Sander: Ende Gelände: Anti-Kohle-Proteste in Deutschland

Hendrik Sander: Ende Gelände: Anti-Kohle-Proteste in Deutschland (FJSB 1/2017: 26-36)

Der vorliegende Artikel untersucht die Entstehung und Dynamik der Klimagerechtigkeitsbewegung in Deutschland seit 2007. Er fokussiert auf die Kampagne Ende Gelände, die in den letzten Jahren durch große Aktionen des zivilen Ungehorsams gegen die deutsche Braunkohleindustrie eine breite öffentliche Aufmerksamkeit erregt hat. Es wird analysiert, welches die spezifischen Entstehungsbedingungen von Ende Gelände waren und wie die Kampagne auf dieser Grundlage eine gesellschaftliche Wirkung entfalten konnte. Um diese Fragen zu beantworten, werden einschlägige Theorien der Bewegungsforschung verwandt.

Share this

HEFTARCHIV ONLINE!

Alle Ausgaben vom allerersten Heft 1/1988 bis einschließlich Jahrgang 2011 stehen online (unter Jahrgänge) als Download zur Verfügung. Jeweils zum neuen Jahr wird ein weiterer Jahrgang freigeschaltet. Damit bieten wir auf unserer Homepage den vollen Zugriff auf mehr als 20 Jahrgänge des FJSB – kostenfrei und im Volltext.

NEWSLETTER

Der Newsletter erscheint vierteljährlich und informiert über das aktuelle Heft, Veranstaltungen, Publikationen ...
Abonnement unter E-Mail: info@forschungsjournal.de

FORSCHUNG

Das Institut für Protest- und Bewegungsforschung hat eine ausführliche kommentierte Linkliste zur deutschen Bewegungsforschung zusammengestellt: http://protestinstitut.eu/uber-das-institut/ressourcen/

MESTERWERKE