Feed aggregator

Medizinische Behandlung und Freiheit für Leonard Peltier, Jalil Muntaqim und Mumia Abu-Jamal! Free Them ALL!

bewegung.taz.de - 02.08.2019
14.09.2019, 15:00 Uhr - 14.09.2019, 17:30 Uhr

Kundgebung: Medizinische Behandlung und Freiheit für Leonard Peltier, Jalil Mumtaqim und Mumia Abh-Jamal! Free Them ALL!

Categories:

Lesung mit Michael Koch: Leonard Peltier

bewegung.taz.de - 02.08.2019
13.09.2019, 00:00 Uhr - 13.09.2019

Lesung mit Michael Koch: Freiheit für Leonard Peltier  Zeit wird auf der Webseit bekanntgegeben

http://www.mumia-hoerbuch.de/termine.htm

Categories:

Freiheit für die politischen Langzeitgefangenen in den USA

bewegung.taz.de - 02.08.2019
17.08.2019, 18:00 Uhr - 17.08.2019, 20:00 Uhr

Wir fordern die sofortige Freilassung der politischen Langzeitgefangenen in den USA

Leonard Peltier,
Mumia Abu-Jamal und
Ana Belén Montes



sowie die
- vollständige Aufhebung der US-amerikanischen Wirtschafts-, Handels- und Finanzblockade gegen Kuba
- Auflösung des US-Gefangenenlagers und der US-Militärbasis Guantánamo und die Rückgabe des illegal besetzten Gebietes,
- Beendigung der subversiven US-Interventionen von "US-Regime-Change"-Programmen,
- Respektierung der Souveränität Kubas und seiner demokratisch gewählten Regierung,
- Unabhängigkeit und Selbstbestimmung Puerto Ricos.

Wir fordern den Verzicht auf weitere völkerrechtswidrige Drohungen gegen die legitime Regierung Venezuelas unter ihrem legitimen Präsidenten Nicolás Maduro durch USA, EU und andere Staaten.
 

Categories:

Leonard Peltier und der indigene Widerstand

bewegung.taz.de - 02.08.2019
20.08.2019, 18:30 Uhr - 20.08.2019, 21:00 Uhr

Infoabend Leonard Peltier und der indigene Widerstand
mit veganer Küche

Categories:

kämpfende Langzeitgefangene in den USA

bewegung.taz.de - 02.08.2019
15.08.2019, 20:00 Uhr - 15.08.2019, 22:00 Uhr

Leonard Peltier, Jalil Muntaqim, Mumia Abu-Jamal ... kämpfende Langzeitgefangene in den USA wollen endlich frei sein

Knast stellt dein Leben auf den Kopf. Was wir hier zum Glück noch nicht kennen, ist für kämpfende Gefangene in den USA inzwischen Realität: 40 Jahre und mehr in Gefangenschaft zu verbringen.

Die moderne Form der Sklaverei, die Gefängnisindustrie hat ihren unersättlichen Hunger nach unbezahlten Arbeitskräften mit Hilfe neoliberaler Politiker*innen seit den späten 1970ern stillen können. Über 2,14 Millionen derzeitige Gefangene und 4,2 Millionen andere Menschen unter Gerichtsauflagen in den USA können das bestätigen. Aber die Behörden und Konzerne scheinen keine Idee zu haben, was sie mit den Gefangenen machen sollen, die inzwischen an alters- und haftdauerbedingte Krankheiten leiden. In der Regel vernachlässigen sie die Gefangenen, sourcen deren Versorgung an private Dienstleister aus und ignorieren die aufgebrachten Angehörigen. In den Gefangenenkämpfen der letzten 10 Jahre waren die Themen „Gesundheit“ und „Überlebensstrategien“ sehr präsent – und z.T. erfolgreich, wie z.B. bei Mumia Abu-Jamal und ca. 7000 weiteren Gefangenen im US Bundesstaat Pennsylvania, denen der Staat inzwischen eine sehr teure Behandlung gegen Hepatitis-C bezahlen muss.

Allerdings sind die Gefangenen auf solidarische Öffentlichkeit von draussen angewiesen, um sich Gehör zu verschaffen. Wir wollen am 15. August 2019 um 20 Uhr im Zilona Gora (Grünbergerstr. 73, 10245 Berlin-F‘hain - U5-Samariterstrasse) beispielhaft über den indigenen Aktivisten Leonard Peltier (seit 1976 im Knast); Jalil Muntaqim (Black Liberation Army, seit 1971 im Knast) und Mumia Abu-Jamal (Journalist und ehemals Black Panther Party, seit 1981 im Knast) vorstellen.

 

Categories:

Remember Hesther Heyer - gedenkkundgebung

bewegung.taz.de - 02.08.2019
12.08.2019, 18:30 Uhr - 12.08.2019, 20:30 Uhr

Remember Heather Heyer - Gedenkkundgebung vor der US-Botschaft am 12.08.2019

Die 32jährige Aktivistin Heather Heyer wurde am 12. August 2017 bei antifaschistischen Protesten gegen einen Aufmarsch der Alt-Right, des Ku Klux Klans und anderer rechter Gruppierungen in Charlottesville im Bundesstaat Virginia von einem Neonazi ermordet. Der rechte Attentäter James Alex Fields fuhr mit seinem Auto in eine Menschenmenge, tötete Heather Heyer und verletzte weitere 19 Menschen. Im Dezember 2018 wurde Fields des Mordes für schuldig befunden. Das Gedenken an Heather Heyer steht für uns auch beispielhaft für das Gedenken an alle Menschen, die durch rechten Hass und durch rassistische und nationalistische Politik weltweit sterben mussten. Es ist in diesem Zusammenhang wichtig immer wieder daran zu erinnern, wo der Hass herkommt, der die Täter*innen antreibt und wo die Politiker*innen sitzen, die das Sterben und die Gewalt durch ihre tagtägliche Hetze mit zu verantworten haben.

Categories:

Remember Hesther Heyer - gedenkkundgebung

bewegung.taz.de - 02.08.2019
12.08.2019, 18:30 Uhr - 12.08.2019, 20:30 Uhr

Remember Heather Heyer - Gedenkkundgebung vor der US-Botschaft am 12.08.2019

Die 32jährige Aktivistin Heather Heyer wurde am 12. August 2017 bei antifaschistischen Protesten gegen einen Aufmarsch der Alt-Right, des Ku Klux Klans und anderer rechter Gruppierungen in Charlottesville im Bundesstaat Virginia von einem Neonazi ermordet. Der rechte Attentäter James Alex Fields fuhr mit seinem Auto in eine Menschenmenge, tötete Heather Heyer und verletzte weitere 19 Menschen. Im Dezember 2018 wurde Fields des Mordes für schuldig befunden. Das Gedenken an Heather Heyer steht für uns auch beispielhaft für das Gedenken an alle Menschen, die durch rechten Hass und durch rassistische und nationalistische Politik weltweit sterben mussten. Es ist in diesem Zusammenhang wichtig immer wieder daran zu erinnern, wo der Hass herkommt, der die Täter*innen antreibt und wo die Politiker*innen sitzen, die das Sterben und die Gewalt durch ihre tagtägliche Hetze mit zu verantworten haben.

Categories:

Pro Choice anstatt Pro Femina

bewegung.taz.de - 31.07.2019
01.08.2019, 16:00 Uhr - 01.08.2019

Wann: Donnerstag, 1.8.19, 16 Uhr

Wo: U-Bhf. Adenauerplatz, Berlin

Der Verein Pro Femina betreibt keine gewöhnlichen Beratungsstellen für Menschen, die sich über Schwangerschaftsabrüche informieren möchten. Recherchen haben ergeben, dass sich hinter dem Verein eine sogenannte Lebensschutzorganisation verbrigt. Darin sind Abtreibungsgegener*innen aktiv, die unschlüssige Schwangere nicht ergebnisoffen beraten. Kürzlich eröffnete der Verein am Kurfürstendamm ein Büro. Kritiker*innen entlarven dessen Selbstbeschreibung als Beratung „für Frauen im Schwangerschaftskonflikt“ als Fährte. Ein Hauptkritikpunkt ist, dass der Verein keine Beratungsscheine ausstellt. Die Verwechslungsgefahr mit der staatlich anerkannten Beratungsstelle „pro familia“ scheint zudem nicht zufällig zu sein. Mit einer Kundgebung vor dem Büro, fordern Aktivist*innen ergebnisoffene Beratungen von Schwangeren in Krisensituationen, den freien Zugang zu Informationen über Abtreibungen und die Schließung des Büros. (1. 8., Adenauerplatz, 16 Uhr)

Categories:

klaus Gietinger: Warum wir ohne Autos besser leben

bewegung.taz.de - 31.07.2019
17.09.2019, 20:00 Uhr - 17.09.2019, 22:00 Uhr

Buchvorstellung/Diskussion mit Klaus Gietinger (Drehbuchautor, Filmregisseur und Sozialwissenschaftler)

Das  Auto   tötet  jährlich  weltweit Millionen  Menschen,  zerstört  die  Umwelt  und  die  Atmosphäre  und entwickelt sich zum Klimakiller Nr. 1. Verantwortlich dafür ist eine scheinbar allmächtige  Autoindustrie,  die  zwar  von  Krise  zu  Krise  stolpert,  aber nach wie vor  – unter Verkündung von Scheinalternativen – den jährlichen  Ausstoß  an  Autos  ständig  erhöht.  Die  Welt  wird  zugemüllt  mit  Kfz,  die  sich  Tod  und  Verderben  bringend  über die ganze Welt verbreiten. Wer den Planeten retten will, muss die Macht der Automobilindustrie brechen. Die Zeit ist reif für eine Verkehrswende. Klaus Gietinger zeigt,  wie das gehen kann.

Klaus Gietinger stellt sein neues Buch «Vollbremsung – Warum das Auto keine Zukunft hat und wir trotzdem weiterkommen» (Westend-Verlag, 2019) zur Diskussion und zeigt Wege in die Zukunft der Mobilität auf, in der wir ohne Auto weiterkommen. Klaus Gietinger ist Drehbuchautor, Filmregisseur und Sozialwissenschaftler. Sein Kinofilm «Daheim sterben die Leut» ist Kult. Er schrieb und drehte «Tatorte», TV-Filme, Serien und Dokumentationen und erhielt dafür zahlreiche Preise. Er ist Autor zahlreicher Bücher.

Categories:

Bini Adaczak: Beziehungsweise Revolution. 1917, 1968 und kommende

bewegung.taz.de - 31.07.2019
06.09.2019, 18:00 Uhr - 06.09.2019, 20:00 Uhr

Lesung/Gespräch mit der Autorin Bini Adamczak

Bini Adamczak, freie Autorin, liest aus ihrem neusten Buch «Beziehungsweise Revolution. 1917, 1968 und kommende». Aus einer feministischen Perspektive wird die russische Revolution und die der 1968er Bewegung betrachtet und beide in ein Verhältnis gesetzt. Können dabei Schlussfolgerungen für eine kommende Revolution gemacht und Anforderungen an einen modernen Feminismus gestellt werden? Diesen und anderen Fragen gehen wir am Freitag, 6.9., um 18 Uhr im Club Orange der vh Ulm nach.

Bini Adamczak lebt in Berlin und arbeitet als Autorin und Künstlerin zu politischer Theorie, queerfeministischer Politik und der vergangenen Zukunft von Revolutionen. Zum Thema veröffentlichte sie 2017 den Band «Beziehungsweise Revolution: 1917, 1968 und kommende» (edition suhrkamp, 2017).

Categories:

India under Modi 2.0

bewegung.taz.de - 30.07.2019
14.08.2019, 19:00 Uhr - 14.08.2019, 21:00 Uhr

Under Modis government minorities are experiencing growing pressure. Is Indias democracy under threat?

The Indian parliamentary elections unveil a clear winner: For the second time the Hindu nationalist BJP got a strong mandate. Their man, Narendra Modi, is promoting the “Hindu way of life“ and distributing gas cylinders to the poor. But critics are sounding alarm bells of early “fascism” in India.

What impact will the second term have on the minorities, who have faced social and systemic discrimination during Modi's first five years? What makes him and his party so strong? What changes are taking place in the Indian society and culture? Is the world's biggest democracy under threat?

Discussion with

Natalie Mayroth, taz correspondent for India, Mumbai,

Kennith Rosario, reporter and culture writer, The Hindu, Mumbai,

Aaquib Khan, political reporter, among others The Wire, Mumbai,

Host: Sven Hansen, taz editor Asia-desk

Mehr Informationen unter:

https://taz.de/Discussion-1408/!169095/

https://www.facebook.com/events/470737613658358/

Bild: ap

Categories:

Wandelwoche 2019 | Noch ’ne Scheibe Nudeln? Ein Austausch zu den Themen Ernährungsrat und Schulverpflegung in Brandenburg

bewegung.taz.de - 29.07.2019
24.08.2019, 13:00 Uhr - 24.08.2019, 18:00 Uhr

Zum Abschluss der Wandelwoche Berlin-Brandenburg geht es nach Ostbrandenburg // Heinersdorf-Steinhöfel. Hier wollen wir mit euch gemeinsam über Schul- und Gemeinschaftsverpflegung in Brandenburg sprechen und die Gründung eines Ernährungsrat Ostbrandenburg anstoßen.

Datum: Sonnabend, 24.08.19

Zeit: 13 bis 18 Uhr

Ort: Haus des Wandels, Hauptstraße 37 in 15518 Heinersdorf-Steinhöfel

Kosten: Die Teilnahme ist kostenlos, das Haus des Wandels freut sich über eine kleine Spende vor Ort

Verpflegung wird gestellt, Übernachtung auf Anfrage möglich

Anmeldung und Fragen: Für die bessere Planung bitten wir um Anmeldung per Email. Emailadresse bitte der nebenstehenden Webseite entnehmen.

 

Geht es auch lecker, ökologisch, gesund und bezahlbar? Was sind die finanziellen Spielräume und welche Zusammenarbeit zwischen Politik und Verwaltung mit Landwirt*innen, Köch*innen, Mitarbeiter*innen von Catering-Unternehmen, Lehrer*innen, Erzieher*innen und natürlich Eltern und Schüler*innen ist gefragt und möglich? Welche Mitsprache-Bedarfe gibt es, wenn es um unser Schul- und Kitaessen geht und wie lassen sich lokale Catering-Betriebe in Zusammenarbeit mit Eltern, Schüler*innen, Anwohner*innen auf Arbeitsplatzsuche und lokalen Unternehmen und Landwirt*innen gründen und betreiben? Und welche Rolle können Ernährungsräte als Sprachrohr für Forderungen gegenüber Politik und Bevölkerung dienen? Wir wollen nicht über, sondern mit den Beteiligten sprechen und laden euch ein eure Ideen, Fragen und Wissen zu teilen.

Für die kleinen Besucher*innen haben wir an diesem Tag ein Programm und Begleitung vorbereitet. Für Verpflegung und Getränke wird gesorgt. Übernachtung auf Nachfrage möglich. Tipps zur Anreise findet ihr weiter unten im Text. Auf alle, die noch einen Tag bleiben möchten, wartet im Anschluss am 25.08. der Abschluss der Wandelwoche.

 

AKTUELLE INFOS: https://bbb.wandelwoche.org/veranstaltung/tafelrunde/

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Wandelwoche Berlin-Brandenburg 2019 statt.
Hier geht's zum vollständigen Programm: https://bbb.wandelwoche.org/wandelwoche-2019/.

Categories:

Wandelwoche 2019 | Abschluss im Haus des Wandels

bewegung.taz.de - 29.07.2019
25.08.2019, 13:00 Uhr - 25.08.2019, 18:00 Uhr

Im Haus der Wunderlichkeiten und des Wandels haben wir schon 2018 den Wandelwochen-Abschluss gefeiert. Wir sind persönlich eng mit dem Ort verwoben, der seit über einem Jahr basisdemokratisch, feministisch und fröhlich Aktivist*innen, Nachbar*innen, Künstler*innen und viele andere unter seinem Dach versammelt. Kommt vorbei und feiert mit uns den Wandel und die Ideen für ein Leben und Arbeiten in Solidarität! Das Programm nimmt langsam Form an, ihr könnt gerne mitorganisieren und Essen und Getränke beitragen.

WORKSHOPSu.a zu folgenden Themen:

- Beratung zum Haus- und Landkauf für gemeinnütziges und gemeinschaftliches Wohnen und Arbeiten mit der Stiftung trias

„Rechtsformen für Kollektivbetriebe“ mit der Initiative WOW (worker-owned workplaces) und der Union Coop Föderation gewerkschaftlicher Kollektivbetriebe

Frauen* in selbstverwalteten Projekten – Mit dem Haus des Wandels, Konzeptwerk Neue Ökonomie und Netzwerk Care Revolution

Digitale Selbstverteidigung mit FSFE (Free Software Foundation Europe)

Pflanzenmilch selbst herstellen mit HavelMi***

„Schnupperworkshop Selbstorganisation ohne Plenum“ mit der Initiative WOW und der Union Coop

WEITERE UND AKTUELLE INFOS ZUM PROGRAMM: https://bbb.wandelwoche.org/veranstaltung/abschluss-der-wandelwoche/

  • Ort: Heinersdorf-Steinhöfel, 60km östlich von Berlin
  • Zeit: 25.08., 11 bis 18 Uhr
  • Anmeldung per Email erbeten, Emailadresse bitte der nebenstehenden Webseite entnehmen
  • Anreise: siehe Anfahrtsskizze auf der Webseite
  • Übernachtung: auf Anfrage möglich
  • Verpflegung: Wir alle, bitte bringt etwas mit
  • Kidz: Bringt gerne eure Kinder mit, wir bemühen uns um Betreuung und Programm
Categories:

Wandelwoche 2019 | Schaufenster Solidarische Landwirtschaft (Solawi) – Höfe aus der Region stellen sich vor

bewegung.taz.de - 29.07.2019
24.08.2019, 16:00 Uhr - 24.08.2019

Die Solidarische Landwirtschaft (Solawi) hat weiterhin viel Zulauf. Auch in Berlin und Brandenburg gibt es viele Projekte, und einige davon sind sehr jung. Wie ist ihre Situation, wo wollen sie hin, was haben sie gemeinsam? Diese und weitere Fragen werden heute mehrere Projekte öffentlich diskutieren. Vorher stellen sie sich an Info-Tischen vor, so dass alle, die sich für Solawi interessieren, einen Einblick in die regionale Solawi-Vielfalt bekommen können. Zum Schluss gibt es eine Party.

Wann? Samstag, 24.8., 16 h bis in die Nacht
Wo? Regenbogenfabrik, Lausitzer Str.22, 10999 Berlin (U1/U3 Görlitzer Bahnhof)
Wer? Bundesnetzwerk Solidarische Landwirtschaft und mehreren Solawis aus der Region, darunter: Wilde Gärtnerei, Ökohof Waldgarten, Spörgelhof und Trebbow.
Was? Von 16 – 18 h Markt und Projektvorstellung, ab 20 h Essen und Party

Von 16 – 18 h stellen sich die Solawi-Projekte und das Bundesnetzwerk an Info-Tischen vor, bei gutem Wetter im Hof. Dazu gibt es Kaffee und Kuchen. Um 18 h findet eine öffentliche Gesprächsrunde statt, bei der alle Solawi-Projekte vertreten sind und ihre Lage besprechen. Dadurch können Nicht-Mitglieder die Projekte noch mehr kennenlernen, das Diskussionsangebot richtet sich aber auch an alle Berliner Solawi-Mitglieder. Um 20 h gibt es Essen, und danach die Wandelwoche-Soliparty mit DJ’s.

 

Programmänderunegn vorbehalten. AKTUELLE INFOS: https://bbb.wandelwoche.org/veranstaltung/schaufenster-solawi/

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Wandelwoche Berlin-Brandenburg 2019 statt.
Hier geht's zum vollständigen Programm: https://bbb.wandelwoche.org/wandelwoche-2019/.

Categories:

Wandelwochen-Soliparty

bewegung.taz.de - 29.07.2019
24.08.2019, 20:00 Uhr - 24.08.2019

Die Wandelwoche wird von einem kleinen Team organisiert, das ohne Bezahlung arbeitet. Für seine Materialkosten, und da für einige Veranstaltungen Reisekosten und Raum-Mieten anfallen, wird aber Geld benötigt. Dafür wird zum Abschluss der Wandelwoche diese Party gemacht.

Mehr Infos zur Wandelwoche und zum aktuellen Programm 2019: https://bbb.wandelwoche.org/wandelwoche-2019/

Organisiert von der Koordinationsgruppe Solidarische Landwirtschaft Berlin-Brandneburg.

Davor findet - auch in der Regenbogenfabrik - die Veranstaltung "Schaufenster Solidarische Landwirtschaft (Solawi) – Höfe aus der Region stellen sich vor" statt (https://bbb.wandelwoche.org/veranstaltung/schaufenster-solawi/)

Wann? Samstag, 24.8., 20 h
Wo? Regenbogenfabrik, Lausitzer Str. 22, 10999 Berlin, nahe U1/U3 Görlitzer Bahnhof
Wer? Es legen auf: Knallen:falls (Grrrlrockpoppunk) | Dr. Podinski (Funky East-Side beats, Globalista Radio Kit)
Was? Tanzen und nette Leute kennenlernen. Um 20 h gibt es Essen.

Categories:

Wandelwoche 2019 | Filmscreening „The True Costs – der Preis der Mode“

bewegung.taz.de - 29.07.2019
23.08.2019, 20:00 Uhr - 23.08.2019, 22:00 Uhr

Im Anschluss an den Workshop mit handgewebt in Berlin wird der Film „The True Costs – der Preis der Mode“ gezeigt.

Ort (voraussichtlich):  PA58 – handgewebt in Berlin, Prinzenallee 58, im Hinterhof, 13359 Berlin-Wedding

Wir basteln gerade noch am Programm. AKTUELLE INFOs bitte hier nachschauen: https://bbb.wandelwoche.org/veranstaltung/ein-tag-zur-textilen-kette-film-true-costs/

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Wandelwoche Berlin-Brandenburg 2019 statt.
Hier geht's zum vollständigen Programm: https://bbb.wandelwoche.org/wandelwoche-2019/.

Nebenstehendes Bild: https://truecostmovie.com/

Categories:

Wandelwoche 2019 | Ein Tag zur Textilen Kette – Workshop „Konsum, Altkleider, Upcycling“ mit handgewebt in Berlin

bewegung.taz.de - 29.07.2019
23.08.2019, 17:00 Uhr - 23.08.2019, 20:00 Uhr

Workshop „handgewebt in berlin – Konsum, Altkleider, Upcycling“

In diesem Workshop geht es um unseren (Textil-)Konsum, die Altkleiderberge und das selber machen, reparieren, umgestalten, aufwerten von Textilien. Bringt gerne Textilien / Kleidung mit die ihr reparieren möchtet, die nicht mehr zu verwerten erscheint oder die ihr weitergeben möchtet. Es gibt auch die Möglichkeit aus Alttextilien ein kleines Stück Stoff zu weben.

Start: 17:00 Uhr handgewebt in berlin, Prinzenallee 58 Hinterhof, 13359 Berlin-Wedding , Ende: ca. 20:00

Im Anschluss ab 20h könnt ihr im Hinterhof den Film „True Costs“ sehen und den Abend unter freiem Himmel ausklingen lassen (

Die Veranstaltung findet in deutscher Sprache statt und ist leider nicht barrierefrei.

Um die Ausgaben für die Tour zu decken wird vor Ort um eine Unterstützung gebeten.

Bitte per Email anmelden. Emailadresse bitte der nebenstehenden Webseite entnehmen.

Programmänderungen vorbehalten. AKTUELLE INFOS: https://bbb.wandelwoche.org/veranstaltung/tag-zur-textilen-kette-handgewebt-in-berlin/

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Wandelwoche Berlin-Brandenburg 2019 statt.
Hier geht's zum vollständigen Programm: https://bbb.wandelwoche.org/wandelwoche-2019/.

Über handgewebt in berlin

handgewebt in berlin produziert schöne, langlebige Textilien und erfüllt gerne besondere handgewebte Wünsche. In Webkursen kann gelernt werden Stoffe herzustellen. In Workshops, Vorträgen und Veranstaltungen rund um die kritische Auseinandersetzung mit Textilien informiert und diskutiert Dagmar Rehse gerne. Als Referentin bei FEMNET e.V. gibt sie Workshops an modebezogenen Hochschulen. Für Engagement Global und das Entwicklungspoltische Informationszentrum Berlin gibt sie Workshops in (Berufs)-Schulen für alle Altersstufen. Sie ist an vielen Formaten interessiert um das Wissen um die Textilproduktion zu vermitteln und zu kritischem Konsum und selber machen anzuregen.

Categories:

Wandelwoche 2019 | Wilder Osten – Leben und Wohnen zwischen den Systemen

bewegung.taz.de - 29.07.2019
23.08.2019, 16:00 Uhr - 23.08.2019, 20:00 Uhr

Nischen in den Metropolen sind fragile Orte, an denen Überraschungen und lebendige Vielfalt möglich sind. Sie bieten Brachen für wilde Tiere und Pflanzen, gleichwie für alternative Wohnformen, kulturelle und politische Aktivitäten. Gemeinsam stehen sie auf der Roten Liste. Auf unserem Kiezspaziergang wird es darum gehen, den Wandel der Stadt auf sein kreatives und bedrohliches Potential zu beleuchten und dabei die Frage zu diskutieren, wie wir uns das Leben und Wohnen in den Metropolen der Zukunft vorstellen.

Organisiert von der Denkwerkstatt Nahrungswandel.

Stationen der Tour: Treffpunkt: Szimpla – Fotogalerie FriedrichshainRAW Tempel – Mainzer Str – Boxhagener 83 – BLO – Rummelsburger Bucht – Lovelite – Rosi’s – GleisbeetLasker Gärten & Workstation – Zukunft

Treffpunkt: Szimpla, Gärtnerstr 15, Berlin-Friedrichshain

Um Anmeldung per Email wird gebeten: Emailadresse der nebenstehenden Webseite entnehmen.

Programmänderungen vorbehalten. AKTUELLE INFOS: https://bbb.wandelwoche.org/veranstaltung/wilder-osten/

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Wandelwoche Berlin-Brandenburg 2019 statt.
Hier geht's zum vollständigen Programm: https://bbb.wandelwoche.org/wandelwoche-2019/.

Nebenstehendes Bild: Denkwerkstatt Nahrungswandel

Categories:

Wandelwoche 2019 | LebensmittelPunkt Lichtenberg: Gemeinsam ökologisch-soziale Lebensmittelversorgung gestalten!

bewegung.taz.de - 29.07.2019
22.08.2019, 19:00 Uhr - 22.08.2019, 20:30 Uhr

LebensmittelPunkt Lichtenberg stellt sich vor und lädt zum Ausprobieren und Mitmachen ein.

Gemeinsam wollen wir in und für Lichtenberg einen Ort für gesunde sowie ökologisch-sozial nachhaltige Ernährung aufbauen. Dazu organisieren wir Workshops, Inputs, Ernte-, Rettungs- und Einkochaktionen und Möglichkeiten für gemeinsamen Einkauf bei regionalen Erzeugern. Schon jetzt können Ernteanteile vom Brandenburger Ökohof Apfeltraum bestellt werden, weitere Projekte sind im Aufbau. Am 22. August von 19-20.30Uhr könnt ihr euch über die Ayurvedische Küche informieren, Selbstgemachtes aus Gerettetem und Geerntetem verkosten, einfache Verarbeitungsmethoden kennenlernen, Sprossenzucht ausprobieren, Vertreter*innen von Foodsharing sprechen, die Erntekiste vom Hof Apfeltraum sehen und euch mit euren Ideen für den LebensMittelPunkt einbringen!

AKTUELLE INFOS: https://bbb.wandelwoche.org/veranstaltung/gemeinsam-oekologisch-soziale-lebensmittelversorgung-gestalten-berlin/

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Wandelwoche Berlin-Brandenburg 2019 statt.
Hier geht's zum vollständigen Programm: https://bbb.wandelwoche.org/wandelwoche-2019/.

Categories:

Wandelwoche 2019 | Anders Lernen?! – Film & Diskussion mit „CaRabA #LebenohneSchule“

bewegung.taz.de - 28.07.2019
22.08.2019, 17:00 Uhr - 22.08.2019, 20:00 Uhr

Im Rahmen der Wandelwoche Berlin-Brandenburg wollen wir mit euch ins Gespräch darüber kommen: Lernen und lernen lassen, was ist eigentlich Bildung & Lernen? Unter dem Titel „Anders lernen“ laden wir euch ein, den Spielfilm CaRabA zu sehen, und zwar in einem selbst organisierten Lernort.

Wir vom Team der Lernwerkstatt freuen uns, mit euch darüber ins Gespräch zu kommen. Im Anschluss an den Film werden wir den Raum für eine leicht moderierte Diskussion eröffnen, aus der auch kleinere Gesprächsgruppen entstehen können.

PROGRAMM:

17 Uhr Begrüßung & Filmstart (Laufzeit 92 min.), danach kurze Pause

18.45 Uhr – ca. 20 Uhr Raum für Diskussion

Organisiert von: Die Lernwerkstatt – lernen und lernen lassen e.V. (www.die-lernwerkstatt.org)

Ort: Die Lernwerkstatt, Karl-Kunger-Str. 55, 12435 Berlin.

Barrierefreiheit: Die Lernwerkstatt verfügt über drei Treppenstufen, für die wir eine Rampe organisieren können. Der Film liegt auch in einer Fassung für Sehbehinderte vor, die wir ggf. vorab bei der Filmproduktion anfragen können. Er kann mit UT für Hörgeschädigte gezeigt werden. Wir bemühen uns um größtmögliche Zugangsmöglichkeiten und stehen bei weiteren Fragen gern zur Verfügung.

Sprachen: Der Film ist auf Deutsch, könnte auch mit UT in Englisch, Deutsch für Hörgeschädigte oder anderen Sprachen gezeigt werden (Franz., Span., Russisch, Arabisch). Eine Übersetzung der Diskussion deutsch-englisch ist möglich, weitere Übersetzer können vorab angefragt werden. Bitte bei der Anmeldung Übersetzungsmöglichkeiten erfragen.

Anmeldung gern per Mail: Emailadresse bitte der nebenstehenden Webseite entnehmen.

 

Programmänderungen vorbehalten.
AKTUELLE INFOS: https://bbb.wandelwoche.org/veranstaltung/modelle-selbstorganisierter-bildung/

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Wandelwoche Berlin-Brandenburg 2019 statt.
Hier geht's zum vollständigen Programm: https://bbb.wandelwoche.org/wandelwoche-2019/.

Categories:

Pages

Subscribe to Forschungsjournal Soziale Bewegungen aggregator

HEFTARCHIV ONLINE!

Alle Ausgaben vom allerersten Heft 1/1988 bis einschließlich Jahrgang 2013 stehen online (unter Jahrgänge) als Download zur Verfügung. Jeweils zum neuen Jahr wird ein weiterer Jahrgang freigeschaltet. Damit bieten wir auf unserer Homepage den vollen Zugriff auf mehr als 20 Jahrgänge des FJSB – kostenfrei und im Volltext.

NEWSLETTER

Der Newsletter erscheint vierteljährlich und informiert über das aktuelle Heft, Veranstaltungen, Publikationen ...
Abonnement unter E-Mail: info@forschungsjournal.de

FORSCHUNG

Das Institut für Protest- und Bewegungsforschung hat eine ausführliche kommentierte Linkliste zur deutschen Bewegungsforschung zusammengestellt: http://protestinstitut.eu/uber-das-institut/ressourcen/

MESTERWERKE

leif2_web.jpg
  mehr...