Über uns

Das Forschungsjournal widmet sich Fragestellungen der Demokratisierung, der sozialwissenschaftlichen Bewegungsforschung und der politischen Soziologie. Im Mittelpunkt steht die interdisziplinäre Annäherung an die ‚weiche Seite‘ des institutionellen Wandels der Gesellschaft. Dabei wird die gesamte Breite der Akteurskonstellationen im politischen Raum ebenso thematisiert wie die zivilgesellschaftlichen Konfliktfelder von sozialen Bewegungen, Verbänden und Parteien. Das Forschungsjournal beleuchtet diese Themen aus wissenschaftlicher und politischer Sicht, um Wissenschaft und Politik in den Dialog zu bringen.

Das Konzept der Themenhefte hat jeweils einen Themenschwerpunkt. Dabei wirken häufig Gastherausgeber*innen mit. Dauerrubriken wie die „Aktuelle Analyse“, der „Pulsschlag“ mit seinen Kurzanalysen, die Rezensionen der „Literatur“ und eine online-Rubrik mit ergänzenden Originalbeiträgen auf einer eigenen Homepage der Zeitschrift runden das Angebot ab.

Herausgeber und Redaktion bieten zudem einen Newsletter zur Zeitschrift an. Auf der Homepage der Zeitschrift werden zudem alle kompletten Hefte des Forschungsjournals seit seiner Gründung 1988 kostenfrei angeboten, die älter als 5 Jahre alt sind.

Was wollen wir?

Das Forschungsjournal versteht sich als Plattform der Zivilgesellschaftsforschung und Demokratiedebatten mit besonderem Schwerpunkt auf soziale Bewegungen. Analysiert wird die politische Soziologie der zivilgesellschaftlichen Akteure in ihrer ganzen Breite (Verbände, Netzwerke, Bewegungen, Stiftungen ..). Fragen der Engagement- und Demokratiepolitik werden normativ wie analytisch erörtert. Auch europäische und internationale Zusammenhänge werden vor diesem Hintergrund analysiert.

Wer sind wir?

Das Forschungsjournal Soziale Bewegungen wurde 1988 als „Forschungsjournal Neue Soziale Bewegungen“ in Bonn gegründet und wird ab 2011 unter dem neuen Titel: „Forschungsjournal Soziale Bewegungen. Analysen zu Demokratie und Zivilgesellschaft“ herausgegeben.

Nach anfänglich zweijährigem Selbstverlag und vierjähriger Zusammenarbeit mit dem Marburger Schüren Verlag erschien das Journal 1994 bis 1999 im Westdeutschen Verlag, danach im Verlag Lucius & Lucius. Seit Januar 2016 arbeiten wir mit dem Verlag De Gruyter zusammen.

Die Herausgeber, die Redaktion und die Online-Redaktion des Forschungsjournals sowie alle weiteren Mitarbeiter sind wie unsere online-Administratorin Regina Vierkant, unser Karikaturist Gerhard Mester und unsere Grafikerin Nina Faber überwiegend ehrenamtlich für das Journal tätig! Dies gilt auch für alle Autorinnen und Autoren!

Herausgegeben wird das Journal von PD Dr. Ansgar Klein (Berlin), Jupp Legrand (Wiesbaden), PD Dr. Jochen Roose (Berlin) und Moritz Sommer (Berlin) .