Dittmann: Fritz Bauer - Lebenswerk und öffentliche Rezeption

In Anlehnung an den Fritz-Bauer-Sonderschwerpunkt (Forschungsjournal Soziale Bewegungen 4/2015)  wird hier Udo  Dittmanns Rede vom 9. März 2016 über Fritz Bauers Lebenswerk veröffentlicht. Er erinnert eindrucksvoll an Fritz Bauers zentrales – und fast völlig vergessenes  – Anliegen über die Ermittlungen der NS-„Euthanasie“-Verbrechen und wünscht, im Sinne Bauers, verstärkte juristische Aufarbeitung.
Supplement zu FJ SB Heft 2/2016.

Autor: Udo Dittmann, studierte Sonderpädagogik an der PH Hannover (1983-1988), arbeitete im Freizeitbereich der Lebenshilfe mit geistig behinderten Kindern und Jugendlichen und später als Förderschullehrer in Vienenburg/Harz und Braunschweig. Er ist Koordinator des Fritz Bauer Freundeskreis, Braunschweig.

Share this

HEFTARCHIV ONLINE!

Alle Ausgaben vom allerersten Heft 1/1988 bis einschließlich Jahrgang 2012 stehen online (unter Jahrgänge) als Download zur Verfügung. Jeweils zum neuen Jahr wird ein weiterer Jahrgang freigeschaltet. Damit bieten wir auf unserer Homepage den vollen Zugriff auf mehr als 20 Jahrgänge des FJSB – kostenfrei und im Volltext.

NEWSLETTER

Der Newsletter erscheint vierteljährlich und informiert über das aktuelle Heft, Veranstaltungen, Publikationen ...
Abonnement unter E-Mail: info@forschungsjournal.de

FORSCHUNG

Das Institut für Protest- und Bewegungsforschung hat eine ausführliche kommentierte Linkliste zur deutschen Bewegungsforschung zusammengestellt: http://protestinstitut.eu/uber-das-institut/ressourcen/

MESTERWERKE