Pfeiffer: Podemos – Eine neue Partei bedroht Spaniens „bipartidismo“

Zusammenfassung:
Die vor knapp einem Jahr gegründete spanische Partei Podemos hat sich von einer belächelten Kleinstpartei einiger Intellektueller zu einer ernstzunehmenden Gefahr für die beiden großen spanischen Volksparteien entwickelt. Die Partei, die sich als Institutionalisierung der Bewegung der „Empörten“ des 15. Mai 2011 sieht und eine politische Einordnung in ein Links-Rechts-Schema ablehnt, kann von zahlreichen Missständen der politischen Klasse und den Auswirkungen der Austeritätspolitik profitieren, die in breiten Schichten der spanischen Bevölkerung eine Welle der Entrüstung erzeugt haben. Podemos, von seinen Gegnern des Populismus, der Radikalität und der Demagogie beschuldigt, hat als erklärtes Ziel für die nächste landesweite Wahl den Wahlsieg mit absoluter Mehrheit ausgegeben. Auch wenn sie von dessen Erreichen noch weit entfernt ist, müssen die beiden großen spanischen Parteien PP und PSOE nun auf die große Herausforderung reagieren und Strategien entwickeln, um ihre Stimmenverluste im Wahljahr in Spanien in Grenzen zu halten.

Abstract:
Despite its existence of about one year the Spanish party Podemos has moved from being a target of ridicule to a threatening power to the both big Spanish parties PP and PSOE. The party sees itself as the institutionalization of the movement of the so-called „Indignants“, who was formed on the 15th of May 2011 and regrets being classified in a left-right axis. It can make profit of different deficiencies of the political class and the consequences of the politics of austerity which caused a wave of outrage. Podemos, by its enemies accused of populism, radicality and demagoguism, has the aim to win next general elections with absolute majority. Even though it´s far away to achieve this goal the both big Spanish parties have to react and develop strategies to minimize losses of votes in this years elections.

Zum Autor: Christian Pfeiffer, M. A.,  ist Doktorand der Politikwissenschaft an der Universität Rostock und beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit aktueller spanischer Politik sowie spanischer und deutscher auswärtiger Kulturpolitik. Email-Adresse: christian.pfeiffer@uni-rostock.de

Share this

HEFTARCHIV ONLINE!

Alle Ausgaben vom allerersten Heft 1/1988 bis einschließlich Jahrgang 2013 stehen online (unter Jahrgänge) als Download zur Verfügung. Jeweils zum neuen Jahr wird ein weiterer Jahrgang freigeschaltet. Damit bieten wir auf unserer Homepage den vollen Zugriff auf mehr als 20 Jahrgänge des FJSB – kostenfrei und im Volltext.

NEWSLETTER

Der Newsletter erscheint vierteljährlich und informiert über das aktuelle Heft, Veranstaltungen, Publikationen ...
Abonnement unter E-Mail: info@forschungsjournal.de

FORSCHUNG

Das Institut für Protest- und Bewegungsforschung hat eine ausführliche kommentierte Linkliste zur deutschen Bewegungsforschung zusammengestellt: http://protestinstitut.eu/uber-das-institut/ressourcen/

MESTERWERKE

leif2_web.jpg
  mehr...