Eversberg/Schmelzer: Über die Selbstproblematisierung zur Kapitalismuskritik. Vier Thesen zur entstehenden Degrowth-Bewegung

Dennis Eversberg, Matthias Schmelzer: Über die Selbstproblematisierung zur Kapitalismuskritik. Vier Thesen zur entstehenden Degrowth-Bewegung. (FJ SB 1/2016, S. 9-16)

Autoren:

Dennis Eversberg ist Soziologe und wissenschaftlicher Mitarbeiter am DFGForschungskolleg „Postwachstumsgesellschaften“ an der Universität Jena. Zurzeit arbeitet er zu den subjektiven Grenzen ökonomischen Wachstums im Allgemeinen und zur Degrowth-Bewegung im Besonderen.

Matthias Schmelzer ist Wirtschaftshistoriker an der Universität Zürich, freier Mitarbeiter am Konzeptwerk Neue Ökonomie und in der Degrowth- und Klimagerechtigkeitsbewegung aktiv.

Share this

HEFTARCHIV ONLINE!

Alle Ausgaben vom allerersten Heft 1/1988 bis einschließlich Jahrgang 2012 stehen online (unter Jahrgänge) als Download zur Verfügung. Jeweils zum neuen Jahr wird ein weiterer Jahrgang freigeschaltet. Damit bieten wir auf unserer Homepage den vollen Zugriff auf mehr als 20 Jahrgänge des FJSB – kostenfrei und im Volltext.

NEWSLETTER

Der Newsletter erscheint vierteljährlich und informiert über das aktuelle Heft, Veranstaltungen, Publikationen ...
Abonnement unter E-Mail: info@forschungsjournal.de

FORSCHUNG

Das Institut für Protest- und Bewegungsforschung hat eine ausführliche kommentierte Linkliste zur deutschen Bewegungsforschung zusammengestellt: http://protestinstitut.eu/uber-das-institut/ressourcen/

MESTERWERKE