundeinkommen) und ein Vertreter oder eine Vertreterin der Solawi Superschmelz

Das Programm mit den Online-Zugängen zu Zoom gibt es unter https://hamburg.wandelwoche.org/programm-2020/

Categories:

Virtueller Ostermarsch 2020

08.04.2020
11.04.2020, 19:00 Uhr - 11.04.2020, 21:00 Uhr

1960 gab es in Deutschland den ersten Ostermarsch. Nun, 60 Jahre später, ist plötzlich und aufgrund der Corona-Krise die öffentlich sichtbare politische Meinungsäußerung deutlich schwieriger geworden. Wir wollen uns davon aber nicht abhalten lassen und weiter gemeinsam und solidarisch politischen Druck aufbauen! Deswegen rufen wir für Samstag, den 11. April 2020 um 19 Uhr zu einer Online-Demonstration auf: hier geht's zur Live-Aktion auf YouTube.

Weitere Informationen findet Ihr auf unserer Website.

Categories:

Pages

HEFTARCHIV ONLINE!

Alle Ausgaben vom allerersten Heft 1/1988 bis einschließlich Jahrgang 2015 stehen online (unter Jahrgänge) als Download zur Verfügung. Jeweils zum neuen Jahr wird ein weiterer Jahrgang freigeschaltet. Damit bieten wir auf unserer Homepage den vollen Zugriff auf mehr als 20 Jahrgänge des FJSB – kostenfrei und im Volltext.

NEWSLETTER

Der Newsletter erscheint vierteljährlich und informiert über das aktuelle Heft, Veranstaltungen, Publikationen ...
Abonnement unter E-Mail: info@forschungsjournal.de

FORSCHUNG

Das Institut für Protest- und Bewegungsforschung hat eine ausführliche kommentierte Linkliste zur deutschen Bewegungsforschung zusammengestellt: http://protestinstitut.eu/uber-das-institut/ressourcen/

MESTERWERKE


  mehr...