1989/HEFT2: Alternativökonomie. Zwischen Traum und Trauma

FJ NSB, Jg. 2/1989, Heft 2, 127 Seiten, Schüren

Download

Themenschwerpunkt

  • Wolfgang Beywl: Stand und Perspektiven der Forschung zur Alternativökonomie
  • Volker Domeyer/Maria Funder/Lore Voigt-Weber: (Kein) Abschied von alten Idealen? Zur ökonomischen und organisatorischen Bestandsfähigkeit selbstverwalteter Betriebe
  • Werner Becker: Zur Struktur der Alternativökonomie im Saarland Ergebnisse einer Regionalstudie
  • Udo Schramm: Zur Situation der Alternativbetriebe in NRW
  • Herbert Effinge: Lokale Beschäftigungsinitiativen in der Grauzone zwischen Markt und Staat
  • Axel Bust-Bartels: Massenarbeitslosigkeit, ökologischer Umbau und die Rolle der neuen sozialen Bewegungen
  • Marlene Kück: Selbstverwaltete Betriebe in der Krise?
  • Gerd Behrens: Die Selbstverwaltungswirtschaft auf der Suche nach dem Dritten Weg – Eine subjektive Berichterstattung
  • Wieland Jäger: Selbstverwaltung – Impulse für den Wandel von Ökonomie und Gesellschaft

Bewegungswissenschaft in der Diskussion

  • Heinz Rothgang: Zur „Kritik der Bewegungswissenschaft“

Pulsschlag

  • Forschungsvorhaben: Sozialstrukturwandel und die Entstehung gesellschaftlich-politischer Milieus
  • Neue Wege im Umgang mit Sterben, Tod und Trauer

Berichte

  • AG SPAK – Wir über uns
  • Theoriearbeitskreis Alternative Ökonomie (TAK AÖ)
  • Förderverein für „NEUE“ Genossenschaften
  • Fairsicherungsläden – Eine Selbstdarstellung
  • Bundesarbeitsgemeinschaft der Netzwerke
  • NETZ für Selbstverwaltung und Selbstorganisation in NRW
  • Institut für Informations- und Kommunikationsökologie
  • Experimente mit dem technisch Machbaren: Datennetze im Studentinnenstreik
  • Genossenschaftliches Wohnen
  • Institut für Selbstorganisation und betriebliche Selbstverwaltung
  • Kunstaktion mit Omnibus bringt die Demokratie in Bewegung 110

Kurzanalysen

  • Helmut Zander: Staatsgeheimnis Umweltschutz – Ökologie in der DDR und sonstwie Bewegendes
  • Heike Reggentin: Alte in Bewegung
  • Friedhelm Wolksi-Prenger: Arbeitslose in Bewegung?