Dittmann: Fritz Bauer – Lebenswerk und öffentliche Rezeption

In Anlehnung an den Fritz-Bauer-Sonderschwerpunkt (Forschungsjournal Soziale Bewegungen 4/2015) wird hier Udo Dittmanns Rede vom 9. März 2016 über Fritz Bauers Lebenswerk veröffentlicht. Er erinnert eindrucksvoll an Fritz Bauers zentrales – und fast völlig vergessenes – Anliegen über die Ermittlungen der NS-„Euthanasie“-Verbrechen und wünscht, im Sinne Bauers, verstärkte juristische Aufarbeitung.

Autor: Udo Dittmann, studierte Sonderpädagogik an der PH Hannover (1983-1988), arbeitete im Freizeitbereich der Lebenshilfe mit geistig behinderten Kindern und Jugendlichen und später als Förderschullehrer in Vienenburg/Harz und Braunschweig. Er ist Koordinator des Fritz Bauer Freundeskreis, Braunschweig.

Download

Supplement zu FJ SB Heft 2/2016