Rautenberg: Die Bedeutung Fritz Bauers für die strafrechtliche Auseinandersetzung mit dem NS-Unrecht

Der Beitrag untersucht Bauers Bedeutung bei der strafrechtlichen Auseinandersetzung mit dem NS-Unrecht in der Bundesrepublik. Fast ausnahmslos erhielten 1951 ehemalige Nationalsozia-listen einen Rechtsanspruch auf Wiedereinstellung in den öffentlichen Dienst. Bauer kritisierte die daraus resultierende rechtskräftige Nicht-Verurteilung tätiger Richter und Staatsanwälte des Dritten Reichs. Eine juristische Kehrtwende erfolgte aber erst nach mehr als sechs Jahrzehnten. Die Hintergründe dazu erörtert Generalstaatsanwalt Rautenberg in einer Vier-Phasen-Darstellung.
Supplement zu FJ SB Heft 2/2016.

Autor: Prof. Dr. Erardo C. Rautenberg, Generalstaatsanwalt des Landes Brandenburg

Share this

HEFTARCHIV ONLINE!

Alle Ausgaben vom allerersten Heft 1/1988 bis einschließlich Jahrgang 2012 stehen online (unter Jahrgänge) als Download zur Verfügung. Jeweils zum neuen Jahr wird ein weiterer Jahrgang freigeschaltet. Damit bieten wir auf unserer Homepage den vollen Zugriff auf mehr als 20 Jahrgänge des FJSB – kostenfrei und im Volltext.

NEWSLETTER

Der Newsletter erscheint vierteljährlich und informiert über das aktuelle Heft, Veranstaltungen, Publikationen ...
Abonnement unter E-Mail: info@forschungsjournal.de

FORSCHUNG

Das Institut für Protest- und Bewegungsforschung hat eine ausführliche kommentierte Linkliste zur deutschen Bewegungsforschung zusammengestellt: http://protestinstitut.eu/uber-das-institut/ressourcen/

MESTERWERKE