Editorial: 2014/Heft 3

Global, lokal und vernetzt: Soziale Bewegungen in Afrika

Die Weltsozialforen in Nairobi (2007), Dakar (2011) und Tunis (2013), die enorme Mobilisierung sozialer Bewegungen in Südafrika (etwa anlässlich der Fußball-WM 2010 (vgl. FJNSB 2/2010), die Kämpfe von Shack-Bewohner_innen oder der „wilde“ Streik in der Marikana-Mine) und natürlich der „arabische Frühling“ (vgl. FJSB 3/2012): Proteste und soziale Bewegungen auf dem afrikanischen Kontinent machen seit einigen Jahren verstärkt Schlagzeilen. Für die deutschsprachige Bewegungsforschung spielen afrikanische Bewegungen bisher allerdings kaum eine Rolle – obwohl die Bewegungslandschaft in Afrika groß, aktiv und vielfältig ist, obwohl sich die englisch- und französischsprachige Forschung bereits intensiv mit ihr befasst, und obwohl auch deutschsprachig zu afrikanischen Bewegungen geforscht
wird.

Share this

HEFTARCHIV ONLINE!

Alle Ausgaben vom allerersten Heft 1/1988 bis einschließlich Jahrgang 2013 stehen online (unter Jahrgänge) als Download zur Verfügung. Jeweils zum neuen Jahr wird ein weiterer Jahrgang freigeschaltet. Damit bieten wir auf unserer Homepage den vollen Zugriff auf mehr als 20 Jahrgänge des FJSB – kostenfrei und im Volltext.

NEWSLETTER

Der Newsletter erscheint vierteljährlich und informiert über das aktuelle Heft, Veranstaltungen, Publikationen ...
Abonnement unter E-Mail: info@forschungsjournal.de

FORSCHUNG

Das Institut für Protest- und Bewegungsforschung hat eine ausführliche kommentierte Linkliste zur deutschen Bewegungsforschung zusammengestellt: http://protestinstitut.eu/uber-das-institut/ressourcen/

MESTERWERKE

leif2_web.jpg
  mehr...