Schulitz: Belo Monte, Brasilien: Eine(r) für alle, alle für eine(n)? Wenn Identitäten aufeinander prallen und wie soziale Bewegungen damit umgehen können

Kollektive Identitäten spielen in der Forschung zu sozialen Bewegungen und politischem Protest eine bedeutende Rolle. Jedoch beschränken sich die bisherigen Forschungen zu multiplen kollektiven Identitäten zumeist auf einzelne Identitätskategorien und untersuchen zum Beispiel den Einfluss von Geschlecht auf soziale Bewegungen. Am Beispiel der sozialen Bewegung gegen das Staudammprojekt Belo Monte im Amazonasgebiet Brasiliens zeigt sich, was passiert, wenn mehrere parallel existierende und potentiell konkurrierende kollektive Identitäten innerhalb einer sozialen Bewegung aufeinandertreffen und sie in ihrer Mobilisierung und ihrer Durchsetzungskraft beeinflussen: Die nicht ausreichende Integration verschiedener Gruppen in die Gesamtbewegung kann diese in enormem Ausmaß schwächen. Zeitgleich bieten sich aber auch Chancen für die einzelnen Kämpfe der Subgruppen. Es zeigt sich zudem, dass sich gesellschaftliche Hierarchien und Rassismen sowie Unterdrückung verschiedener Gruppen in der Bewegungsstruktur widerspiegeln. Um Abspaltungen und Zersplitterung der Bewegung zu verhindern, müssen diese von innen heraus aus den Bewegungen angegangen werden.

Autorin: Janne Schulitz, Politikwissenschaftlerin, derzeit Researcherin bei clarat, einem Projekt für Geflüchtete.

Janne Schulitz: Belo Monte, Brazil: One for all, all for one? When identities clash and how social movements react
Collective identities play an important role in research on social movements and political protest. But current research are mostly limited to individual identity categories, for example in examining the influence of gender on social movements. Taking as an example the social movement against the Belo Monte dam in Brazil’s Amazon area, the contribution outlines what happens when several parallel – and potentially competing – collective identities clash within a social movement and influence its mobilising and assertive capacities. When different groups are not sufficiently integrated into the whole movement, the movement can be weakened enormously. At the same time, there are also opportunities for individual struggles of sub-groupings. The contribution also finds that the movement structure reflects societal hierarchies and racisms, as well as the suppression of different groups. To prevent splits of the movement, these need to be addressed from within.

Share this

HEFTARCHIV ONLINE!

Alle Ausgaben vom allerersten Heft 1/1988 bis einschließlich Jahrgang 2013 stehen online (unter Jahrgänge) als Download zur Verfügung. Jeweils zum neuen Jahr wird ein weiterer Jahrgang freigeschaltet. Damit bieten wir auf unserer Homepage den vollen Zugriff auf mehr als 20 Jahrgänge des FJSB – kostenfrei und im Volltext.

NEWSLETTER

Der Newsletter erscheint vierteljährlich und informiert über das aktuelle Heft, Veranstaltungen, Publikationen ...
Abonnement unter E-Mail: info@forschungsjournal.de

FORSCHUNG

Das Institut für Protest- und Bewegungsforschung hat eine ausführliche kommentierte Linkliste zur deutschen Bewegungsforschung zusammengestellt: http://protestinstitut.eu/uber-das-institut/ressourcen/

MESTERWERKE

leif2_web.jpg
  mehr...