Leif: Skandale im Wahlkampf: ein Beitrag zur medialen Steigerung der Politikverachtung

Skandalgeschichten sind oft trügerisch und toxisch wirksam. Der Raffke-Präsident, die Abschreiberin, der Hochstapler, die Abkassierer, die Lügner. Um einen (wahren) Kern wird – oft ohne genaue Sachverhaltsklärung – eine Geschichte konfektioniert und ein Eindruck erweckt. Die Eindruckserweckung ist der eigentliche Werttreiber der Skandalisierung. Der Anspruch, die ganze Geschichte zu erfahren, verkümmert. Immer häufiger wird die gründliche Sachverhaltsklärung zur Garnitur, die flotte Vorverurteilung zum Maßstab und die geschickte Eindruckserweckung zum Muster. Der frühere Chefredakteur der dpa, Wilm Herlyn, bringt die Lage auf den Punkt: „Landauf, landab wird Qualitätsjournalismus beschworen, aber der wuchernden Skandalisierung nicht Einhalt geboten im Kampf um Verkaufszahlen, Reichweiten und Quoten.“

Beitrag von Thomas Leif, Publizist.

Share this

HEFTARCHIV ONLINE!

Alle Ausgaben vom allerersten Heft 1/1988 bis einschließlich Jahrgang 2015 stehen online (unter Jahrgänge) als Download zur Verfügung. Jeweils zum neuen Jahr wird ein weiterer Jahrgang freigeschaltet. Damit bieten wir auf unserer Homepage den vollen Zugriff auf mehr als 20 Jahrgänge des FJSB – kostenfrei und im Volltext.

NEWSLETTER

Der Newsletter erscheint vierteljährlich und informiert über das aktuelle Heft, Veranstaltungen, Publikationen ...
Abonnement unter E-Mail: info@forschungsjournal.de

FORSCHUNG

Das Institut für Protest- und Bewegungsforschung hat eine ausführliche kommentierte Linkliste zur deutschen Bewegungsforschung zusammengestellt: http://protestinstitut.eu/uber-das-institut/ressourcen/

MESTERWERKE

captain-trump_web.jpg
  mehr...